Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Windows und TuneUp Utilities

Im Laufe der Zeit leidet die Performance des Computers spürbar. Dies macht sich vor allem durch längere Wartezeiten bemerkbar. Abhilfe schafft entweder eine radikale Systemreinigung durch Neuinstallation des Betriebssystems oder das Aufräumen und Ordnen mit TuneUp Utilities 2012. Die Techfacts Redaktion stellt Ihnen diese Software ausführlich vor.

Wem auffällt, dass der Rechner mit der Zeit an Leistung verliert, der sollte der Ursache auf den Grund gehen. Oftmals liegt es an einer Überfüllung des Speichers oder an zu vielen Programmen, die gleichzeitig ausgeführt werden. Eine saubere Lösung des Problems ist in der Regel eine erneute Installation des Betriebssystems. Häufig kommt dies jedoch nicht in Frage. Bestimmte Daten sollen bestehen bleiben und auch Speicherstände von Computerspielen dürfen nicht verloren gehen. Daher wird eine Möglichkeit benötigt, den PC wieder auf Vordermann zu bringen, ohne das System neu aufzusetzen. Mit TuneUp Utilities 2011 lässt sich die Geschwindigkeit erhöhen, indem Schwachstellen des Systems aufgedeckt und behoben werden.

Ist TuneUp Utilities 2011 bedienungsfreundlich?

Experten am PC wissen natürlich mit sämtlichen Begriffen des Programmes etwas anzufangen. Aber was ist mit eher unerfahrenen Nutzern? Auch diese brauchen sich keine Sorgen zu machen. Mit wenigen Klicks ist das System schon zum großen Teil aufgeräumt. Die wenigen Bereiche, die Spezialwissen erfordern, können bedenkenlos ausgelassen werden. Bereits nach der Installation und den damit verbundenen ersten Start nimmt TuneUp Utilities 2011 den PC genau unter die Lupe. Es werden die Anzahl der unnötigen Registrierungseinträge sowie defekte Verknüpfungen und der Speicherplatz, der durch die Löschung temporärer Dateien entsteht, aufgezählt. Dies sind alles Punkte, die schnell behoben sind und die deshalb vom Programm in den Bereich "1-Klick-Wartung" fallen. Und genauso funktioniert es auch. Mit einem Klick werden diese Probleme alle behoben und der Anwender gelangt in die Hauptübersicht. Dort können Einstellungen zur regelmäßigen Wartung und zur Optimierung der Leistungen vorgenommen werden. Auch diverse Probleme werden gleich auf dem Hauptbildschirm deutlich gemacht. Ansonsten gliedert sich TuneUp Utilities 2011 in die nachfolgend beschriebenen vier Bereiche.

System optimieren

Je länger das Betriebssystem schon in Benutzung ist desto mehr Datenmüll wird sich bereits angesammelt haben. Bei den Größen der heutigen Festplatten wäre das kein Problem, wenn dieser nicht auch die Leistungen des PCs negativ beeinträchtigen würde. In dieser Kategorie kann der Nutzer Programme, die er nicht mehr benötigt, deinstallieren. Vielen ist nicht bewusst, dass Windows zahlreiche Programme beim Hochfahren automatisch startet. Diese nehmen die gesamte Laufzeit über einen gewissen Teil der Leistung ein - oftmals absolut unnötig. Über TuneUp Utilities kann eingestellt werden, welche Programme beim Start aktiviert werden. Wer sich bei einer Deinstallation nicht sicher ist, weil er befürchtet, dass das Programm vielleicht doch benötigt wird, kann dieses über den Program Deactivator deaktivieren. Auf diese Weise nimmt das Programm keine Ressourcen in Anspruch - abgesehen von etwas Speicherplatz auf der Festplatte. Möchte der Anwender doch wieder darauf zugreifen, kann er es einfach wieder aktivieren. Wer es sich hier zutraut den Turbo-Modus zu konfigurieren, kann seinen Rechner noch eine extra Portion Performance verschaffen.

Speicherplatz gewinnen

Die Größe der Festplatten ist in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Kaum ein neuer Rechner geht ohne einen Terabyte oder zumindest 500 GB Festplatte aus dem Laden. Dennoch ist es immer ratsam, ungenutzte Daten zu entfernen - eine Leistungssteigerung kann hierbei signifikant ausfallen. Der Anwender hat dabei die Wahl, jede Festplatte einzeln zu säubern oder gleich das System als Ganzes. Durch ein weiteres Feature ist es möglich, Daten sicher zu löschen. Dies macht jedoch nur bei sensiblen Daten Sinn, wenn der Nutzer Angst hat, dass diese auch nach dem Löschen in falsche Hände geraten könnten.

Probleme beheben

Wer kennt sie nicht, die Probleme mit dem PC. Jeder Anwender hat schon mit der ein oder anderen Schwierigkeit zu kämpfen gehabt. TuneUp Utilities hilft Ihnen dabei, Probleme zu beheben. Darüber hinaus wird auch versucht, das Aufkommen erneuter Schwierigkeiten zu vermeiden. Mit jeweils nur einem Mausklick können diverse Probleme behoben werden. Weiterhin ist es möglich, Schwierigkeiten durch ein Windows-Update ganz einfach zu lösen. Auch bereits gelöschte Daten, sogar welche, die nicht einmal mehr im Papierkorb sind, können unter Umständen wiederhergestellt werden.

Windows anpassen

Dieser Bereich ist weniger dazu geeignet, die Geschwindigkeit des Rechners zu erhöhen. In diesem Sektor ist es mehr die Optik, auf die Wert gelegt wurde. Eine Änderung am Design oder auch beim Anmeldebild lässt sich im Handumdrehen vornehmen. Viele weitere Kleinigkeiten können noch angepasst werden. Wer Einstellungen am Startmenü, an der Taskleiste oder sonstiger Visualisierung vornehmen möchte, der ist hier richtig. Auch wenn es sich dabei nur um kosmetische Änderungen handelt, ist es dennoch einen Blick wert. Einige Einstellungen wie das Entfernen des Mauszeigerschattens wirken sich übrigens auch positiv auf die Performance des Systems aus.

Systemanforderungen

Die Leistungsmerkmale, die vom Programm abverlangt werden, sind von halbwegs aktuellen PC-Systemen mit Leichtigkeit zu erfüllen.

  • Windows XP (ab Service Pack 2), Windows Vista oder Windows 7 (32- und 64 Bit Versionen)
  • Prozessor mit mindestens 300 MHz
  • Bildschirmauflösung 1024 x 600 Pixel oder höher
  • 300 MB freie Kapazität auf der Festplatte
  • 256 MB freien Arbeitsspeicher
  • CD- oder DVD-Laufwerk
  • Internet Explorer 6 oder besser

Fazit

Über 30 leistungsstarke Möglichkeiten, seinen PC wieder in Schuss zu bringen, sprechen bereits für sich. Darüber hinaus ist das Programm auch sehr anwenderfreundlich gestaltet. Die einzelnen Menüs sind verständlich aufgebaut und fast alles kann bedenkenlos genutzt werden. Dies ist auch der einzige Punkt wo Vorsicht geboten ist. Wer einfach auf sämtliche Knöpfe drückt und dann eine gewaltige Leistungssteigerung erwartet, wird enttäuscht werden. Um den PC jedoch zu ein bisschen mehr Geschwindigkeit zu verhelfen, ohne eine Neuinstallation durchführen zu müssen, ist TuneUp Utilities 2011 genau das Richtige.

Auch die Fachpresse verneigt sich vor den Möglichkeiten der TuneUp Utilities 2011. Beim PC Magazin wurde das Programm mit der "sehr gut" benotet. Das gleiche Urteil erhielt es von der Zeitschrift PC User. PC Praxis und CHIP Online kürten das Programm jeweils zum Testsieger. Der Preis ist mit knapp mehr als 20 Euro derzeit absolut überschaubar. Wer darauf bedacht ist, noch weniger auszugeben, der sollte noch bis Mitte Oktober 2011 warten. Für diesen Zeitpunkt ist der Nachfolger TuneUp Utilities 2012 angekündigt worden.

Bewertung der Redaktion

Auch Techfacts ist von der Funktionalität und dem Umfang der Software positiv überrascht. Wer keine Wunder erwartet und nur auf einen kleinen, aber deutlich spürbaren Performance-Schub aus ist, wird Augen machen, wie schnell TuneUp auch auf Computern mit wenig Systemleistung arbeitet. Unser Magazin bewertet TuneUp Utilities mit "sehr gut" und "preiswert".

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber