Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Facebook-Pinnwand löschen

Die Facebook-Pinnwand beinhaltet sämtliche geteilten Fotos, Statusmeldungen und Anwendungsbenachrichtigungen. Wer hier nicht aufpasst, verrät mehr, als wirklich gut ist. Doch man kann die Inhalte der Facebook-Pinnwand auch löschen.

So löschen Sie Ihre Facebook-Pinnwand

Um die Inhalte der Facebook-Pinnwand zu löschen, loggen Sie sich zuerst in Facebook ein. Klicken Sie nach dem Login in der blauen Menüleiste ganz rechts auf den Pfeil. Im aufklappenden Menü wählen Sie den Punkt "Einstellungen". Sobald die Seite neu geladen ist, wählen Sie im linken Menü der zentralen Seite den Punkt "Privatsphäre".

Sobald der zentrale Abschnitt neu geladen ist, klicken Sie dort auf den Punkt "Aktivitätenprotokoll verwenden". Sie sehen nun alle Ihre Aktivitäten. Über das Stift-Symbol hinter jedem Eintrag können Sie Likes, Statusmeldungen und vieles mehr einfach löschen.

Gibt es eine schnellere Lösung zum Löschen?

Das manuelle Löschen von Einträgen über das Aktivitätenprotokoll ist je nach Benutzerkonto sehr umfangreich und zeitintensiv. Alternativ können Sie auf Tools wie "iMacro" zurückgreifen. Diese protokollieren Ihre Mausklicks während des Löschvorgangs als Makro. Dieses lässt sich daraufhin automatisiert abspielen.

Diese Methode ist zwar schneller, dafür entfällt die Möglichkeit bestimmte angenehme Beiträge zu behalten.

Warum sollte ich Inhalte meiner Facebook-Pinnwand löschen?

Das Bereinigen einer Facebook-Pinnwand ist immer dann sinnvoll, wenn sich möglicherweise kritische Inhalte angesammelt haben. Etwa unzählige Partyfotos oder Statusnachrichten, die im Kontext Ihrer heutigen Situation missverstanden oder sogar schädlich werden könnten.

Wiederholtes Löschen von Inhalten vermeiden

Um Ihre Facebook-Pinnwand nicht dauerhaft bereinigen zu müssen, sollten Sie bereits vor der Erstellung von Inhalten die Zielgruppe über Listen genau einstellen. So können Sie sicherstellen, dass nur diejenigen Personen Ihre Inhalte sehen, die diese auch sehen sollen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber