Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Webcam hacken

Webcams gehören inzwischen zum guten Ton, wenn man online mit Dritten kommuniziert. Nichts ist angenehmer, als ein bewegtes Bild zu einer Stimme zu erhalten. Doch eine Webcam birgt auch Risiken. Etwa wenn der eigene PC gehackt wurde und die Webcam zum Spionage-Tool wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das vermeiden.

Jeder kennt die amüsanten Webcam-Aufnahmen von herumtollenden Menschen. Manchmal stellt man sich dabei sicherlich die Frage, ob das Ganze gestellt ist, oder ob hier heimlich aufgezeichnet wurde. Eine Webcam zu knacken ist nämlich einfacher, als mancher Nutzer denkt.

Kann man eine Webcam direkt hacken?

Im Kontext kann die Aussage Webcam hacken etwas irritierend wirken. Im Regelfall ist es nämlich nicht so, dass die Webcam selbst "geknackt" wird. Vielmehr dringen Angreifer auf dem dazugehörigen PC oder Laptop ein. Sehr beliebt und altbekannt ist beispielsweise die Einschleusung eines Trojaners. Für den Angreifer ist der Rest dann ein leichtes Spiel. Er kann unbemerkt die Webcam steuern, wie mit einer Fernbedienung.

Ist Webcam Hacking bereits ein ernstes Problem?

Noch ist Webcam Hacking nicht so verbreitet, wie das bei klassischen Angriffen mit Trojanern oder Viren der Fall ist. Dies liegt vor allem daran, dass gehackte Webcams nicht zwangsläufig nützliche Inhalte für den Angreifer liefern. Was nützt eine gehackte Webcam, wenn man lediglich sieht, wie eine Person vor dem PC sitzt.

Weitaus schwieriger wird es da schon, wenn die Webcam pikantere Aufnahmen anfertigen kann. Da Laptops und PCs meist sehr zentral positioniert sind, sind alle möglichen Aufnahmen denkbar. Nicht alle davon müssen positiv sein. Vor allem aber besteht zu jeder Zeit das Risiko, dass man selbst einen Schaden davonträgt.

Wie hacken Angreifer eine Webcam?

Es gibt unterschiedliche Wege, um Kontrolle über eine Webcam zu erlangen. Besonders beliebt ist dabei jedoch der klassische Trojaner, welcher auf Ihrem System eingeschleust wird. Über diesen hat der Angreifer dann - wie mit einer Fernbedienung - die volle Kontrolle.

Meist sind diese Tools aber nicht nur zur Bedienung der Webcam geeignet. Auch der restliche PC lässt sich damit ausspionieren. Ihre persönlichen Daten sind nicht mehr sicher.

Wie wird der Trojaner eingeschleust?

Auch hier gibt es einige präferierte Methoden. Da Webcam Nutzer beispielsweise gerne auf Videoportalen wie YouTube surfen, stellen die Hacker dort ebenfalls Videomaterial ein. Dieses ködert auf dem einen oder anderen Wege den Nutzer.

Das Video selbst ist dabei aber nicht die Falle. Vielmehr verweisen die Angreifer auf einen Link in der Beschreibung. Dort würde den Betrachter eine Belohnung, Geld ein Musikdownload und vieles mehr erwarten.

Sobald der Link angeklickt ist, schnappt die Falle zu. Was unter einem Link als vermeintliche MP3 Musikdatei angepriesen wurde, ist in Wahrheit der Trojaner gewesen. Teilweise sind die Anwendungen dabei sogar so individuell, dass sie dem Anti-Viren- Programm gar nicht auffallen.

Wie schütze ich mich vor Webcam-Hacking?

Es gibt mehrere Wege, um sich effektiv gegen Webcam-Hacking zu schützen. An erster Stelle steht dabei eine sichere Gesamtstruktur. Das bedeutet, dass Sie auf eine aktuelle Anti-Viren Software setzen. Ist der Trojaner beispielsweise schon länger im Umlauf, wird er erkannt, bevor es zu spät ist.

An zweiter Stelle sollte ein achtsamer Internetnutzer stehen. Klicken Sie nicht unbedarft auf jeden beliebigen Link, der sich Ihnen anbietet. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Ihnen potenzielle Chat-Partner eine Datei übersenden wollen. Überlegen Sie es sich besser mehrfach, ehe Sie solche Dateien ausführen. Viel zu schnell haben Sie sich Schadsoftware eingefangen.

Wie merke ich, ob meine Webcam gehackt wurde?

Im schlimmsten Fall gar nicht. Beispielsweise ermöglichen es einige Trojaner, die Aufnahme-LED an der Kamera zu deaktivieren. Sie merken also gar nicht, dass die Kamera läuft.

Gehen Sie daher - falls möglich - präventiv vor. Das bedeutet, dass Sie die Webcam wirklich nur dann anschließen, wenn sie benötigt wird. Eine Webcam an einem Laptop können Sie mit einem winzigen Stück Klebeband blind machen.

Sollten Sie den akuten Verdacht haben, dass Ihre Webcam gehackt wurde, setzen Sie im Zweifelsfall lieber Ihr System neu auf. Dies kostet zwar Zeit, doch der Schaden mit einer gehackten Webcam kann weit größer sein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber