Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPhone Kratzer entfernen

Es ist bei nahezu jedem Smartphone ärgerlich, wenn dem Display etwas passiert – Beim iPhone jeder Generation ärgern Sie sich allerdings aufgrund des Preises für das Gerät sicherlich noch mal extra. Was Sie zum Schutz Ihres iPhone-Displays tun können und wie Sie vorgehen, wenn Vorbeugen zu spät ist, verrät Ihnen der folgende Ratgeber.

iPhone-Kratzer: So beugen Sie vor und schonen das Display

Wie so oft ist es günstiger, vorbeugende Maßnahmen zu treffen als im Nachhinein teuer zahlen zu müssen. Beim iPhone lässt sich mit einer winzigen Maßnahme vorbeugen: Schützen Sie das Display Ihres Smartphones mithilfe einer Schutzfolie. Ein solcher Schutz beeinträchtigt weder die Funktionalität noch die Optik Ihres iPhones, schützt aber effizient vor etwaigen Kratzern. Zwischen drei und dreißig Euro können Sie für eine solche Schutzfolie ausgeben - am besten stöbern Sie mal in den Bewertungen, die Käufer bei Amazon oder anderen Online-Händlern bereits abgegeben haben.

iPhone-Kratzer entfernen: Zahnpasta-Methode kann Kratzer vertuschen

Bei Ihnen ist es bereits zu spät zum Vorbeugen: Ihr iPhone-Display ist bereits zerkratzt. Handelt es sich um kleinere Kratzer, kann die Zahnpasta-Methode helfen: In Zahnpasta befinden sich kleine Schmirgelpartikel, die Displays wieder glatt polieren können. Wichtig ist, dass Sie zunächst feststellen, dass es sich definitiv nur um oberflächliche, nicht tiefer gehende Kratzer handelt. Tragen Sie die Zahnpasta mittels fusselfreiem Tuch oder Küchenpapier aufs Display auf - und wirklich nur aufs Display. Der Kontakt mit anderen Bauteilen sollte vermieden werden, da Smartphones selbstredend empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren. In kreisenden Bewegungen reiben Sie die Zahnpasta nun auf dem iPhone-Display ein, nicht zu fest, aber auch nicht zu zaghaft. Feuchten Sie ein zweites Tuch mit Wasser an, um Ihr Display von der Zahnpasta zu reinigen. Wenn Sie Ihr iPhone-Display nun trocknen, sollten alle Kratzer entfernt sein.

Display bei tiefer sitzenden iPhone-Kratzern austauschen

Wenn Ihr iPhone-Display bereits tiefere Kratzer aufweist, nützt Zahnpasta herzlich wenig. Es gibt spezielle Politur für Displays, die Sie dann nutzen können. Sowohl im Fachhandel als auch online finden Sie solche Politur-Angebote. Wenn auch das nicht mehr ausreicht, hilft nur noch eines: Sie kommen wohl nicht umhin, Ihr iPhone-Display auswechseln zu lassen. Preislich können Sie je nach Modell mit 100 bis 200 Euro rechnen; immer noch günstiger als ein neues iPhone.

Greift die iPhone-Garantie bei Kratzern?

Leider greift die Garantie, die Apple auf das iPhone gewährt, bei Kratzern nicht. Da es sich um Gebrauchsspuren handelt, nicht aber um Mängel, die bereits beim Kauf auftraten, müssen Sie für den Schaden selbst aufkommen. Haben Sie Ihr iPhone allerdings mit Kratzern auf oder gar unter dem Display gekauft, können Sie sich an den Händler beziehungsweise den Hersteller wenden. Lassen Sie das Gerät idealerweise in der Verpackung und machen Sie sicherheitshalber ein Foto vom Schaden, um nachweisen zu können, dass Sie das iPhone bereits defekt gekauft haben.

iPhone-Schutzhülle und Bumper können vor Glasbruch schützen

Ein Kratzer im iPhone ist noch erträglich. Erleidet Ihr iPhone allerdings nach einem Sturz Glasbruch, sind das Bedienen und das Sehen des Displays sehr eingeschränkt bis schlimmstenfalls unmöglich. Um das zu vermeiden, helfen iPhone-Schutzhüllen schon ganz gut, außerdem ein extremes Maß an Vorsicht. Dennoch: Es kann passieren, dass Ihr iPhone-Display in seine Einzelteile zerspringt. Wenn ein Dritter es versehentlich herunter geworfen hat, springt seine Haftpflichtversicherung ein. Sind Sie es allerdings selbst gewesen, der Ihr iPhone fallen ließ, können Sie verschiedene Optionen nutzen.

Teure Austauschgeräte von Apple oder dem Provider

Eine Option wäre es, Ihr iPhone durch ein Austauschgerät von Apple oder Ihrem Provider ersetzen zu lassen. Dafür werden allerdings rund 200 Euro (bei Providern unterschiedlich) fällig. Vorteil an dieser Möglichkeit ist, dass Sie ein komplett neues Gerät haben. Das kann gleichzeitig zum Nachteil werden, wenn Sie Ihr iPhone bereits individuell eingerichtet haben und beim Austauschgerät noch mal von vorn loslegen müssen.

Display-Reparatur nach dem Glasbruch

Eine zweite Option wäre es, wenn Sie Ihr iPhone zur Reparatur schicken. Preislich liegen Sie damit in der goldenen Mitte: Rechnen Sie 100 bis 200 Euro ein, um ein ausgetauschtes Display an Ihrem iPhone zu haben. Ihr iPhone bleibt dabei genauso eingerichtet, wie Sie es bereits organisiert haben. Auch ein Jailbreak stört die reparierende Firma nicht.

Die dritte und günstigste Option für Sie ist es, Ihr iPhone-Display selbst auszutauschen. Dafür brauchen Sie zum einen ein Werkzeugset zum Öffnen, zum anderen ein neues Display.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber