Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Save.TV 14 Tage testen

Trotz moderner Festplatten-Recorder ist das Aufnehmen von TV-Filmen noch immer eine aufwendige Angelegenheit. Anbieter wie Save.TV bieten hier einen bequemen Ausweg. Dort kann man seinen eigenen Videorecorder betreiben. Das Problem: Das Angebot wirkt zwar kostenlos, ist es aber nicht. Wir erklären die Details.

Wer Save.TV das erste Mal besucht, findet sich sofort einem großen Button gegenüber. Dieser bietet einem die schnelle und bequeme Registrierung an, um Save.TV 14 Tage lang kostenlos zu testen.

Die wenigsten Nutzer hinterfragen jedoch, was nach diesen 14 Tagen passiert. Zu groß ist das Interesse an einem Online-Videorecorder, der alle interessanten Sendungen aufnehmen kann. Doch Vorsicht: Save.TV bietet zwar eine kostenlose Testphase, doch danach ist der Dienst nicht mehr umsonst.

Wie lauten die Vertragsdetails?

Spätestens bei der Registrierung sollte man sich ausführlich mit den AGBs befassen. Dort heißt es nämlich explizit, dass Save.TV nach der Testphase in ein zu bezahlendes Paket übergeht. Das Zielpaket kann vom Kunden selbst ausgewählt werden, der dadurch eigentlich einen Überblick über seine Kosten haben sollte. Viele bemerken jedoch zu spät, dass sie hier in einem Abonnement stecken.

Habe ich kein Sonderkündigungsrecht?

Doch, natürlich haben Sie innerhalb der Testphase ein Sonderkündigungsrecht. Dadurch können Sie jederzeit oder auch durch einfachen Widerruf vom Vertrag zurücktreten. Viele versäumen diese Phase jedoch und sehen sich anschließend den Kosten der einzelnen Pakete gegenüber. Eine ärgerliche Angelegenheit, die man im Anschluss auch nur schwerlich wieder los wird.

Was kosten die einzelnen Pakete?

Die Pakete von Save.TV variieren bei den Kosten. In erster Linie hängt der Preis von der gebuchten Mindestvertragslaufzeit ab. Wer nur 3 Monate aktiv sein will, zahlt in diesem Zeitraum jeden Monat 9,99 Euro. Bei 6 Monaten sinkt der Betrag auf 7,49 Euro monatlich. Bei einem Jahr sogar auf 4,99 Euro.

Zudem gibt es noch sogenannte XL-Pakete. Mit diesen erhalten Sie einige attraktive Zusatzfunktionen für Ihren Online-Videorecorder. Je nach gewählter Laufzeit wird das Basispaket dadurch immer um 5 Euro teurer.

Wie ist es um die Kündigungsfristen bestellt?

Erfreulicherweise lassen sich die Tarife von Save.TV sehr kurzfristig kündigen. Sie müssen also nicht bereits wochenlang im Vorfeld planen. Ein Tag vor der Verlängerung des Vertrages genügt laut den AGBs.

Sie sollten jedoch bereits früher aktiv werden, nicht dass etwas schiefgeht. Dann verlängert sich Ihr Abonnement nämlich um den Zeitraum des bisher gewählten Paketes.

Haben Sie also bisher ein Paket mit 12 Monaten Zeitraum genutzt, verlängert sich Ihr Abo auch wieder um 12 Monate.

Ich habe vergessen zu kündigen, was jetzt?

Dies ist ein Problem, welches so mancher Nutzer erlebt. Tatsache ist: Haben Sie die Frist zu Kündigung verpasst, müssen Sie die neue Vertragslaufzeit annehmen und auch bezahlen. Diesmal sollten Sie jedoch sofort Ihre Kündigung übermitteln, damit sich dieser Fehltritt nicht wiederholt.

Finanziell geht eine Verlängerung der Laufzeit ordentlich ins Geld. Das kürzeste Paket verlängert sich um 3 Monate für je fast 10 Euro - also 30 Euro. Das größte Paket mit Bonusupgrade bringt es auf rund 10 Euro für ein ganzes Jahr. Hochgerechnet also sogar 120 Euro.

Das sind Beträge, die Sie anderweitig sicher besser verwenden können. Machen Sie sich also lieber frühzeitig ein Kreuzchen in den Kalender, um die Kündigungsfrist nicht zu verpassen. Oder noch besser: Kündigen Sie bereits frühzeitig, wenn Sie wissen, dass Sie den Dienst nur temporär nutzen wollen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber