Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPhone-Akku sparen

Das iPhone von Apple ist eines der begehrtesten Smartphones. Doch es ist nicht makellos. Eines der größten Defizite ist der Akku und dessen Laufzeit. Bei Beanspruchung schafft dieser lediglich einen Tag. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengetragen, wie Ihr iPhone länger durchhält.

Jeder iPhone Besitzer kennt das Problem. Nach einem knappen Tag macht sich die Akkuanzeige des iPhones bemerkbar. Der Akku ist fast leer. Dabei hat man doch eigentlich fast nichts getan. Ein wenig telefonieren, surfen, vielleicht noch Chatten über WhatsApp.

Ursache für das Problem ist der Leistungshunger des iPhones gepaart mit einem Akku, der zwar Power bietet, aber eben nicht genug. Strom sparen ist also angesagt, wenn Sie Ihr iPhone nicht jeden Tag neu laden wollen. Hier einige Tipps zum Akkusparen beim iPhone.

Ändern Sie zentrale Einstellungen

DisplayhelligkeitEine der einfachsten Möglichkeiten, mit der Sie den Akku bei Ihrem iPhone schonen können, sind Veränderungen zentraler Einstellungen. Hierzu zählen etwa:

  • WLAN
  • Bluetooth
  • Push- und Abfragedienste
  • Ortungsdienste

Insbesondere die Helligkeit des Displays ist einer der größten Energievernichter an Ihrem iPhone. Regeln Sie den Wert hier herab, um deutliche Ersparnisse bei der Energie zu haben.

Weitere energieintensive Funktionen sind WLAN, UMTS sowie Bluetooth. Die Nutzung dieser Technologien beansprucht Ihren iPhone-Akku erheblich. Wenn Sie diese also nicht benötigen, drehen Sie sie besser ab, um Energie zu sparen.

Vor allem die Push- und Pulldienste sorgen für einen regelmäßigen Verbindungsaufbau, der einzeln für sich genommen zwar nicht so verbrauchsstark ist, in der Summe jedoch zu einer erheblichen Beanspruchung Ihres iPhone-Akkus führt. Dementsprechend gilt auch hier: Schalten Sie diese Dienste ab.

Änderung des Nutzungsverhaltens

Den größten Gewinn an Akku-Power können Sie durch eine Änderung Ihres Nutzungsverhaltens hervorrufen. Dazu ist es erst einmal notwendig herauszufinden, wie lange Ihr iPhone durchhält, wenn Sie es nicht benutzen.

Laden Sie es daher einmal auf und legen Sie es dann zur Seite. Notieren Sie sich die Zeit und protokollieren Sie, wann Ihrem iPhone der Strom ausgeht.

Finden Sie auch heraus, welche Dienste Sie benutzen und vor allem wie häufig. Wie oft greifen Sie zum iPhone, aktivieren es und legen es anschließend wieder zur Seite.

Auch wenn es Ihnen nicht gefallen mag: Das Ziel dieser Analyse ist es, das iPhone letztendlich weniger häufig und vor allem weniger sinnlos in die Hand zu nehmen.

Haben Sie bisher alle 15 Minuten Mails damit abgefragt, strecken Sie dieses Zeitfenster auf 30 oder sogar 60 Minuten. Sie werden erstaunt sein, wie positiv die Auswirkungen auf den Akku sein werden.

Vergessen Sie Akku-Apps

Zur Optimierung der Akkuleistung steht Ihnen eine Vielzahl von kostenlosen als auch kostenpflichtigen Akku-Apps zur Verfügung. So attraktiv deren Funktionsumfang auch klingt: Nehmen Sie hier lieber Abstand.

Machen Sie sich klar, dass selbst Apple sehr geringe Laufzeiten für das iPhone vorgibt. Eine "magische" Verlängerung durch Apps ist also schlicht absurd.

Lediglich technische Maßnahmen, wie etwa ein Zusatz-Akku oder dergleichen bringen Ihrem iPhone eine längere Laufzeit ein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber