Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Zwei Monitore an einen PC anschließen

Teure PC-Monitore gehören schon lange der Vergangenheit an. Bei den günstigen Preisen überlegt so mancher Nutzer, ob er nicht einfach zwei Monitore parallel betreiben kann - für eine größere sichtbare Arbeitsfläche oder um beim Gaming den größeren Blickwinkel zu genießen. Wir zeigen Ihnen, was Sie brauchen und wie Sie den zweiten Monitor anschließen.

Grundlegende Ausstattung

Um zwei Monitore an Ihrem PC zu betreiben brauchen Sie nicht einfach nur einen zweiten Bildschirm. Sie müssen darauf achten, dass sich diese auch mit Ihrem PC verbinden lassen. Grundsätzlich sind mehrere Konstellationen unterschiedlicher Monitore denkbar. Diese sollten jedoch die gleiche Größe aufweisen.

Besonders empfehlenswert ist in jedem Fall eine Variante mit zwei TFT-Bildschirmen, da diese wenig Raum benötigt, der Energieverbrauch eher gering ist und auch optisch einiges hermachen.

Zudem muss Ihre Grafikkarte ausreichend Leistung besitzen, um ein Bild auf zwei Monitoren darzustellen. Im Optimalfall geschieht dies über einen DVI-Anschluss.

Wofür kann man zwei Monitore einsetzen?

Auch wenn viele Nutzer denken, dass ein zweiter Monitor übertrieben ist, so kann er doch eine große Hilfe sein:

  • Office-Betrieb: Denken Sie einmal daran, wenn Sie mit mehreren Tabellen, Textdokumenten, dem E-Mail-Programm und vielleicht sogar noch einem Bildbetrachter parallel arbeiten. Die Taskleiste läuft schnell voll, die Übersicht geht flöten. Müssen Sie Inhalte aus einem Dokument ablesen und ins andere übertragen, ist die Tastenkombination Alt+Tab ihr bester Freund. Mit einem zweiten Monitor gehören solche Szenarien der Vergangenheit an.
  • Gaming: Sie haben sich bereits den teuersten Gaming-PC am Markt gekauft und verlieren dennoch beim Zocken? Vielleicht liegt es am mangelnden Rundumblick. Die Bildfläche ist durch einen zweiten Monitor deutlich größer und bietet somit mehr Darstellungsfläche - für Freund und Feind.
  • Bild-, Video- und Audiobearbeitung: Egal ob es die Urlaubsfotos, das Video der letzten Geburtstagsfeier oder eine Tonaufnahme ist. Mit einem zweiten Monitor können Sie die Inhalte weit größer ansehen und problemlos schieben. Vor allem beim Videoschnitt werden Sie den Vorteil eines zweiten Monitors schnell zu spüren bekommen. Und mit Sicherheit möchten Sie ihn später nicht mehr missen.

Worauf muss ich beim Einsatz zweier Monitore achten?

Grundsätzlich gibt es einige wichtige Aspekte, die Sie vor dem Einsatz eines zweiten Monitors berücksichtigen sollten. Einige haben wir bereits zu Beginn genannt. An dieser Stelle noch einmal eine kurze Auflistung der wichtigsten Punkte:

  • Monitorgröße: Sie können unterschiedliche große Monitore betreiben. Es ist jedoch nicht empfehlenswert. Setzen Sie also bevorzugt Monitore mit identischer Größe ein.
  • Monitorart: TFTs sind die beste Wahl, die Sie heute treffen können. Vermeiden Sie den Einsatz von Röhrenmonitoren oder Mischvarianten zwischen TFT und Röhre.
  • Abstand: Beide Monitore müssen möglichst eng beisammen stehen können. Zudem sollte deren Rahmen nicht zu breit sein, da der Übergang störend wirken kann.
  • Grafikkarte: Ihre Grafikkarte muss zwei Ausgänge bieten, sonst können Sie das Bild nicht an zwei Monitoren darstellen lassen. Im Optimalfall besitzt Ihre Grafikkarte zwei DVI-Ausgänge.
  • Ausreichend Leistung: Zwei Monitore mit einem Bild zur versorgen, fordert Ihren PC. Dementsprechend sollte dieser ausreichend Leistung bereitstellen, da aus dem Erlebnis sonst schnell eine zögerliche Tragödie wird.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber