Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Handy orten

Smartphones gehören heute mit zu den wertvollsten Gegenständen, die man mit sich herumträgt. Entsprechend groß ist der Schaden, wenn das Handy gestohlen wird oder unauffindbar bleibt. Dabei gibt es durchaus die Möglichkeit, das eigene Handy schnell und unkompliziert zu orten.

Sie besitzen ein teures Handy? Dann sollten Sie sich mit der Ortung des Smartphones vertraut machen. Diese ist nämlich nicht nur nützlich, wenn Sie das Smartphone verloren haben oder wenn es gestohlen wurde. Auch bei Notfällen kann diese Technik sehr hilfreich sein. Wie Sie Ihr Handy orten können und worauf Sie dabei achten müssen, verraten wir Ihnen kurz und kompakt.

Wie funktioniert die Handyortung?

Bei der Handyortung wird in erster Linie auf zwei technische Möglichkeiten zurückgegriffen. Die erste Variante ist die Ortung über das Mobilfunknetz. Hierbei wird eine Triangulation von drei Sendemasten des Mobilfunkproviders durchgeführt, um den Standort des Handys zu ermitteln.

Diese Methode ist schnell und unkompliziert, bietet jedoch einen erheblichen Nachteil: Sie ist vergleichsweise ungenau. Insbesondere wenn sich das Handy "bewegt" ist eine wiederholte Ortung aufwendig.

Die alternative Ortung greift auf das GPS-System zurück, vorausgesetzt dieses ist im Handy aktiviert. Dadurch lässt sich die Position des Smartphones auf wenige Meter genau herausfiltern.

Welche Voraussetzungen braucht die Handyortung?

Um Ihr Handy orten zu können, muss dieses wenigstens eingeschaltet sein. Ein ausgeschaltetes Smartphone zu orten ist in den meisten Fällen nicht möglich, da dieses nicht am Sendemasten des Mobilfunkproviders angemeldet ist und auch der GPS-Sender kein Signal liefert.

Der Versuch ein ausgeschaltetes Handy zu orten ist also sinnlos, da dies zu keinerlei Ergebnis führen würde. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Voraussetzungen, die für die Handyortung relevant wären.

Kann ich die Handyortung auch anders verwenden?

Ein sehr beliebtes Einsatzfeld der Handyortung ist das Verfolgen des Partners. Man nutzt die Ortung also nicht um eine Gefahr abzuwenden oder ein gestohlenes Handy zu finden, sondern für rein private Interessen.

Einige Dienstleister im Netz bieten diesen Service an. Er ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Einige dieser Anbieter sind einfach nur unseriös und liefern Ihnen schlicht falsche Ortungsdaten. Im günstigsten Fall erkennen Sie das sofort und ignorieren den meist nicht ganz billigen Service.

Andere Anbieter wiederum übertragen eine App auf das Smartphone. Sofern Sie der Datenübertragung mit dieser App zustimmen und ein Abo abschließen, können Sie regelmäßig den Standort erfahren.

Darf ich eine Ortungs-App auf fremden Handys einrichten?

Falls Sie mit dem Gedanken spielen, auf dem Handy Ihres Freundes oder Partners einen entsprechenden Handyortungsdienst einzurichten, kann davon nur abgeraten werden. Die Nutzung eines solchen Dienstes kann nur vom Handyeigentümer selbst in Anspruch genommen werden.

Eine dritte Person ohne ihr Wissen über eine Ortungs-App oder dergleichen zu tracken ist illegal. Sie machen sich also strafbar und müssen im schlimmsten Fall die daraus resultierenden Konsequenzen tragen.

Wer kann mein Handy eigentlich orten?

Grundsätzlich ist die "reguläre" Handyortung ein Service, der nur der Polizei offensteht und auch nur im Falle von schwerwiegenden Straftaten. Sie selbst können also keine Triangulation bei Ihrem Mobilfunkprovider veranlassen. Falls Sie sich also nicht selbst eine entsprechende Ortungs-App auf Ihrem Handy installieren, haben Sie meist keine Möglichkeit.

Einige Mobilfunkprovider bieten jedoch die Möglichkeit, das eigene Handy über eine spezielle Online-Oberfläche orten zu lassen. Dieser Service ist jedoch ebenfalls nicht immer kostenlos. Er ermöglicht Ihnen jedoch im Falle eines Diebstahls die schnelle Ortung Ihres - hoffentlich noch eingeschalteten - Handys.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber