Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie gut sind Überwachungskameras von E-Bay, Amazon, Wish und Co.?

Im Netz ist mittlerweile eine Vielzahl an Überwachungskameras zu finden. Hier aus den verschiedenen Varianten die richtige Kamera für sich und den gewünschten Zweck herauszufiltern, ist gar nicht so einfach. Wir stellen Ihnen verschiedene Überwachungskameras vor, zeigen auf, wofür eine Videoüberwachung geeignet ist und wie gut die besonders günstigen Überwachungskameras von E-Bay, Amazon, Wish und Co. wirklich sind.

Verschiedene Überwachungskameras und ihr Zweck

Üblicherweise werden Speicherkameras, Minikameras, Außenkameras, Nachtsicht-Überwachungskameras, Pinhole-Kameras oder Wildkameras für die Freilandüberwachung angeboten.

  • Speicherkameras sind getarnte Spionkameras, welche Aufnahmen auf einem integrierten, meist auswechselbarem Speichermedium stellen können.
  • Minikameras sind kleine Überwachungskameras, die sich gut für den getarnten Einsatz eignen. Mit winzigen Pinhole-Objektiven und einer etwa ein Millimeter großen Linse werden sie oft bei der verdeckten Videoüberwachung verwendet und können zum Beispiel in Alltagsgegenständen untergebracht werden.
  • Außenkameras sind für den Einsatz im Außenbereich gedacht. Diese Überwachungskameras sind mit einem wetterfesten Gehäuse ausgestattet und verfügen meistens auch über eine Nachtsicht-Beleuchtung.
  • Freilandkameras eignen sich nicht nur zur Überwachung von Wild, mit ihnen können Sie zum Beispiel auch einen Alarm verifizieren: Wird ein Alarm ausgelöst, können Sie über diese Kamera feststellen, ob dieser durch einen Vogel oder einen Eindringling aktiviert wurde.

Der häufigste Einsatzgrund für Überwachungskameras ist zum Schutz vor Diebstahl, Einbruch oder anderen Straftaten. Ein Überwachungssystem, meist bestehend aus mehreren Kameras, überwacht Ein- und Ausgänge eines Gebäudes, Zufahrten oder besonders gefährdete Räume. Moderne Kameras verfügen über eine Bewegungsaktivierung und informieren Sie per Mail, SMS oder Telefon bei verdächtigen Bewegungen. Für welche Überwachungskamera Sie sich auch entscheiden: Sie muss rund um die Uhr zuverlässig funktionieren, um einen hohen Sicherheitsstandard zu gewährleisten.

Billigprodukte taugen wenig

Das Thema Überwachungskamera ist sehr komplex. Sind Sie Anfänger auf dem Gebiet, fehlt zunächst das nötige Wissen. Auf der Suche nach einer geeigneten Überwachungskamera sollten Sie sich aus diesem Grund vor dem Kauf verschiedene Ratgeber im Internet durchlesen. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Tricks, worauf Sie beim Kauf achten sollten und können häufig gemachte Fehler vermeiden. Informieren Sie sich auch über die allgemeine Rechtsgrundlage zur Videoüberwachung in Deutschland, um sicherzugehen, dass Ihre Videoanlage gesetzeskonform installiert und betrieben wird.

Bei E-Bay, Amazon, Wish und Co. locken Verkäufer von Überwachungskameras mit vermeintlichen Schnäppchen. Lassen Sie sich jedoch nicht vom ersten positiven Eindruck blenden und lesen Sie sich vor dem Kauf zunächst ausführlich die Rezensionen durch. Stoßen Sie hier vermehrt auf negative Bewertungen, sehen Sie von einem Kauf ab. Besonders bei Billigprodukten sind diverse Fehler zu verzeichnen: Aufzeichnung und Bedienung funktionieren nicht, App- oder Fernzugriffe sind nicht nutzbar oder werden über chinesische Server übertragen, Anleitungen in deutscher Sprache sind nicht vorhanden, Bildqualität oder Nachtsicht sind nicht zu gebrauchen, die Technik ist veraltet oder wird falsch beworben. Eine Überwachungskamera für kleines Geld bringt Ihnen rein gar nichts, wenn Sie diese nicht für den sicherheitsrelevanten Einsatz nutzen können. Nehmen Sie lieber etwas mehr Geld in die Hand und kaufen Ihre Überwachungskamera bei einem Fachmann. Hier werden Sie zudem kompetent beraten und haben einen Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber