Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Was bedeutet laggen?

Sind Sie gerade eben in einem Multiplayer-Egoshooter angesprochen worden, dass Ihr "Ping" viel zu hoch sei und Sie erheblich "laggen"? Falls derartige Begriffe für Sie völlig unverständlich sind, liefern wir Ihnen hier die Erklärung. Denn "laggen" ist alles andere als gut und zerstört vermutlich auch Ihren Spielspaß.

Damit wir einen Film flüssig betrachten können, benötigt es eine gewisse Mindestbildzahl pro Sekunde. So ähnlich verhält es sich auch bei Multiplayer-Games. Ist Ihre Anbindung nicht schnell genug, kommt es zu Verzögerungen, die störend auf den Spielinhalt wirken.

Wieso lagge ich nur bei Online/LAN-Spielen?

Im Singleplayer-Modus ist es unmöglich zu laggen. Das liegt ganz schlicht daran, dass es beim laggen um einen langsamen Datenverkehr zwischen mehreren PCs und einen Server geht. Sie kommunizieren mit Ihrem PC also mit Dritten. Im Einzelspieler-Modus ist dies nicht der Fall, so dass Sie folglich nicht laggen können.

Was haben laggen und der Ping-Wert gemeinsam?

Der Ping-Wert gibt in Millisekunden an, wie lange ein Datenpaket von Ihrem PC zum Server benötigt. In den meisten Fällen liegt dieser Wert im niedrigen zweistelligen Bereich. Mitunter kommt es jedoch vor, dass er auf deutlich höhere Werte ansteigt.

Bei einem Ping von 500 liegt die Verzögerung der Pakete von Ihnen zum Server somit bei 0,5 Sekunden. Die normale Reaktionszeit eines Menschen beträgt aber gerade einmal 0,3 Sekunden.

Wie funktioniert das Laggen an sich?

Beim Laggen passiert im Wesentlichen nichts anderes, als dass Ihre Datenübertragung vom und zum Server mit erheblichen Latenzen, also Zeitverlusten, behaftet ist. Ein Datenpaket wird also von Ihrem PC zum Server geschickt. Der Server wiederum antwortet darauf. Wenn nun ein zweiter PC mit dem Server verbunden ist, dabei jedoch deutlich schneller die Datenpakete erhält, wirken Sie auf diesen PC "verzögert".

Wie weiß ich, ob ich lagge?

An und für sich gibt es meist nur zwei Möglichkeiten. Entweder Sie bemerken direkt, wann Sie laggen, oder es fällt Ihnen lange Zeit gar nicht auf. Einer der besten Indikatoren ist der Ping-Wert, welchen Sie in den meisten Online-Games direkt im Spiel auslesen können. Meist ist er in einer Punkte-Rangliste der Mitspieler angeordnet. Dieser Wert sollte nach Möglichkeit nicht stark über 100ms ansteigen.

Eine andere Möglichkeit zur "Lag-Erkennung" ist direkt im Game. Wenn Ihre Mitspieler sich offenbar stückchenweise "teleportieren" können und Sie feindlichen Kugeln beim Fliegen zusehen können, ist das ein gutes Indiz für einen laggenden PC.

Wie kann ich das Laggen verhindern?

Grundsätzlich nehmen viele verschiedene Faktoren Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeit zum Server. Dadurch gibt es also mehrere Störquellen und auch Optimierungsmöglichkeiten, um eine schnellere Verbindung zu etablieren:

  • Stellen Sie nach Möglichkeit sicher, dass Sie die einzige Person sind, die das Netz gerade nutzt. YouTube-Downloads oder Musik-Streaming auf anderen PCs wirkt sich mitunter negativ aus.
  • Testen Sie, ob Ihre Firewall oder Ihr Anti-Virenprogramm an den Verzögerungen beteiligt ist. Mitunter kommt es vor, dass die Firewall den Datenverkehr geringfügig behindert.
  • Spielen Sie nur auf Servern, zu denen Sie eine gute Anbindung bekommen. Bei der Server-Suche im Spiel werden Ihnen im Regelfall vorab die Ping-Werte mitgeteilt. Ansonsten gilt: Wählen Sie bevorzugt einen Server auf dem Kontinent, wo auch Sie sich befinden.
  • Prüfen Sie das Traffic-Management Ihres Routers. Gerade wenn viele Personen dieselbe Internetanbindung nutzen, kann es zum Laggen kommen. In manchen Routern lässt sich beispielsweise einstellen, dass bestimmter Traffic (etwa über Gaming-Ports) bevorzugt behandelt wird.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber