Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Mit dem iPhone zoomen

Seit iOS 5 ist das klassische Antippen zum Zoomen verschwunden. Mit einer anderen Geste können Sie jedoch mit Ihrer iPhone-Kamera nach wie vor zoomen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie vorgehen müssen.

Anleitung bis iOS 4

Öffnen Sie die Kamera-App Ihres iPhones und fixieren Sie ein beliebiges, etwas weiter entferntes Motiv. Sobald Sie dieses im Fokus haben, zoomen Sie dieses bis iOS 4 durch das einfache Antippen auf den Bildschirm hervor.

Anleitung ab iOS 5

Ab iOS 5 regelt diese Geste jedoch lediglich den Fokus. Um mit Ihrer iPhone-Kamera ab iOS 5 zu zoomen, führen Sie stattdessen die Zangenbewegung mit zwei Fingern aus. Dies ist dieselbe Bewegung, die Sie auch beim Vergrößern von Bildern im Foto-Archiv verwenden.

Das Ausführen der Zangenbewegung lässt den digitalen Zoom ansteigen. Wer den Zoom wieder verringern will, muss die Zangenbewegung lediglich nach innen durchführen.

Qualitätsverlust beim Zoomen mit dem iPhone

Im Gegensatz zu einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) verfügt das iPhone über ein vergleichsweise sehr schlichtes Objektiv. Dieses ermöglicht keinen verlustfreien Zoom, wie dies bei einem Zoom-Objektiv einer professionellen Kamera mit mehreren Linsen der Fall wäre. Stattdessen bietet Ihnen das iPhone einen digitalen Zoom.

Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Sie auch ohne Zoom-Objektiv mit der iPhone-Kamera einen "Zoom" durchführen können. Dieser geht jedoch auf Kosten der Bildqualität, da lediglich Teile des Bildes digital vergrößert werden, ohne dass ein Objektiv diese Bestandteile tatsächlich näher herangeholt hätte.

Sollten Sie mit der Zoom-Qualität nicht einverstanden sein, haben Sie nur wenige Auswege. Empfehlenswert ist meist eine stärkere Annäherung an das zu fotografierende Objekt. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie eine reguläre Kamera einsetzen und auf das iPhone verzichten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber