Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

speedport.ip funktioniert nicht

Die verschiedenen Speedport-Modelle von T-Online gehören mit zu den Routern, die am häufigsten in deutschen Haushalten installiert sind. Trotz der Produktreife klappt der Zugriff auf die Geräte nicht immer reibungslos. Wir zeigen typische Ursachen und bieten Lösungswege an.

Auch wenn man eher selten auf den Speedport-Router zugreifen muss. Wenn es dann soweit ist, klappt es aus den verschiedensten Gründen nicht. Problematisch ist hierbei, dass die Zahl der möglichen Ursachen schier endlos ist.

Wir haben die häufigsten Ursachen gesammelt und bieten Ihnen mögliche Lösungswege an.

Lösungsweg: 192.168.2.1 statt speedport.ip

Es kommt vor, dass Browser Probleme beim Auflösen der Adresseingabe speedport.ip haben. Daraus resultiert, dass nicht korrekt zum Router weitergeleitet wird. Sie gelangen also auch durch mehrfache Eingabe nicht ans Ziel.

Sollte Ihr Browser bei der Eingabe von speedport.ip in die Adresszeile nicht zur Login-Oberfläche Ihres Speedport gelangen, versuchen Sie doch per Eingabe der IP-Adresse darauf zuzugreifen.

Der Speedport hat im lokalen Netzwerk immer die IP-Adresse 192.168.2.1. Geben Sie diese in die Adresszeile Ihres Browsers ein. In den meisten Fällen gelangen Sie dann in die Benutzeroberfläche des Routers.

Kein Zugriff wegen Zertifikatfehler

Sie erhalten bei der Eingabe von speedport.ip oder der IP-Adresse eine Warnmeldung in Ihrem Browser? Sie können beruhigt sein. Ihr Browser kennt schlicht das Zertifikat des Speedport-Routers nicht.

Solange Sie das Zertifikat nicht annehmen, ist aber auch der Zugriff auf die Benutzeroberfläche des Routers nicht möglich. Lassen Sie sich also das Zertifikat des Speedport-Routers anzeigen und bestätigen Sie es. Danach sollten Sie ohne Schwierigkeiten auf den Router zugreifen können und direkt zum Login gelangen.

Firewall und Virenprogramme können stören

Mitunter kommt es vor, dass übereifrige Firewalls und Virenprogramme den Zugriff auf den Router verhindern. Es lässt sich schwer herausfinden, ob die Programme zu den Übeltätern gehören. Daher gilt: Wenn alle Lösungswege scheitern, deaktivieren Sie kurzfristig die Firewall sowie den Virenscanner und versuchen Sie dann erneut auf den Speedport zuzugreifen.

Gescheiterte Adressvergabe im Netzwerk

Damit Sie auf die Adresse des Speedport zugreifen können, müssen Sie sich im selben "Netz" befinden. Mitunter kommt es vor, dass die Zuteilung der IP-Adresse an einen PC scheitert. Häufig geschieht dies, wenn mehrere PCs mit dem Router verbunden sind.

In einem solchen Fall haben Sie zwei Lösungsmöglichkeiten. Die erste ist banal: Starten Sie alle Geräte neu.

Die zweite Variante ist etwas aufwendiger. Hierbei vergeben Sie für Ihren PC eine feste IP-Adresse im Netzwerk. Hierzu müssen Sie in den Netzwerkeinstellungen Ihre Internetverbindung auswählen. Gehen Sie hier in die Einstellungen und wählen Sie unter dem Punkt "TCP/IPv4" die Vergabe einer festen IP-Adresse.

Geben Sie Ihrem PC dabei die IP-Adresse 192.168.2.x - wobei x eine Zahl zwischen 2 und 255 sein sollte. Bei der Subnetzmaske geben Sie 255.255.255.0 ein, als Standardgateway wählen Sie 192.168.2.1. Diesen Wert übergeben Sie auch beim bevorzugten DNS-Server.

Nach Änderung und Übernahme dieser Einstellungen sollte der Zugriff auf die Benutzeroberfläche des Speedport problemlos möglich werden. Unter Umständen ist der Neustart der angeschlossenen Geräte notwendig.

Neustart aller Geräte

Es kann zu technischen Störungen am Speedport als auch an angeschlossenen Geräten kommen. Dies lässt sich nicht immer ohne Weiteres ermitteln. Sollte kein Lösungsansatz von Erfolg gekrönt sein, versuchen Sie den schlichten Weg und schalten Sie alle Geräte (auch den Speedport) für einige Minuten aus.

Achten Sie dabei darauf, dass alle Geräte auch tatsächlich vom Stromnetz getrennt sind. Warten Sie etwa 5 Minuten, bis Sie alle Geräte wieder in Betrieb nehmen und prüfen Sie, ob dieser Lösungsweg erfolgreich war.

Verbindung per Kabel

Insbesondere per WLAN scheitert oftmals der Zugriff auf die Benutzeroberfläche des Speedport, vor allem wenn der Gateway falsch zugewiesen wird.

Da Sie eher selten Zugriff auf den Speedport brauchen, ist dieser Lösungsansatz sehr erfolgsversprechend und gleichzeitig einfach umzusetzen. Verbinden Sie Ihren PC mit einem LAN-Kabel mit dem Router und deaktivieren Sie dabei die WLAN-Verbindung auf Ihrem PC.

Der Zugang zur Speedport Benutzeroberfläche sollte spätestens nach Zuweisung der IP-Adresse nun möglich sein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber