Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Druckerpatronen länger nutzen: Tipps für die sparsame Nutzung und den Kauf von Tintenpatronen

Ein Starterset Druckerpatronen eines namenhaften Herstellers kann gut und gerne um die Hundert Euro kosten. Ärgerlich, wenn diese dann bereits nach kürzester Zeit leer sind. Dabei bedeutet ein niedriger Füllstand auf der Druckeranzeige nicht zwangsweise, dass die Patronen tatsächlich fast leer sind. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie beim Kauf von Druckerpatronen beachten sollten und wie sich diese zukünftig länger nutzen lassen.

Druckerpatronen günstig, aber nicht billig kaufen: Bei der Anschaffung auf Qualität achten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Patronen zu kaufen. Beim nächsten Händler um die Ecke oder auf der Webseite des Druckerherstellers. Doch es gibt auch Onlineshops, bei denen qualitative und günstige Druckerpatronen erhältlich sind. Neben den Originalpatronen sind auch kompatible Tintenpatronen von Drittanbietern verfügbar, die meist etwas günstiger sind. Wer keine fremden Produkte verwenden möchte, hat die Möglichkeit, Originalpatronen zu nutzen, die wieder befüllt wurde. Damit lässt sich viel Geld sparen und es können trotz einem günstigeren Preis die originalen Produkte verwendet werden.

Wichtig ist beim Kauf immerzu auf die Qualität der Patronen zu achten. Es gibt durchaus kompatible Produkte von Drittanbietern, die dem Originalen in nichts nachstehen. Doch es ist schwierig bei der großen Menge an Angeboten, einen Überblick zu behalten. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf Bewertungen durchzulesen oder auch bei Stiftung Warentest nach der Druckerpatrone zu suchen. Ein weiteres Indiz für ein qualitativ hochwertiges Produkt ist das Trusted Shop-Zertifikat. Dieses Siegel steht nicht nur für Seriosität des Anbieters, sondern beinhaltet auch einen Käuferschutz.

Den Drucker nicht ständig vom Strom trennen

Ein Elektrogerät verbraucht auch im Stand-by-Modus Strom. Aus diesem Grund gehen viele Haushalte dazu über, den Drucker gemeinsam mit dem Computer oder Laptop vom Strom zu trennen. Eine Mehrfachsteckdosenleiste ermöglicht es, schnell und einfach alle benötigten Geräte zu aktivieren.

Doch diese Handlung führt dazu, dass die Tintenpatronen deutlich schneller leer sind. Die meisten Drucker starten einen Reinigungslauf, wenn sie aus- oder eingeschaltet waren. Dabei wird unnötigerweise viel Tinte verbraucht. Vor allem dann, wenn einmal täglich der Drucker wieder mit dem Stromnetz verbunden wird, sind die Patronen schnell leer, ohne dass diese überhaupt wissentlich genutzt wurden.

Patronen nicht gleich auswechseln, sondern zuerst schütteln

Mehrere Untersuchungen von verschiedenen Druckerpatronen ergaben, dass die meisten Drucker einen leeren Füllstand anzeigten, obwohl sich noch Tinte in dem Produkt befand. Daher sollten die Patronen vor einem Wechsel zuerst vorsichtig geschüttelt werden. So kann sich die Restmenge im Inneren verteilen und der Drucker kann diese wieder erkennen. In manchen Fällen ist die Patrone auch nur eingetrocknet. Dieser Artikel erklärt, wie sich dies verhindern lässt.

Druckeranzeigen überprüfen

Manche Drucker sind so programmiert, dass sie nach einer bestimmten Anzahl an Ausdrucken automatisch einen leeren Füllstand ausweisen. Dabei variiert selbstverständlich die Menge der benötigten Tinte von Seite zu Seite. Über die Einstellungen des Geräts besteht meist die Möglichkeit, diese Option auszuschalten. Vor dem Auswechseln der Patrone sollte also überprüft werden, ob der dargestellte niedrige Füllstand auf den Drucker selbst zurückzuführen ist. Häufig lassen sich im Anschluss noch weitere hundert Seiten drucken.

Wenn Sie als Selbstständiger oder Unternehmer auf der Suche nach einem geeigneten Drucker sind, finden Sie bei betriebseinrichtung.net viele nützliche Tipps.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber