Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

So meldet man ein Profil auf Facebook

Das soziale Netzwerk Facebook ist bei Jung und Alt beliebt. Man hat seine Freunde stets im Blick, kann neue Kontakte knüpfen oder sogar alte Freunde wiederfinden. Das Prinzip funktioniert mittels Freundschaftsanfragen, wobei diese versendet als auch angenommen werden können. Mit nur wenigen Klicks ist das Ganze erledigt, im Normalfall hat alles seine Ordnung und man ist mit der richtigen Person befreundet. Leider läuft es aber nicht immer so ab, denn auf der Plattform tummeln sich auch falsche Profile. Sie wollen dann keine Freundschaften aufbauen, sondern haben es auf die ehrlichen Nutzer abgesehen. Sie sollen zum Beispiel einem „Bekannten“ Geld leihen oder auf einen Link klicken. Solche Accounts schädigen nicht nur den Ruf von Facebook, sondern sie sind auch nervig. Als User ist man aber zum Glück nicht machtlos, man kann nämlich solche Profile melden. Diese werden dann überprüft und gegebenenfalls entfernt.

So funktioniert es

Fällt einem ein verdächtiges Konto auf (beispielsweise weil es pornografische Inhalte enthält), dann muss man das Profil zunächst öffnen. Ganz oben befindet sich das Titelbild, welches in der unteren rechten Ecke verschiedene Buttons enthält. Interessant sind in diesem Fall die drei Punkte, die sich neben „Nachricht senden“ verstecken. Klickt man da drauf, dann öffnen sich verschiedene Optionen. So kann man die Person zum Beispiel anstupsen oder den Account melden. Der entsprechende Button dafür befindet sich an vorletzter Stelle. Ist der Punkt geöffnet worden, dann öffnet sich ein neues Fenster. Zwischen den drei angezeigten Möglichkeiten wählt man den mittleren Punkt aus („Dieses Profil melden“). Weiter geht es dann mit der Begründungsangabe. Facebook möchte also wissen, wieso der Account überprüft werden sollte. Handelt es sich zum Beispiel um ein Fake-Profil, dann muss man den Punkt „Das ist ein gefälschtes Konto“ auswählen. Rechts unten geht es anschließend mit „Weiter“ zum letzten Schritt. Dieser beinhaltet wieder mehrere Optionen, sodass man beispielsweise die entsprechende Person auch ganz einfach blockieren könnte. Diesmal bringt uns jedoch der erste Button („An Facebook zur Überprüfung senden“) ans Ziel. Fertig, jetzt wird Facebook der Account zur Überprüfung vorgelegt.

Das Ergebnis der Untersuchung kommt in Form einer Benachrichtigung. Klickt man später auf diese drauf, dann kann das Ergebnis eingelesen werden. In der Regel sperrt der Konzern solche Profile, die sich als falsche Personen ausgeben oder ausschließlich zu kriminellen Zwecken erstellt worden sind.

Keine Scheue die Funktion zu benutzen

Es gibt hin und wieder echte Fake-Wellen, sodass am Tag mehrere Freundschaftsanfragen dieser Art eintreffen. Obwohl die Gefahr bekannt ist, fallen leider immer noch viele Menschen drauf rein. Das betrifft vor allem diejenigen, die sich mit der Thematik nicht so sehr beschäftigen. Deshalb ist das Melden solcher Accounts extrem wichtig, denn nur mit dieser Methode lässt sich deren Verbreitung vermeiden und es gibt weniger Schäden. Facebook selbst ist dankbar dafür. Obwohl sich dahinter ein Riesenkonzern befindet, kann auch dieser nicht alle Fakes sofort finden und entfernen. Man ist auf die Mithilfe der registrierten User angewiesen.

In der Praxis heißt das: Kommt einem ein solcher Account unter, dann sollte man diesen sofort zur Überprüfung an Facebook senden. Es dauert nur einen kurzen Moment und im besten Fall schützt man andere vor einem finanziellen Schaden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber