Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Bild Plus umgehen

Seit einigen Wochen sind nicht mehr alle Inhalte der Website von Bild.de frei zugänglich. Das Nachrichtenportal hat sich hinter eine Paywall zurückgezogen. Zumindest teilweise. Das Freemium-Modell ist dabei ausgereifter, als so manch anderes Angebot. Umgehen lässt sich Bild Plus daher nur schwer.

Regelmäßige Bild.de-Besucher wissen bereits seit Wochen, dass nicht mehr alle Artikel auf dem Webangebot frei zugänglich sind. Man ist auf den Paywall-Zug aufgesprungen. Ein Teil der Artikel ist weiter kostenlos erhältlich. Der Rest muss bezahlt werden - per Abo-Möglichkeit.

Kann ich die Bild Plus Paywall umgehen?

Gegenwärtig lautet die Antwort auf diese Frage "Nein". Es gibt bisher keine Möglichkeit, die Bild Plus Artikel ohne Abonnement zu lesen. Vielfach waren Paywalls dadurch aufgefallen, weil Sie ohne großen Aufwand umgangen werden konnten - meistens mit einem Klick auf "Ich möchte nicht zahlen". Dies ist bei Bild Plus nicht der Fall. Eine legale Umgehungsmöglichkeit existiert also nicht. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die Artikel alternativ einzusehen.

Titel und URL Prüfen

Vielfach lässt sich der Inhalt des Artikels sowieso bereits über den Titel erahnen. Zusätzlich kann die URL hilfreich sein. Diese ist in der Regel suchmaschinenfreundlich gestaltet - also einfach lesbar. Wichtig ist aber: Sie ist bei Bild Plus meist nicht mit dem auf der Website angezeigten Artikel-Titel übereinstimmend.

Meist gibt die URL viel präziser an, worum es in dem Artikel geht, als der Artikeltitel selbst. Gehen Sie also einfach mit der Maus über den Artikel. Beim Firefox können Sie nun im unteren Bereich des Browser-Fensters die URL auslesen.

Befragen Sie Google News

Wenn Sie Artikel-Titel und Informationen aus der URL bei Google News eingeben, haben Sie vielleicht Glück. Es kann nämlich sein, dass auch weitere Portale über den Vorfall im gleichen Umfang berichten. Dafür aber mit einem kostenlosen Online-Artikel.

Durch eine Kombination der Informationen aus Titel und URL sollten Sie bei Google News schnell alternative Quellen auffinden können.

Sollte dieser Weg nicht zum gewünschten Ziel führen, kann auch eine normale Google Suche hilfreich sein. Gerade bei fortschreitenden Stories kann es sein, dass der bisherige Verlauf online einsehbar ist. So erfahren Sie alle wichtigen Details. In Kombination mit den wenigen Infos aus Titel und URL lässt sich somit vielleicht der Gesamtzusammenhang ermitteln.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber