Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie viel Datenvolumen?

Smartphones sind heute nicht einfach wegen des Versandes von Kurznachrichten oder dem Telefonieren so beliebt. Vielmehr sind es die zahlreichen Apps, die häufig einen stetigen Zugang zum Internet benötigen. Dabei ist es wichtig, das richtige Datenvolumen zu besitzen, um nicht zuviel Geld auszugeben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Verbrauch bestimmen können.

Wer heute einen Mobilfunkvertrag abschließt, erhält fast immer eine Internet-Flatrate mit einer gewissen Menge an Freivolumen gratis hinzu. Auch bei Prepaid-Angeboten lassen sich Internet-Pakete hinzubuchen, die einem ein gewisses Übertragungsvolumen zur Verfügung stellen.

Doch wie viel Datenvolumen brauchen Sie eigentlich wirklich für Ihr Smartphone? Bei einem Handyvertrag bekommen Sie häufig 500 MB. Im Prepaid-Bereich gibt es jedoch auch sehr günstige und dadurch geringere Mengen - etwa 150 MB pro Buchungszyklus. Interessant sind solche Mengen jedoch nur, wenn Sie nicht mehr verbrauchen und Ihnen somit keine Extra-Kosten entstehen.

Datenverbrauch Ihres Smartphones exakt messen

Um das richtige Paket herauszufiltern, gibt es meherere Lösungswege. Einer der besten ist die Überwachung des eigenen Volumens mit einer speziellen App. Empfehlenswert sind hier etwa die Apps Network Traffic Detail für Android oder der Traffic Monitor für iPhone.

Beide Apps überwachen das verbrauchte Datenvolumen und bieten darüber hinaus noch eine Zusatzfunktionen. Traffic Monitor gibt es zudem in einer kostenpflichtigen Pro-Version mit weiteren Features. Doch auch in der kostenlosen Variante überzeugt diese App, da Sie den Trafficverbrauch zwischen Übertragungen durch ein verbundenes WLAN und durch das Mobilfunknetz auftrennt.

Da Sie in einem WLAN im Regelfall umsonst unterwegs sind, können Sie diesen Faktor durch die Auftrennung also herausrechnen und vernachlässigen.

Zur optimalen Messung lassen Sie die App einige Tage oder Wochen laufen und rechnen das Ergebnis anschließend einfach auf Ihren Monatsverbrauch hoch. Das dabei ermittelte Ergebnis ist relativ exakt, sofern sich Ihr Nutzungsverhalten nicht dramatisch ändert.

Nutzer mit geringem Datenverbrauch

Darüber hinaus besteht natürlich die Möglichkeit, aufgrund des eigenen Verhaltens einen Rückschluss zu ziehen. Mit 150 MB sind vor allem Nutzer ausreichend bedient, die keinerlei internetfähigen Apps regelmäßig verwenden.

Wenn Sie also weder Facebook, Instagram oder Twitter auf Ihrem Smartphone installiert haben oder diese nur sehr selten nutzen, ist ein Freivolumen von 150 Megabyte in den meisten Fällen völlig ausreichend. Selbst wenn Sie einmal mehr verbrauchen, sind Sie damit noch günstiger unterwegs als mit einem teuren Tarif mit deutlich mehr Datenvolumen.

Nutzer mit durchschnittlichem Datenverbrauch

Das klare Mittelfeld des duchschnittlichen Verbrauchers beim Datenvolumen für Smartphones zeichnet sich durch einige Aspekte aus. Er besitzt wenige Apps, benutzt diese aber auch regelmäßig - wenigstens einmal pro Tag. Auch Internetseiten werden mit dem Smartphone aufgerufen.

Videos oder App-Downloads führt dieser Nutzer jedoch bevorzugt im heimischen WLAN durch, da sich dadurch das Freivolumen und somit die Kosten sparen lassen.

Das klingt ganz nach Ihnen? In einem solchen Fall sollten Sie sich nach einem Tarif mit einem Freivolumen von wenigstens 300 MB umsehen, da dieser die Sicherheiten schafft, die Sie benötigen.

Power-User mit einem Datenverbrauch ab 1.000 MB

Videos, Downloads, Bilder, Musik - Sie nutzen Ihr Smartphone wirklich voll aus? Das macht sich auch schnell beim Traffic bemerkbar. Etwa wenn Sie Musik via Spotify auf Ihr Endgerät streamen oder sich aktuelle YouTube-Clips ansehen. Der Traffic-Verbrauch steigt hier geradezu rasend schnell in die Höhe.

Wenn Ihr Smartphone ein vollwertiger mobiler Begleiter in allen Bereichen ist, kommen Sie um eine großzügige Datenflat nicht herum. Wir empfehlen in diesem Bereich 1.000 MB. Wenn Sie auf YouTube-Videos verzichten, sollten es wenigstens 500 MB sein.

Datenvolumen rechnernisch abschätzen

Viele Nutzer haben Probleme beim Abschätzen Ihres Verbrauchs. Häufig liegt dies daran, dass Sie keine Bezugsgröße hätten, die ins Verhältnis gesetzt werden kann. Der folgende Leitfaden kann Ihnen helfen:

Die Übertragung einer MP3 verbraucht etwa 3 bis 6 MB. Ein Foto bei Facebook verbraucht geöffnet (Vollbild) ebenfalls etwa 3 MB. Das Abrufen von Mails oder Twitter-Nachrichten verbrennt häufig nur 0,1 MB pro Abruf.

Bei einem Datenvolumen von 500 MB können Sie also rund 160 MP3s oder Bilder vollständig öffnen oder mehrere tausend Mal Ihr Postfach abfragen.

Hinweis: Drosselung bei Flatrates nicht vergessen

Was bei Datentarifen häufig vergessen wird: Überschreiten Sie das Limit, wird es nicht unbedingt teurer. In den meisten Fällen wird einfach die Geschwindigkeit gedrosselt. Sie können also beruhigt mehr surfen. Im schlimmsten Fall werden Sie beim Aufbrauch Ihres Freivolumens einfach auf eine Geschwindigkeit zurückgestuft, die der guten alten Modem-Zeit entspricht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber