Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPhone-Code vergessen

Wer ein gebrauchtes iPhone erworben hat, stand möglicherweise bereits vor dem Problem, dass der Vorgänger das Gerät nicht zurückgesetzt hat. Die Folge: Es ist aufgrund des Sperrcodes unbenutzbar. So sinnvoll diese Funktion auch ist, steht man an dieser Stelle vor einem Problem. Das lässt sich aber lösen.


  • Autor: 
    paulprescott
  • Quelle: 
    Depositphotos

Es gibt einige Möglichkeiten, die einen mit der Sperrcode-Problematik des Apple iPhone konfrontieren können. Zwei davon sind besonders häufig.

An erster Stelle steht das Vergessen des Sperrcodes. Dies passiert immer wieder, vor allem wenn ein längerer Sperrcode gewählt wird, der nur schwer zu merken ist.

An zweiter Stelle stehen unachtsame Verkäufer, die ihr Gerät beim Verkauf nicht zurücksetzen. Der neue Eigentümer ist somit nicht in der Lage, das iPhone nach seinen Wünschen zu benutzen.

Braucht mein iPhone einen Sperrcode?

Allgemein bekannt ist, dass das Einschalten eines Smartphones wie dem iPhone grundsätzlich die PIN benötigt. Diese ist an die SIM-Karte gekoppelt und kann vom Benutzer geändert werden.

Dies ist eine hilfreiche Diebstahlsicherung, da ein ausgeschaltetes Gerät somit nur mit einer neuen SIM-Karte genutzt werden kann. Man bleibt also vor dem Kostenrisiko verschont, wenn Dritte das iPhone stehlen sollten und es ausgeschaltet war. Was bleibt, ist der Verlust des Geräts. Andernfalls besteht immer noch die Möglichkeit Ihr Handy zu orten.

An dieser Stelle greift der Sperrcode des iPhone. Dieser kann individuell festgelegt werden und ist immer dann einzugeben, wenn die Tastensperre des iPhone deaktiviert werden soll.

Der Sperrcode ist also als zusätzliche Sicherungsmöglichkeit zu verstehen, die Ihnen beim Absichern gegen Diebstahl hilft. Ein gestohlenes iPhone kann somit nämlich nicht einfach nur mit einer neuen SIM-Karte bestückt werden. Vielmehr muss auch der Sperrcode vollständig geändert werden.

Wenn Sie Ihr iPhone immer dabei haben und es eingeschaltet ist, ist der Einsatz des iPhone-Sperrcodes dringend zu empfehlen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie Sie den Sperrcode für Ihr iPhone festlegen können.

So legen Sie den iPhone-Sperrcode fest

Um den Sperrcode für Ihr iPhone festzulegen, müssen Sie folgende Schritte durchführen:

  • Schalten Sie Ihr iPhone ganz regulär ein. Falls es bereits eingeschaltet ist, entriegeln Sie es, sodass Sie Zugriff auf das Menü haben.
  • Begeben Sie sich in die zentralen Einstellungen des iPhone, indem Sie auf das entsprechende Symbol drücken. Wechseln Sie anschließend in die Allgemeinen Einstellungen.
  • In diesem Bereich finden Sie einen Punkt "Code-Sperre". Tippen Sie diesen Punkt an, sodass er aktiviert wird, und geben Sie anschließend den gewünschten Sperrcode ein. Bevor Sie die Eingabe tätigen, versichern Sie sich, dass Sie sich den Sperrcode auch langfristig merken können.
  • Bestätigen Sie die Code-Eingabe. Wenn Sie den Code wiederholt korrekt eingegeben haben, wird er übernommen und Sie gelangen zurück in die Einstellungsansicht.
  • Hinsichtlich der Länge des Sperrcodes bleibt es Ihnen überlassen, wie viele Ziffern Sie verwenden wollen. Es ist empfehlenswert hier eine Länge zu wählen, die Ihnen keine Probleme beim Merken des Sperrcodes bereitet.

Ist der iPhone-Sperrcode knackbar?

Auch wenn man einen Sperrcode festgelegt hat, sollte man sich nicht zu sicher fühlen. In der Vergangenheit gab es bereits einige Gelegenheiten, in denen Probleme mit dem Sperrcode offenbart wurden.

Meist waren diese "Hacks" nur von unbedeutender Natur. Darüber hinaus existieren aber auch weit aufwendigere Methoden, die es ermöglichen Zugang zum iPhone zu erhalten - trotz Sperrcode. Forscher des Fraunhofer Instituts haben dies erst vor rund einem Jahr ausgiebig demonstriert.

Aufgrund der rechtlichen Fragwürdigkeit solcher Methoden sollen diese hier nicht näher erläutert werden. Das Aushebeln des Sperrcodes auf derartigen Wegen ist stets eine bedenkliche Angelegenheit. Darüber hinaus gibt es für den Eigentümer eines iPhones legale Möglichkeiten, um an sein Gerät zu gelangen.

iPhone-Sperrcode zurücksetzen

Wenn Sie Ihren Sperrcode vergessen haben, können Sie das Gerät über iTunes zurücksetzen. Dabei werden alle Daten auf dem iPhone formatiert, sodass es wieder im Auslieferungszustand ist. Diese Methode hat aber leider nicht nur Vorteile.

Bei einem iPhone-Gebrauchtkauf werden auf diesem Wege also auch gleich alle Daten des Vorbesitzers entfernt, sodass Sie sich nicht mit diesen Einstellungen herumärgern müssen.

Handelt es sich jedoch um Ihr eigenes Gerät, haben Sie eben genau dieses Problem: Alles ist vorerst weg und muss völlig neu eingerichtet werden. Vorausgesetzt Sie haben kein sauberes Backup, das Sie einspielen könnten. Die Neueinrichtung kann zeitraubend und nervtötend sein.

Um das iPhone und damit den Sperrcode zurückzusetzen, müssen Sie iTunes installiert haben und folgende Schritte ausführen:

  • Verbinden Sie Ihr iPhone über das USB-Kabel oder per iTunes-WLAN-Sync mit Ihrem PC. Achten Sie dabei darauf, dass iTunes bereits gestartet ist und das iPhone selbst ausgeschaltet ist. Sobald die Verbindung steht, können Sie Ihr iPhone einschalten.
  • Es dauert einige Augenblicke, bis iTunes das iPhone erkannt hat. Für gewöhnlich macht das iPhone auf die erfolgreiche Verbindungsherstellung aufmerksam, indem es kurz vibriert.
  • Sobald die Verbindung mit dem iPhone hergestellt ist, öffnen Sie das iTunes-Fenster. Suchen Sie dort das iPhone heraus und wählen Sie es an.
  • Im Anschluss daran können Sie über den Punkt "Übersicht" den Unterpunkt "Wiederherstellen" auswählen. Dieser führt dazu, dass Ihr iPhone zurückgesetzt wird. Dabei werden alle Daten auf dem iPhone gelöscht, sodass es in den Auslieferungszustand zurückgesetzt wird.
  • Es folgt nun eine systematische Führung durch den Wiederherstellungsprozess, den Sie einfach durchführen können. Bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist, können einige Minuten vergehen.
  • Ihr iPhone sollte sich nun wieder ganz normal nutzen lassen. Über das Einstellungsmenü können Sie nun außerdem einen neuen Sperrcode festlegen. Dieser sollte diesmal jedoch einfacher zu merken sein, damit Sie Ihr iPhone nicht erneut zurücksetzen müssen.

Sperrcode zum iPhone besser merken

Wenn Sie den Sperrcode Ihres iPhone vergessen, ist dies eine sehr ärgerliche Situation, die meist einen erheblichen Zeitaufwand mit sich bringt. Schließlich müssen Sie nicht nur Ihr iPhone zurücksetzen, sondern die Einstellungen auch wieder neu einrichten.

Auch das Einspielen eines Backups mit allen Einstellungen ist aufgrund des Sperrcodes keine wirkliche Lösung für das Problem.

Versuchen Sie daher andere Lösungsmöglichkeiten, um sich den Sperrcode für Ihr iPhone leichter zu merken. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, mit denen Sie den Sperrcode für ihr iPhone zukünftig nicht mehr so leicht vergessen.

Der umständliche Weg: Offene Backups

Wenn Sie befürchten, dass Sie sich Ihren Sperrcode trotz aller Maßnahmen nicht merken können, empfiehlt sich ein kleiner Umweg. Wenn regelmäßige Backups Ihres iPhone für Sie Pflicht sind, gehen Sie einfach wie folgt vor:

Entfernen Sie vor jeder Backup-Erstellung den Sperrcode für Ihr iPhone, sodass die Einstellungen offen gesichert werden. Wenn Sie den Sperrcode nun vergessen, können Sie problemlos ein Backup einspielen, welches zumindest einen Großteil der aktuellen Einstellungen beinhaltet. Aber ohne den lästigen Sperrcode.

Vergessen Sie aber hier nicht, auch die Backups selbst nicht mit einem Passwort zu sichern. Dies ist nämlich ebenfalls möglich und stellt Sie schlimmstenfalls vor das Problem, dass Sie zwar ein Backup einspielen könnten, aber das Passwort hierfür vergessen haben. Dann nützt Ihnen auch das beste Backup nicht mehr viel.

  • Wählen Sie einen Zahlencode, den Sie mit anderen Daten in Verbindung bringen können. Gemeint ist damit nicht etwa der PIN Ihrer SIM-Karte oder EC-Karte. Vielmehr sollten Sie hier auf andere Daten zugreifen, die griffig sind. Etwa Ihr Geburtsdatum, das Datum Ihrer Hochzeit, teile Ihrer Telefonnummer oder Ihres Kennzeichens.
  • Achten Sie darauf, dass der Zahlencode nicht zu lange ist. Ein kürzerer Zahlencode lässt sich zwar einfacher knacken, doch je länger der Zahlencode ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihn erneut vergessen oder nicht mehr korrekt zusammensetzen können.
  • Notieren Sie sich den Zahlencode an einem sicheren Ort, optimalerweise in Ihrer Wohnung. Den Zettel mit dem Sperrcode können Sie an einer sicheren Stelle aufbewahren.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber