Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Garantie bei kompatiblen Druckerpatronen

Wer einen neuen Tintenstrahldrucker gekauft hat, erlebt meist nach wenigen Wochen die erste böse Überraschung. Ersatzpatronen sollen gekauft werden, doch die sind unglaublich teuer. Refill-Tinte scheint die Lösung zu sein. Doch viele fürchten den Verfall der Garantie, wenn auf fremde Tinte gesetzt wird. Was ist dran an der Behauptung?

Druckerpatronen für 30 Euro sind keine Seltenheit. Umso verständlicher ist es da, dass viele PC-Nutzer nur zu gerne auf "No-Name-Tinte", also wiederbefüllte Patronen zurückgreifen möchten. Doch mit der Refill-Patrone kommt auch die Angst vor dem Garantieverlust.

Wie groß ist das Risiko mit Fremdpatronen?

Natürlich gibt es Warnungen für billige Ersatz-Patronen. So schreibt etwa das IT-Portal chip.de: "Bitte beachten Sie, dass Sie mit Refilled-Patronen und Nicht-Originalware Ihren Drucker im schlimmsten Fall beschädigen können."

In vielen Fällen ist an den Refill-Patronen aber nichts auszusetzen. Im Gegenteil: Einige No-Name-Hersteller befüllen faktisch sogar die Original-Patronen mit der eigenen Tinte. Sie setzen also eine echte Patrone ein. Lediglich der Inhalt kommt nicht vom selben Hersteller - und ist entsprechend günstiger.

Sicherlich besteht ein gewisses Restrisiko, dass eine No-Name-Ersatzpatrone Ihrem Drucker einen Schaden zufügen kann. Die Wahrscheinlichkeit dass das tatsächlich eintritt, ist jedoch verschwindend gering. Nicht zuletzt die Stiftung Warentest konnte in einem Dauertest belegen, dass keinerlei Schäden entstehen. Gänzlich ausschließen lässt sich ein Defekt damit aber natürlich nicht.

Verliere ich generell meine Garantie durch Fremdpatronen?

Wie bereits geklärt ist die Wahrscheinlichkeit, dass durch eine Fremdpatrone ein Schaden entsteht, praktisch verschwindend gering. Viele Nutzer verzichten dennoch auf die Patronen, weil sie einen Verlust der Garantie befürchten. Hier muss jedoch klar gesagt werden: Der Einsatz einer kompatiblen Druckerpatrone führt nicht generell zum Erlöschen von Garantie und Gewährleistung.

Hersteller wie HP stellen sogar explizit klar, dass der Einsatz von wiederbefüllten Patronen oder Fremdpatronen nicht zum Erlöschen der Garantie führt.

Bloß weil Sie also eine wiederbefüllte Patrone einsetzen, erlischt noch lange nicht die gesamte Garantie Ihres Druckers. Anders sieht der Sachverhalt aber aus, wenn die wiederbefüllte Patrone tatsächlich die Schuld für den entstandenen Schaden trägt. Vielfach greifen dann aber die Anbieter der wiederbefüllten Patronen mit einer Garantie zu, die in solchen Fällen kulant einspringt. Sie sind also immer auf der sicheren Seite.

Soll ich Patronen selber befüllen oder kaufen?

Wie Sie beim Umgang mit kompatiblen Druckerpatronen vorgehen wollen bleibt Ihnen überlassen. Grundsätzlich ist die Option der "Eigenbefüllung" natürlich preislich sehr attraktiv. Doch das Risiko einer verschmutzten Patrone oder der Beschädigung von Kontakten ist hier sehr groß.

Empfehlenswert ist daher der Kauf von professionell befüllten kompatiblen Druckerpatronen, wie sie von zahlreichen Shops im Netz angeboten werden. Auch hier hat das IT-Portal chip.de einen umfangreichen Test durchgeführt, bei dem der Onlineshop hq-patronen.de als klarer Sieger hervorging. Nicht zuletzt wegen der zusätzlichen 3-Jahre-Garantie, welche Käufer des Shops auf Druckerpatronen und Toner erhalten.

Wenn Ihnen also hier ein Schaden am Drucker durch die wiederbefüllte Patrone entsteht, müssen Sie sich keine Gedanken machen. Sie sind immer auf der sicheren Seite.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber