Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

3D-TV ohne Brille

Fernsehen hat heute längst nichts mehr mit platten und schlecht auflösenden Bildern zu tun. Der nächste Evolutionsschritt nach HD ist 3D-Fernsehen. Techfacts erklärt Ihnen, wie 3D-TVs mit und ohne Shutterbrille funktionieren und welches Equipment Sie benötigen, um in den Genuss von 3D-Fernsehen zu gelangen.

Schon vor Jahren waren heute altehrwürdige Kinofilme wie "Der weiße Hai" in 3D zu erleben. Ein besonderes Filmerlebnis, das nicht zuletzt aufgrund erheblicher Produktionskosten keine breitere Anwendung fand.

Die fortschreitende technische Entwicklung hat aber nach High-Definition Fernsehen den nächsten Schritt gemacht. 3D-Fernseher mit und ohne Brille sind inzwischen in vielen Haushalten zu finden. Doch welche Typen von 3D-Fernseher sind sinnvoll? Welche Arten existieren überhaupt und wie funktionieren sie? Gibt es besondere Vor- oder Nachteile? Techfacts zeigt Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Günstige 3D-Fernseher mit Brille

Viele besonders günstige 3D-Fernseher sind zwar grundsätzlich für 3D-TV geeignet, jedoch nicht ohne zusätzliches Equipment sofort einsatzbereit. Hier kommt eine der diversen 3D-Brillen zum Einsatz, die erst noch erworben werden muss. Je nach eingesetztem System kann dies mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sein.

Größe eines 3D-Fernsehers

Noch wichtiger als bei einem normalen Fernseher ist die Größe eines 3D-Fernsehers. Viele Hersteller bieten ihre Geräte erst ab einer Diagonale von deutlich über 100cm an. Um das Gefühl der Telepräsenz zu erleben, ist es bei einem 3D-Fernseher besonders wichtig, ein ausreichend großes Gerät zu kaufen und im richtigen Abstand zu den Betrachtern zu platzieren.

Umwandlung von 2D in 3D

Einige Hersteller werben mit Fernsehgeräten, die aus 2D ein 3D-Bild generieren können. Die Qualität ist erfrischend hochwertig, obgleich sich derartige Konvertierungen nicht mit einem echten 3D-Film vergleichen lassen.

Arten von 3D-Fernsehern

Am Markt erhältlich sind vor allem 3D-Fernsehgeräte, die eines der folgenden 3D-Verfahren unterstützen.

  • Polarisationsverfahren
  • Shutterverfahren
  • Lentikularlinse
  • Parallaxbarriere

Jedes dieser Verfahren hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile, die nachfolgend beleuchtet sind.

Polarisationsverfahren für 3D-Fernsehen

Beim Polarisationsverfahren werden gleichzeitig die Bilder für das linke sowie das rechte Auge am 3D-Fernseher dargestellt. Dies geschieht dadurch, dass nur jede zweite Bildzeile vom Bild des linken bzw. rechten Augens belegt wird. Die Polarisationsbrille sorgt dafür, dass jeweils nur die passende Bildzeile das Auge erreicht, so dass ein 3D-Effekt entsteht.

Besonders attraktiv an dieser Lösung sind die geringen Kosten der 3D-Brillen, die es bereits für wenige Euros gibt. Darüber hinaus sind die 3D-Brillen besonders leicht und ohne Batterie zu nutzen. Das Verfahren vermeidet außerdem Flimmern im Bild.

Nachteilig an dieser Methode ist die Bildauflösung, die effektiv halbiert wird. Treten im Film diagonal verlaufende Linien auf, sieht der Betrachter hier "Treppenstufen".

3D-Fernsehen mit Shutterbrillen

Wer auf die maximale Bildschärfe setzt, muss zum Shutterverfahren greifen. Nur hier sind volle HDTV-Auflösungen möglich. Die Fernsehgeräte zeigen in rasender Geschwindigkeit jeweils nur ein Bild für das linke oder rechte Auge. Die Shutterbrille dunkelt synchron hierzu eines der beiden Brillengläser ab, so dass nur ein Bild das Auge erreicht.

Der größte Vorteil an Shutterbrillen ist die Tatsache, dass mit ihnen 3D-Fernsehen in HD-Qualität möglich ist. Ansonsten folgen einige Nachteile wie die teuren und schweren Shutterbrillen, mitunter deutlich erkennbares Bildflimmern sowie eine geringe Bildhelligkeit und Doppelkonturen.

Parallaxbarriere für 3D ohne Brille

Bei der Parallaxbarriere werden die Bilder für das linke sowie rechte Auge zum identischen Zeitpunkt dargestellt. Doch von jedem Bild ist nur die zweite Spalte zu sehen. Durch die Parallaxbarriere die mit einem Sichtschutz vergleichbar ist, der einzelne Durchlässe hat, erreichen nur die passenden Bildspalten das Auge.

Mit der Parallaxbarriere wird eine 3D-Brille unnötig. Auch Bildflimmern ist bei dieser Methode kein Thema. Leider ist das Bild oftmals viel zu dunkel und nur für einen Betrachter in einem gewissen Abstand geeignet. Auch die Bildauflösung ist unterdurchschnittlich.

Lentikularlinse für 3D-TV

Bei dieser Variante präsentiert der Fernseher das Bild gleichzeitig aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Mitunter sind es sogar mehr. Durch die Linsen vor dem Bildschirm sehen die Augen jeweils einen anderen Teil des Bildes.

3D-Fernsehen mit Lentikularlinse ist attraktiv, weil mehrere Betrachter ohne 3D-Brille gemeinsam ein flimmerfreies Bild betrachten können. Der Luxus muss aber teuer erkauft werden oder man erhält nur eine geringe Bildauflösung. Außerdem muss der Abstand zwischen Betrachter und 3D-Fernseher exakt sein.

Welches 3D-Verfahren ist empfehlenswert?

Unter den verschiedenen 3D-Fernsehgeräten und Systemen fällt es mitunter schwer, das geeignete Gerät herauszufiltern. Wenn Sie sich ein kostspieliges "Heimkino" einrichten wollen und keinen Betrag scheuen, ist die Variante mit der Lentikularlinse möglicherweise die beste Wahl für Sie. Damit erhalten Sie bequemen und qualitativ hochwertigen 3D-Fernsehgenuss, ohne von einer lästigen Brille gestört zu werden.

Wenn Sie einfach und kostengünstig an 3D-Fernsehen gelangen wollen, greifen Sie zu Fernsehgeräten, die das Polarisationsverfahren unterstützen. Die 3D-Brillen erhalten Sie hier nahezu für umsonst. Darüber hinaus kommt durch die Brillen klassisches Kino-Feeling auf und Sie sind wesentlich leichter als Shutterbrillen. Eine Sache sollten Sie nur dringend beherzigen: Die Nutzung eines 3D-TV über mehrere Stunden kann bei einigen mit gesundheitlichen Nebenwirkungen einhergehen. Viele Nutzer klagen über Kopfschmerzen und leichte Übelkeit, wie auch edelight.de berichtet. Dies liegt zumeist der Tiefendarstellung der Geräte zugrunde. Sollten Sie also leicht zu Kopfschmerzen neigen, so sind Sie mit einem 2D-Fernseher besser beraten.

Wie immer gilt auch hier: Achten Sie auf qualitativ hochwertige Hersteller. Nur dann werden Sie wirklich Freude an Ihrem 3D-Fernseher haben. Ob sich der Kauf lohnt oder man doch noch abwarten sollte, wird auf talkteria.de diskutiert.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber