Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Virtuelle Tastatur für Windows

Wer Probleme mit der physischen PC-Tastatur hat, kommt meist um den Kauf einer neuen Tastatur nicht herum. Vorübergehend kann aber auch eine virtuelle Tastatur eine gute Lösung sein. Wir zeigen Ihnen, welche Auswahlmöglichkeiten existieren und wie Sie diese nutzen können.

Streikt ein Buchstabe auf Ihrer Tastatur oder haben Sie andere größere Probleme mit dem Eingabegerät? Eine defekte Tastatur ist keine Seltenheit. Erfreulicherweise bekommt man Tastaturen bereits zu günstigen Preisen. Bis zur Neuanschaffung kann man kleinere Probleme mit einer Virtuellen Tastatur umgehen. Doch auch bei intakter Tastatur kann eine virtuelle Tastatur sinnvoll sein.

Gibt es unter Windows eine Virtuelle Tastatur?

Bevor Sie sich auf die Suche nach der passenden Software machen, werfen Sie zuerst einen Blick in die Windows-Anwendungen. Windows liefert nämlich eine Virtuelle Tastatur frei Haus mit. Diese finden Sie über das Startmenü im Bereich "Eingabehilfen" meist unter dem Verzeichnis "Zubehör". Ab Windows 8 können Sie in der Metro-Oberfläche auch einfach "Tastatur" eingeben.

Welche Freeware-Alternativen gibt es?

Neben der Windows-Lösung einer virtuellen Tastatur gibt es nur einige wenige kostenlose Alternativen. Empfehlenswert sind hier in jedem Fall "Free Virtual Keyboard" sowie "On-Screen Keyboard Portable".

Letztgenannte Anwendung kann vor allem dadurch punkten, dass sie jederzeit mobil einsetzbar ist. Kopieren Sie das Programm einfach auf einen USB-Stick und starten Sie es direkt am Zielrechner.

Brauche ich die virtuelle Tastatur überhaupt?

Auf den ersten Blick scheint der Einsatz einer virtuellen Tastatur nicht sonderlich nützlich zu sein. Vor allem wenn eine reguläre Tastatur vorhanden ist, die problemlos bedient werden kann. Virtuelle Tastaturen besitzen jedoch einen erheblichen Vorteil gegenüber regulären Tastaturen: Die Tastenanschläge werden nicht aufgezeichnet.

Ist Ihr PC beispielsweise von einem Trojaner infiziert worden, kann dieser problemlos Ihre Tastaturanschläge aufzeichnen. Bei der Virtuellen Tastatur ist die Eingabe jedoch - zumindest im ersten Schritt - nur ein Mausklick.

Die erhöhte Sicherheit wird heute bereits bei zahlreichen Online-Spielen eingesetzt. Neben dem regulären Passwort müssen Sie dort einen Zahlencode über eine virtuelle Tastatur "einklicken", so dass ein zusätzliches und nur schwierig abhörbares Sicherheitsmerkmal erzeugt wird.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber