Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Auslagerungsdatei unter Windows 8 einstellen

Auslagerungsdateien sind insbesondere für PCs mit wenig Arbeitsspeicher eine wichtige und nützliche Komponente. Sie sorgen dafür, dass gegenwärtig nicht benötigte Daten aus dem Arbeitsspeicher auf der Festplatte abgelegt werden. Dementsprechend wichtig ist eine optimale Konfiguration der Auslagerungsdatei - auch unter Windows 8.

Für viele Windows-Benutzer ist die Auslagerungsdatei ein Mysterium. Manche wissen noch nicht, dass diese Datei existiert. Einige wenige Nutzer ahnen die Funktionsweise der Datei. Wir klären die wichtigsten Fakten zur Auslagerungsdatei und zeigen Ihnen, wo Sie die relevanten Einstellungen unter Windows 8 finden.

Was ist eine Auslagerungsdatei?

Bei einer Auslagerungsdatei handelt es sich eigentlich um ein Dokument, welches Daten beinhaltet, die im Arbeitsspeicher nicht mehr vorrätig gehalten werden sollen. Die Steuerung der Auslagerungsdatei wird dabei im Regelfall von Betriebssystem übernommen.

Durch die Auslagerungsdatei ist es möglich, Daten aus dem Arbeitsspeicher lokal auf der Festplatte abzulegen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Arbeitsspeicher ist weniger voll, so dass andere Anwendungen darauf zugreifen können. Parallel stehen Ihnen die Daten der Auslagerungsdatei nach wie vor zur Verfügung, obgleich geringfügig langsamer als im schnellen Arbeitsspeicher.

Wo stelle ich die Auslagerungsdatei unter Windows 8 ein?

Um Änderungen an den Einstellungen rund um die Auslagerungsdatei unter Windows 8 vorzunehmen, müssen Sie einfach nur die folgenden Schritte befolgen:

Schritt 1

Bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere oder untere Ecke des Desktops und belassen Sie ihn dort solange, bis die Charm-Leiste einblendet. Klicken Sie dort auf den Punkt "Suchen".

Schritt 2

Geben Sie nun im Suchfeld den Begriff "Systemeinstellungen" ein. Im Regelfall verbleibt ein Ergebnis: "Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen". Klicken Sie darauf.

Schritt 3

Nach dem Klick hat sich ein neues Fenster "Systemeinstellungen" geöffnet. Dieses besitzt im oberen Bereich mehrere Auswahl-Reiter. Klicken Sie hier auf den Reiter "Erweitert". Im nun befindlichen Menü wählen Sie gleich im oberen Bereich bei "Leistung" den Button "Einstellungen" aus und klicken ihn an.

Schritt 4

Es öffnet sich das Unterfenster Leistungsoption. Wählen Sie auch hier den Auswahl-Reiter "Erweitert" an. Der zweite Bereich des jetzt geöffneten Abschnitts betrifft den "Virtuellen Arbeitsspeicher". Klicken Sie dort auf "Ändern".

Schritt 5

Im nun geöffneten Fenster können Sie die Größe als auch Lokalisation der Auslagerungsdatei festlegen. In den meisten Fällen ist es am günstigsten, die Verwaltung der Auslagerungsdatei automatisch ablaufen zu lassen. Der Punkt "Auslagerungsdateigröße für alle Laufwerke automatisch verwalten" wäre also die richtige Wahl. Im Zweifel entfernen Sie jedoch den Haken und definieren die Größe der Auslagerungsdatei händisch selbst.

Schritt 6

Klicken Sie abschließend auf OK und schließen Sie alle vorangegangenen Fenster. Windows hat etwaige getroffene Einstellungen bereits beim Klick auf "OK" übernommen. Ein Neustart des PCs ist dennoch empfehlenswert.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber