Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Eigene Webseite erstellen

Eine Website gehört für viele Unternehmen heute zum guten Ton, um im Netz präsent zu sein. Doch auch so manche Privatperson möchte gerne ein eigenes Webangebot ins Netz bringen. Das kann sinnvoll sein, ist aber meist nicht ganz einfach. Wir klären die 25 wichtigsten Fragen rund um die eigene Website.

Eine eigene Website ist ein großartiges Projekt. Für Unternehmer ist sie im globalen Wettbewerb ein großartiges Werkzeug, um Kunden das eigene Angebot zu präsentieren. Doch auch für Privatpersonen kann eine eigene Website sinnvoll sein. Aus privaten aber auch beruflichen Gründen.

Die ersten Schritte zur eigenen Website

Besonders kompliziert sind beim Erstellen einer eigenen Webseite die ersten Schritte. Wo fängt man überhaupt an und wie orientiert man sich? Vielleicht ist aber auch die Frage entscheidend, ob man die Website überhaupt braucht.

Wer braucht eine eigene Website?

Bevor man auch nur ansatzweise mit den Vorbereitungen für eine eigene Homepage beginnt, sollte man nochmal tief in sich gehen. Zentral sollte die Frage sein, ob man eine eigene Homepage überhaupt braucht. Als Unternehmer oder Selbstständiger ist die Frage hier etwas einfacher. Wenn Sie sich und Ihr Angebot präsentieren wollen, macht eine Webseite sicherlich Sinn. Für Privatpersonen ist entscheidend, was die Webseite bezwecken soll.

Was brauche ich überhaupt für eine eigene Webseite?

Um eine eigene Webseite zu betreiben, benötigen Sie in erster Linie folgende Komponenten:

  • Eine Webadresse (URL) sowie Webspace, beides erhalten Sie bei einem Provider Ihrer Wahl
  • Grundlegende Kenntnisse bei der Bedienung eines PCs bzw. Browsers
  • Je nach genutztem System möglicherweise HTML/CSS-Kenntnisse

Was kostet die Adresse und Webspace?

Eine richtige .de-Domain sowie Webspace können Sie bereits für kleines Geld erhalten. Greifen Sie jedoch lieber nicht zum billigsten Angebot, egal ob die Website privat oder beruflich ausgerichtet ist. Für die Domain fallen meist Gebühren von etwa 10-15 Euro pro Jahr an. Für den Webspace liegt der Jahrespreis bei günstigen 40 Euro, wenn Sie einen guten Provider nutzen wollen.

Brainstorming ist wichtig

Bevor Sie mit der Registrierung der Domain loslegen, sollten Sie in jedem Fall erst einmal etwas "Brainstorming" betreiben. Dies hat zwei Gründe:

  • Ihnen wird klarer, was die Webseite überhaupt beinhalten soll
  • Ihnen fallen einige Begriffe ein, die Sie bei der Auswahl des richtigen Domain-Namens unterstützen

Können Laien eine Webseite einrichten?

Ja. Grundsätzlich können auch Personen ohne jedwede HTML oder CSS-Kenntnisse eine Webseite betreiben. Mit der Zeit werden Sie sich möglicherweise einige dieser Kenntnisse grundlegend aneignen, was Ihnen das Betreiben der Webseite erleichtert. Eine zwingende Voraussetzung ist dies jedoch nicht.

Das Design Ihrer Website ist entscheidend

Die zweite große Frage beim Erstellen einer Webseite ist die nach der Optik. Je genauer Sie sich hier vorab ein klares Bild machen können, desto einfacher wird es nachher.

Planen Sie die Website auf Papier

Der beste Einstieg um Ihrer Website eine Struktur zu verleihen, besteht in einer Papierzeichnung. Hier können Sie grob die einzelnen Unterseiten planen. Insbesondere bei umfangreicheren Webprojekten ist dies für Laien meist der beste und schnellste Einstieg. Nach den ersten Skizzen lassen sich dann saubere Zeichnungen anfertigen.

Woher bekomme ich so ein Design?

Sind Sie sich erst einmal über die grundlegende Struktur klar geworden, geht es an die Designsuche oder eben die Erstellung. Vielfach finden sich im Netz vorgefertigte Designs für sogenannte Content Management Systeme (CMS). Diese Designs - auch Templates genannt - gibt es kostenlos als auch kostenpflichtig. In den meisten Fällen werden Sie hier direkt fündig.

Vermeiden Sie grafische Spielereien

Auch wenn es oft noch sehr beliebt ist: Vermeiden Sie aufspringende Fenster, blinkende Grafiken oder grelle Farben. Ein gutes Design glänzt durch Harmonie.

Wo gibt es die meisten Templates?

Die meisten Templates gibt es sicherlich für sogenannte Content Management Systeme. Falls Sie sich also für den Einsatz eines CMS entscheiden, sollten Sie dort fündig werden.

Worauf muss ich beim Design noch achten?

Je nach Einsatzzweck Ihrer Website sollte das Design zu Ihnen passen. Denken Sie daran, bevor Sie sich für ein dunkles Design mit vielen Schwarztönen und komplizierter Struktur entscheiden.

Technische Fragen zur eigenen Website

Sobald Sie sich über Inhalt und Design klar geworden sind, geht es an einige technische Fragen. Denn wie soll Ihre Website überhaupt realisiert werden?

Was sind statische und dynamische Websites?

Im Kern unterscheidet man Webseiten danach, ob Sie statisch oder dynamisch sind. Statische Webangebote sind meist reine HTML-Seiten. Stellen Sie sich das so vor, als ob Sie mit jeder Unterseite ein neues Word-Dokument aufrufen.

Dynamische Seiten basieren meist auf Content Management Systemen. Hier werden die Inhalte direkt online über einen gesicherten Bereich eingebracht. Zudem bietet die Website dynamische, also aktive, Inhalte.

Muss ich HTML/CSS/PHP lernen?

Nein, wobei Ihnen das Know-how den Einstieg deutlich erleichtern kann.

Brauche ich Webeditoren?

Auch hier gilt: Der Einsatz eines Webeditors kann Ihnen helfen. Zwingend notwendig ist er aber nicht.

HTML-Seite oder CMS - Was ist besser?

Grundsätzlich gilt: Je häufiger Sie die Inhalte Ihrer Website aktualisieren wollen (und werden), desto besser ist der Einsatz eines CMS. Hier können Sie Anpassungen nämlich direkt online vornehmen und in kürzester Zeit neue Unterseiten erstellen.

Brauche ich einen Webserver?

Je nach Größe des Webangebots kann ein Webserver notwendig sein. In den meisten Fällen genügt jedoch erst ein normales Hosting-Paket. Upgraden können Sie später immer noch.

So werden Sie im Web gefunden

Sobald Sie Ihre Website ins Netz gebracht haben, sollen natürlich auch Dritte die Webseite finden.

Sollte ich auch Social Media nutzen?

Wenn Ihre Webseite Inhalte für viele Menschen bietet, lohnt sich auch der Einsatz von Social Media. Etwa einer Facebook-Seite oder Twitter.

Wie gelangt die Website in Google?

Am einfachsten tragen Sie Ihre Webseite selbst bei Google ein. Hierfür steht ein entsprechendes Formular direkt von Google bereit.

Lohnt sich auch bezahlte Werbung?

Der Einsatz von bezahlter Werbung ist meist nur dann sinnvoll, wenn Sie auch ein Produkt verkaufen. Ansonsten sollten Sie davon Abstand nehmen.

Wie kann ich meine Chancen auf Besucher erhöhen?

Die Antwort darauf ist ganz einfach: Qualitativ guter Inhalt. Internetnutzer wollen gute Inhalte sehen. Bieten Sie diese an, werden die Nutzer von selbst zu Ihnen kommen.

Rechtliche Fragen

Egal ob on- oder offline: Auch für eine Website gelten Regeln, schließlich ist das Internet kein rechtsfreier Raum. Worauf Sie achten sollten, ist dementsprechend umfangreich.

Brauche ich ein Impressum?

Ja. Ihre Website benötigt ein Impressum, über welches relevante Kontaktdaten ermittelt werden können.

Muss meine Telefonnummer ins Impressum?

Auch wenn zu dieser Frage noch Streit herrscht, sollten Sie im Zweifel lieber eine Telefonnummer einbinden. Tipp: Wenn Sie VoIP-Telefonie nutzen, können Sie ganz einfach eine neue Nummer anlegen, die Sie nichts kostet.

Brauche ich eine Datenschutzerklärung?

Dies hängt davon ab, ob Sie auf Ihrer Seite relevante Dritt-Dienste wie Facebook oder Twitter eingebunden haben. Falls ja, brauchen Sie hierfür eine Datenschutzerklärung.

Darf ich mir Inhalte von fremden Seiten kopieren?

Wenn dies nicht explizit erlaubt ist, auf keinen Fall! Klären Sie dies immer mit dem Urheber ab. Oder noch besser: Nutzen Sie nur selbst erstellte Inhalte.

Ich brauche detaillierten Rechtsrat

Falls Ihre Frage komplexer oder sehr speziell ist, sollten Sie einen Fachanwalt für Internetrecht, IT-Recht oder Medienrecht aufsuchen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber