Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Muss es unbedingt das neue iPhone X sein

Das iPhone X ist Apples Flaggschiff 2017. Es verfügt über ein rahmenloses Display und hat die bisher beste Hardware verbaut. Obwohl im gleichen Zug auch das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus vorgestellt worden sind, nimmt das Jubiläumsgerät ihnen die Show weg. Nur wenige sprechen über die achte Generation, alle sind auf das X gespannt. Auf der einen Seite kein Wunder, denn das Gerät kann es durch das Design endlich mit anderen Herstellern wie Samsung und LG aufnehmen. Auf der anderen Seite stellt sich aber die Frage, für wen das iPhone X eigentlich interessant ist und wer besser zu einem anderen iOS-Modell greifen soll. Dies bezieht sich in erster Linie auf den Preis, denn der Konzern lässt sich das Smartphone zum 10ten Geburtstag ordentlich bezahlen. 1.149 Euro ruft Apple für die kleinste Version auf, viel Geld für ein Telefon. Mit den Vorgängern jedoch lässt sich ordentlich sparen, oder sind diese wirklich so viel schlechter?

Der Bildschirm

Bei diesem Punkt ist das iPhone X tatsächlich den vorherigen Generationen einen Schritt voraus. Es hat nämlich erstmals einen OLED-Bildschirm erhalten und verfügt über die bisher höchste Pixeldichte. Schlecht oder gar unbrauchbar sind die anderen dadurch aber natürlich nicht, vor allem das iPhone 8 (Plus) ist gut mit dabei. Verstecken müssen sich aber auch das iPhone 6s und iPhone 7 nicht, auch wenn ihnen Features wie „True Tone Display“ fehlen.

Fazit: Wer das beste Display will, der muss zum X-Modell greifen. Bei wem aber der Preis eine Rolle spielt, der macht auch mit einem iPhone 7 oder iPhone 8 nichts verkehrt.  

Das Gehäuse

Wenn es um das beste Display-/Gehäuseverhältnis geht, dann schlägt das iPhone X alle Vorgänger. Bei den Generationen 6 bis 8 ist wiederum zu sagen, dass sich diese fast nicht voneinander unterscheiden. Das trifft auch auf die Plus-Modelle zu. Es stellt sich demnach de Frage, wie handlich das iPhone sein muss.

Fazit: Wer keine großen Geräte mag, der sollte zum iPhone SE oder zu einem normalen iPhone ohne Plus-Zusatz greifen. Wem die obere Kante beim Jubiläumsgerät nicht stört und das derzeit beste Display-/Gehäuseverhältnis von Apple haben möchte, der ist mit dem X-Gerät richtig.  

Die Kamera

Das neue Sortiment (bestehend aus dem iPhone X und dem iPhone 8 Plus) hat auch die beste Kamera. So gibt es nicht nur zwei davon, sondern man hat auch eine optische Bildstabilisierung. Dank der beiden Linsen lassen sich auch Features wie der Portraitmodus nutzen. Videos sind ebenfalls besser als je zuvor, in Zahlen ausgedrückt sind es bis zu 60 FPS (Bilder pro Sekunde). Zeitlupenaufnahmen sind mit dem neuen Sortiment (inklusive dem normalen iPhone 8) mit bis zu 240 FPS möglich (Full-HD).

Fazit: Das beste Ergebnis erzielt man mit einem iPhone X oder einem iPhone 8 Plus. Ein fairer Kompromiss zwischen Preis und Leistung ist das Vorgängermodell iPhone 7 (Plus).

Die Leistung

Der brandneue Prozessor A11 Bionic im iPhone X und iPhone 8 (Plus) ist der bislang schnellste. Er ist sogar so schnell, dass MacBooks das Nachsehen haben. Dies lässt einem natürlich zu dem Entschluss kommen, dass alle Vorgänger Einbußen hinnehmen müssen. Am Papier ist es tatsächlich so, in der Praxis wird die hohe Leistung aber nur extrem selten benötigt. Auch ein iPhone 7 oder 6s ist nach wie vor schnell genug für alle Aufgaben.

Fazit: Für den Alltag muss es keinesfalls der neue A11-Chip sein, auch die vorheriger Generationen sind noch immer ausreichend flott.

Das Ergebnis

Wer auf das rahmenlose Display verzichten kann und keine 1.149 Euro für ein iPhone ausgeben möchte, der kann bedenkenlos zum iPhone 8 (Plus) oder zum iPhone 7 Plus greifen. Wer allerdings den neuesten Streich von Apple haben will und aus der Masse hervorstechen möchte, der kommt um das iPhone X nicht herum.