Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Was ist ein Always On Display?

Smartphones entwickeln sich stetig weiter. Aber nicht nur die Hardware wird besser und energiesparender, auch auf Seite der Software steht das Rad nicht still. Während es viele Funktionen auf nahezu allen Geräten gibt, entwickeln die Hersteller auch eigene Ideen nur für ihre Modelle. Dies hat den Vorteil, dass man sich abheben und dem Interessenten alleinstehende Merkmale bieten kann. Das ist auch dringend nötig, denn für viele sind solche Details kaufentscheidend. Auch Samsung macht bei diesen Entwicklungen mit und hat zum Beispiel das Always On Display im Gepäck. Aber was steckt dahinter?

Das Always On Display ist eine von Samsung entwickelte Funktion, welche die Anzeige von wichtigen Informationen am Display ermöglicht, ohne das Gerät entsperren zu müssen.

Die Details

Nun steht also fest, was sich hinter dem Begriff versteckt. Doch was heißt das genau? Möchte man beispielsweise die Uhrzeit wissen, dann ist dafür das Entsperren des Smartphones nötig. Dieser Schritt hat allerdings zwei Nachteile, denn einerseits geht Zeit drauf und andererseits wird der Akku mehr gefordert. Das ist auch bei Benachrichtigungen der Fall, auch hier muss man zuvor die Sperre aufheben. Mit dem Always On Display hat Samsung dem ein Ende gesetzt, die soeben genannten Infos werden nämlich auf Wunsch stets auf dem Bildschirm des gesperrten Geräts eingeblendet.

Aber Halt, wie soll dieses Feature die Batterie schonen? Ganz einfach, die Informationen werden erstens nur „schwach“ angezeigt. Außerdem setzt der Konzern ausschließlich auf Super-AMOLED Displays in seinen Smartphones, sodass nur die Pixel leuchten, die gerade benötigt werden. Alle anderen bleiben schwarz und verbrauchen keine Energie. Offiziell soll die Funktion weniger als ein Prozent Akku in der Stunde „verschlingen“, dies ist dann tatsächlich ein zufriedenstellender Wert.

Jederzeit anpassen

Das Feature versteckt sich natürlich in den Einstellungen, besser gesagt ist es unter „Gerätesicherheit“ und „Always On Display“ zu finden. Über diese Punkte kann man es nicht nur aktivieren, sondern auch individualisieren. Während man es ganz oben ein- und ausschalten kann, liegt direkt darunter die Option „Anzuzeigender Inhalt“. Darüber legt man fest, was genau auf dem Always On Display eingeblendet werden soll. Zur Auswahl stehen folgende drei Möglichkeiten: „Home-Taste und Uhr oder Informationen“, „Uhr oder Informationen“ und „Nur Home-Taste“. Das heißt, man könnte zum Beispiel auch nur die im Bildschirm eingearbeitete Home-Taste einblenden lassen. Wer sich unsicher ist, der sollte jeden Punkt für eine bestimmte Zeit testen und dann entscheiden, welcher davon am nützlichsten ist.

Ein Design wählen

In der Einstellung kann man auch festlegen, welcher Uhrenstil zum Einsatz kommen soll. Zur Auswahl stehen unter anderem eine digitale Uhr und eine Weltuhr. Des Weiteren kann es auch ein Kalender, ein Bild oder eine Seitenuhr sein. Viele werden wahrscheinlich die Uhr bevorzugen, aber wenn man zum Beispiel seinen Partner vorne drauf haben will, dann ist das ebenfalls möglich. Auch in diesem Fall ist ein Testzeitraum eine gute Option, um die effektivste Wahl für sich zu treffen.

Einen Zeitplan festlegen

Zu guter Letzt steht noch ein Zeitplan bereit. Deaktiviert man den Punkt „Immer anzeigen“, dann lässt sich für das Always On Display ein Zeitraum festlegen. Das heißt, außerhalb der gewählten Uhrzeiten ist es nicht aktiv und man spart zusätzlich Akku. Die meisten Besitzer eines entsprechenden Samsung-Smartphones werden das Feature wohl über die Nacht abschalten, beim Schlafen macht es schließlich wenig Sinn.

Fazit

Besitzt man ein Smartphone von Samsung mit einem Always On Display (Galaxy S8 und Galaxy S7), dann sollte man die Funktion zumindest ausprobieren. Diese bietet nämlich einen echten Mehrwert und sieht zudem schick aus. Wer es nicht mag, der kann es jederzeit wieder über die Einstellungen deaktivieren.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber