Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Garantieverlängerung bei Apple

Apple-Produkte sind aufgrund Ihrer qualitativ hochwertigen Verarbeitung bei den Kunden sehr beliebt. Doch auch bei Apple geschehen Produktionsfehler. Durch die Garantieverlängerung von Apple kann man sich vor unerwarteten Ereignissen schützen. Wir erklären die Apple-Garantie und ob Sie sich für Sie als Kunden wirklich lohnt.

Gestern noch ging Ihr iPad, iPhone oder iPod Touch ohne Probleme, heute startet das Gerät nicht mehr. Die Ursache ist unklar. Die besten Versuche den Geräten wieder Leben einzuhauchen sind auch gescheitert? Dann bleibt Ihnen eigentlich nur der Support von Apple.

Solange Sie sich innerhalb der ersten sechs Monate nach Kauf des Produktes befinden, ist alles kein Problem. Hier greift die Gewährleistung ohne eine Beweislastumkehr. Zudem ist meist noch eine Apple-Garantie aktiv, die weit kulanter reguliert. Doch was ist danach?

Garantie und Gewährleistung

Bei der Gewährleistung handelt es sich um eine gesetzliche Vorgabe. Kaufen Sie beispielsweise ein iPhone oder ein iPad, haben Sie darauf zwei Jahre Gewährleistung. Wobei nur in den ersten sechs Monaten keine Beweislastumkehr gilt. Das bedeutet, dass nur innerhalb der ersten sechs Monate angenommen wird, dass der Defekt bereits beim Kauf vorlag. Nach dieser Zeit müssen Sie diesen Sachverhalt beweisen.

Darüber hinaus greift eine Garantie, die Apple seinen Produkten gewährt. Diese gilt in den meisten Fällen nur ein Jahr. Eine Abwicklung auf Garantie geht meist deutlich schneller. Zudem umfasst die Garantie meist mehr Punkte als die simple Gewährleistung.

Weitere Unterschiede zwischen Garantie und Gewährleistung finden Sie in unserem anderen Ratgeber.

Wieso sollte ich die Garantie verlängern wollen?

Sobald ein Jahr nach Kauf vergangen ist, stehen Sie praktisch nackt dar. Die Garantiezeit von Apple ist dann verstrichen. Die Gewährleistung gilt zwar noch, doch der Beweis, dass der Mangel bereits beim Kauf existierte, ist kaum zu erbringen.

Mit Hilfe einer Garantieverlängerung können Sie die gewährte Garantie von einem Jahr um einen bestimmten Zeitraum erweitern. Im Regelfall von einem auf zwei Jahre. Zudem wird der kostenlose Telefon-Support ebenfalls erweitert - von 90 Tagen auf zwei Jahre.

Was deckt die Garantieverlängerung ab?

Die Garantieverlängerung deckt dieselben Bereiche ab, die auch von der eigentlichen Garantie erfüllt werden. Dies ist je nach Gerät unterschiedlich. Im Falle des iPhones sind es aber beispielsweise das Gerät selbst sowie Zubehör - etwa die Kopfhörer von Apple.

Der Leistungsumfang der Verlängerung ist also weder besser noch schlechter. Sie erkaufen sich in erster Linie also mehr Garantie-Zeit.

Was kostet die Garantieverlängerung?

Der Preis der Garantieverlängerung hängt davon ab, für welches Apple-Produkt Sie diese Verlängerung erwerben möchten. Nachfolgend haben wir einige Geräte von Apple und deren Preis für die Garantieverlängerung aufgelistet:

  • iPhone: 69 Euro
  • iPod touch und iPod classic: 59 Euro
  • iPad: 79 Euro
  • iMac: 179 Euro
  • MacBook Air: 349 Euro

Für welche Produkte gibt es eine Garantieverlängerung?

Grundsätzlich lässt sich die Garantieverlängerung von Apple für praktisch alle Produkte des Unternehmens erwerben. Beginnend beim iPod, über das iPad zum iPhone bis hin zum iMac oder MacBook Pro.

Sie können sich also sicher sein, dass Sie für jedes Apple Produkt die passende Garantieverlängerung finden werden.

Lohnt sich so eine Garantieverlängerung überhaupt?

Ob sich eine Garantieverlängerung lohnt, hängt von Ihren Nutzungsgewohnheiten der Geräte sowie dem Preis-Leistungsverhältnis ab. Auf den ersten Blick mag eine Garantieverlängerung für das iPhone teuer wirken. Immerhin entsprechen 69 Euro je nach iPhone Variante etwa 10 Prozent des Kaufpreises.

Liegt jedoch außerhalb der Garantiezeit ein Defekt vor, ist die Reparatur meist deutlich teurer als diese Garantie. Ob Sie die verlängerte Garantie aber brauchen, kann niemand außer Ihnen selbst im Vorfeld bestimmen. Wie bei jeder Garantie ist es also ein gewisses Risiko die Garantie (nicht) zu kaufen.

Liegt nach fast zwei Jahren ein Defekt vor, bleiben Sie ohne Garantie auf den Kosten sitzen. Liegt nie ein Defekt vor, haben Sie 69 Euro gespart.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber