Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

So kann man das Windows 10 Fall Creators Update sofort installieren

Windows-10-Nutzer dürfen sich freuen, sie bekommen seit dem 17. Oktober 2017 das Herbst-Update (auch Fall Creators Update genannt) verteilt. Es wird wie immer in Wellen ausgestreut, sodass das Eintreffen noch eine Weile dauern kann. Der Prozess soll aber nicht den Nutzer ärgern, sondern die Server vor einem Zusammenbruch bewahren. Würden nämlich alle gleichzeitig darauf zugreifen, dann ginge schlicht und ergreifend nichts mehr. Wer aber trotzdem nicht warten möchte, der kann das Update auch sofort haben. Insgesamt gibt es zwei Alternativen, die natürlich offiziell von Microsoft sind. Normalerweise funktioniert das Ganze über die integrierte Update-Funktion, es geht aber wie gesagt auch anders.

Das bringt das Fall Creators Update

Natürlich funktioniert Windows 10 auch ohne die Herbst-Aktualisierung, doch die Installation ist ratsam. Sie bringt nicht nur mehr Sicherheit beim Surfen und beim Schreiben auf Dokumenten mit, auch der integrierte Virenschutz „Windows Defender“ arbeitet noch besser und effizienter. Des Weiteren gibt es neue Funktionen für die Bearbeitung von Bildern/Videos und das Betriebssystem wird auf die virtuelle Realität vorbereitet. Zu guter Letzt enthalten Spieler neue Features und es ist bereits ein Teil der neuen Designsprache (Fluent Design) integriert. Alles in einem sollte jeder Nutzer eines Windows-10-Rechners das Update installieren.

Umstieg per Update-Assistenten

Zunächst sei gesagt, dass die neue Version die Bezeichnung 1709 bekommen hat. Wer also noch mit 1703 unterwegs ist, der hat die Aktualisierung noch nicht drauf. Dies herauszufinden ist übrigens ganz einfach, die Info „versteckt“ sich nämlich in den „Einstellungen“ unter „System“ und „Info“.  

Die wohl einfachste Lösung ist die Verwendung des Update-Assistenten von Microsoft. Lädt man sich diesen auf seine Festplatte herunter, dann wird die Software nach der Installation und dem Start automatisch nach der neuesten Version suchen. Bei erfolgreicher Suche erfolgt der Download und danach das System-Upgrade. Im Prinzip muss man also lediglich die Exe-Datei auf seinen PC ziehen, diese starten und anschließend die Anweisungen am Bildschirm befolgen. Alle weiteren Maßnahmen laufen in der Regel automatisch ab. Nach mehreren Neustarts sollte das Fall Creators Update installiert sein, natürlich kann dies wieder über die Einstellungen überprüft werden.

Umstieg per Media Creation Tool (Vollinstallation)

Wer eine saubere Neuinstallation bevorzugt, der kann das Update über das Media Creation Tool aus dem Hause Microsoft laden. Wie üblich, werden hier alle Daten gelöscht. Man muss also vorher seine Daten sichern (Backup) und sollte auch gleich alle wichtigen Systemtreiber mit einbeziehen. Ist dies erledigt, dann lädt man sich das Tool herunter, wählt die richtige Edition von Windows 10 aus und spielt es danach noch auf einen Datenträger (zum Beispiel einem USB-Stick). Dies geschieht alles über die Software und ist auch sehr übersichtlich beschrieben. Am Ende hat man also einen Datenträger, welcher die Herbst-Aktualisierung bereits enthält. Nun geht es wie bei einer ganz normalen Installation eines Windows-Betriebssystems weiter, man legt das Medium ein und startet von diesem. Nun folgen diverse Bildschirmeinblendungen und Neustarts, am Ende geht es dann noch an die Einrichtung (zum Beispiel der Vergabe eines Namens für den PC). Fertig, der Computer wurde neu aufgesetzt und verfügt direkt über die Version 1709.

Die klassische Variante

Wem der Aufwand zu groß oder die Schritte zu umständlich sind, der kann freilich auch über die integrierte Update-Funktion von Windows 10 umsteigen. Allerdings weiß niemand, wann die Aktualisierung tatsächlich ankommt. Diese Methode ist für alle geeignet, die nicht sofort die neueste Ausgabe des Betriebssystems haben müssen. Auch in diesem Fall ist es ein Update und keine Neuinstallation. Am Ende unterscheiden sich nur die Wege zum Ziel, alles andere ist identisch.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber