Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Alternativen zu Apple Kopfhörern

Wer einen iPod oder ein iPhone kauft, erhält im Lieferumfang Kopfhörer von Apple selbst. Diese sind zwar nicht von schlechter Qualität, doch es geht deutlich besser. Wir stellen Ihnen einige alternative Modelle vor und klären die wichtigsten Unterschiede.

Wer einen iPod besitzt, will vor allem eines: Musik hören. Doch nicht nur die Qualität der MP3-Dateien ist entscheidend für musikalischen Genuss - auch die Qualität der Kopfhörer trägt erheblich zum Musikgenuss bei.

Apple liefert bei den Produkten stets die eigenen Kopfhörer mit. Diese sind nicht schlecht, kommen jedoch an qualitativ hochwertige Kopfhörer nicht heran. Wir zeigen Ihnen, welche Unterschiede es gibt und welche Modelle empfehlenswert sind.

In-Ears oder doch lieber On-Ear-Kopfhörer?

Wer sich auf die Suche nach alternativen Kopfhörern macht, steht bereits zu Beginn vor einem klaren Problem. Sollen es In-Ear-Kopfhörer werden, die richtig "ins Ohr" gesteckt werden oder doch besser On-Ear-Kopfhörer, die lediglich am Ohr anliegen?

Entscheidend sind hierbei mehrere Faktoren, die Sie heranziehen müssen. In-Ears eignen sich vor allem dann, wenn Sie sich beim Musik hören von Ihrer Umwelt abschotten wollen. Durch das Einsetzen ins Ohr entgehen Ihnen lästige Umgebungsgeräusche, sodass lediglich die Musik zu hören ist.

Dafür müssen Sie unter Umständen mit der Einschränkung leben, dass die Tonqualität von In-Ears nicht denen von On-Ears entspricht. Es gibt zwar viele qualitativ hochwertige Modelle, doch vor allem in den unteren Preisregionen können In-Ears eher selten punkten.

On-Ears wiederum eignen sich bevorzugt dann, wenn Sie sich nicht vollständig abschotten wollen. Etwa beim Joggen oder Fahrrad fahren. Durch die offenere Bauweise gelangen je nach Umgebung mehr oder weniger Umgebungsgeräusche an Ihr Ohr. Dafür ist die Klangqualität solcher Kopfhörer meist deutlich besser - vor allem überzeugt der Bass oftmals viel mehr.

Welche Kopfhörer sind gute Alternativen?

Je nach Budget und persönlichen Präferenzen werden Sie von einer wahren Welle an potenziell interessante Kopfhörern erschlagen. Nachfolgend stellen wir kurz einige Modelle vor, die Sie mit ins Rennen nehmen können:

  • Ultimate Ears 300: Günstige In-Ear-Kopfhörer die es bereits für rund 25 Euro zu kaufen gibt.
  • Ultimate Ears 200: Ebenfalls günstige In-Ear-Kopfhörer für die Sie rund 20 Euro auf den Tisch legen müssen.
  • Sennheiser CX 300: Qualitativ etwas hochwertigere In-Ears. Hier müssen Sie mit 35 Euro bereits etwas mehr Geld ausgeben.
  • MEElectronics CC51-WT: Einen deutlichen Qualitäts- als auch Preissprung erreichen Sie mit diesen In-Ears, die es für rund 75 Euro zu kaufen gibt.
  • Shure SE-215: An der Grenze zu 100 Euro kratzen Sie mit diesen In-Ears von Shure. Der Name verspricht jedoch echte Qualität.
  • beyerdynamic DTX 300p: Wenn Sie mit einem In-Ear-Kopfhörer nicht zurecht kommen, sollten Sie sich an diesem On-Ear-Kopfhörer für rund 60 Euro versuchen.

Eine Übersicht weiterer Kopfhörer, die Sie für Ihr iPhone, iPad oder Ihren iPod zurate ziehen können, finden Sie auf kopfhoerer.com. Steuern Sie mit Ihrem Mauszeiger direkt über die abgebildeten Modelle und erfahren Sie die jeweiligen Vorzüge. Das Portal bietet zudem eine Kaufberatung, die Ihnen neben unserem Ratgeber bei der Entscheidung behilflich sein kann.

Tipps und Wissenswertes:

  • Falls möglich testen Sie die Kopfhörer vor Ort. Beachten Sie aber, dass das bei In-Ears aus hygienischen Gründen so gut wie nie möglich sein wird.
  • Achten Sie beim Kauf auf bekannte Namen: Shure, beyerdynamics und Co. sind absolut empfehlenswert und stehen für Qualität.
  • Teuer bedeutet hier nicht unbedingt gut. Lesen Sie vor Ihrem Kauf Erfahrungsberichte.
  • In-Ear-Kopfhörer sind im Straßenverkehr nicht erlaubt.
  • Das Unfallrisiko mit In-Ear-Kopfhörern ist durch die Abschottung erhöht.
  • Viele Menschen mögen das Abschottungsgefühl mit In-Ear Kopfhörern nicht.
  • Selbsttest: Halten Sie sich die Ohren fest zu, drücken Sie dabei das Ohrläppchen mit ein. Unangenehmes Gefühl? Dann kaufen Sie besser keine In-Ear-Kopfhörer.
  • Auf Extras achten: Etwa Ersatzgummis, Lautstärkeregelung am Kabel und vieles mehr.
  • Häufigste Schäden bei Kopfhörern: Kabelbruch am Stecker. Achten Sie hier auf eine gewisse Dicke.
  • Kopfhörer immer mit Lieblingstracks testen, da Sie nur so einen echten Unterschied erkennen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber