Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

JavaScript im Firefox deaktivieren

JavaScript ist eine Programmiersprache, die im Netz regelmäßig anzutreffen ist. Sie erfüllt die verschiedensten großen oder kleinen Anforderungen. Was viele jedoch nicht wissen: JavaScript wird verhältnismäßig selten aktualisiert. Dementsprechend riskant ist der Einsatz. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Risikoquelle im Firefox deaktivieren.

Sie surfen gerade gemütlich auf eine Seite, als sich plötzlich das Browserfenster verändert. Auch sonst verhält sich die Webseite "ungewohnt" komisch. Häufig ist JavaScript an der Situation beteiligt. Ist JavaScript im Browser erst einmal aktiviert, kann eine mit schadhaftem Code verseuchte Website erheblichen Schaden anrichten. Dabei lässt sich JavaScript ganz einfach deaktivieren.

Was muss ich vor der Deaktivierung wissen?

Bevor Sie JavaScript im Firefox deaktivieren, sollten Sie sich klar machen, zu welchen Konsequenzen dies führt. JavaScript ist eine beliebte Programmiersprache, die überwiegend auch von seriösen Webseiten eingesetzt wird.

Wenn Sie JavaScript also deaktivieren, kann das dazu führen dass bestimmte Funktionalitäten nicht mehr zur Verfügung stehen. Falls Sie JavaScript deaktivieren und feststellen, dass Sie Ihre Lieblingswebsiten anschließend nicht mehr ungestört nutzen können, müssen Sie sich Alternativen überlegen.

Java oder JavaScript

Vorweg eine kurze Klarstellung: Java ist nicht JavaScript. Java ist ein Software-Paket, welches Sie sich auf Ihrem PC installieren können. Dieses steht auch stärker im Fokus etwaiger kritischer Sicherheitslücken.

JavaScript wiederum ist für gewöhnlich in Ihrem Browser integriert. Dies schließt Sicherheitslücken nicht aus, reduziert diese jedoch, da die meisten Browserhersteller regelmäßig Updates bereitstellen.

Wozu braucht man JavaScript im Browser?

Man benötigt JavaScript im Browser um bestimmte Funktionalitäten bereitzustellen. Die Veränderung der Größe des Browserfensters ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten.

JavaScript ermöglicht es vor allem, Internetseiten funktional zu gestalten. So lassen sich etwa im Hintergrund schnell und bequem individuell Cookies setzen. Oder anstehende Grafiken werden erst dann eingeladen, wenn Sie wirklich angezeigt werden sollen.

Wie deaktiviere ich JavaScript in Firefox?

Um JavaScript in Firefox zu deaktivieren, müssen Sie die nachfolgende Anleitung Schritt für Schritt ausführen. Starten Sie als erstes Ihren Firefox-Browser und gehen Sie dann wie folgt vor:

  • Sobald Firefox gestartet ist, klicken Sie im oberen Hauptmenü auf "Extras" und anschließend auf den Punkt "Einstellungen".
  • Sobald sich das neue Fenster geöffnet hat, sehen Sie im oberen Bereich einige Tabs. Standardmäßig müsste hier der Tab "Allgemein" ausgewählt sein.
  • Unter den Tabs wählen Sie nun den Abschnitt "Inhalt" aus.
  • Gleich im oberen Bereich finden Sie drei Checkbox-Optionen. Dort finden Sie "JavaScript aktivieren". Unter Umständen ist hier bereits ein Häckchen gesetzt. Diesen Haken können Sie durch einen Klick entfernen. Nun müssen Sie nur noch auf "OK" klicken und JavaScript ist in Ihrem Firefox deaktiviert.

Muss ich JavaScript gleich vollständig deaktivieren?

Das hängt davon ab, wie sicher Sie vorgehen wollen. Grundsätzlich können Sie auch nur die störendsten Elemente deaktivieren. Klicken sie dazu im bereits erwähnten Tab "Inhalte" auf den Button "Erweitert" hinter JavaScript deaktivieren. Nun können Sie einige der störendsten JavaScript-Aktionen abwählen.

So lässt es sich beispielsweise selbst mit aktiviertem JavaScript verhindern, dass eine Website die Größe des Browserfenster verändert.

Wie kann ich das Risiko reduzieren?

Grundlegend ist JavaScript als auch Java risikobehaftet. JavaScript Sicherheitslücken werden jedoch im Regelfall durch Updates des Browserherstellers geschlossen. Ein stets aktueller Browser sollte daher auf dem PC Standard sein.

Wenn Sie JavaScript nicht deaktivieren möchten, können Sie das bei der Skriptsprache bestehende Risiko lediglich dadurch einigermaßen eindämmen, indem Sie stets die aktuellste Version Ihres Browser installiert haben. Aktuelle Browser führen JavaScript zudem nur in einer Sandbox aus, was etwaige Risiken weiter reduziert. Zusätzlich gibt es einige hilfreiche AddOns wie NoScript, die jedoch für Laien sehr schwer zu bedienen sind.

Darüber hinaus besteht noch ein Risiko durch Java selbst. Um hier die auf Ihrem PC installierte Version festzustellen, gehen Sie einfach auf die Website von Java und wählen dort den Menüpunkt "Download" aus.

Sie sehen dort, welche Java Version gerade aktuell ist. Unterhalb des großen roten Buttons "Kostenloser Java Download" können Sie auf "Habe ich Java bereits?" klicken. Danach findet eine Prüfung statt, ob die aktuellste Java Version auf Ihrem PC installiert ist. Falls nicht, haben Sie direkt im Anschluss die Möglichkeit, die aktuellste Java-Version herunterzuladen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber