Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Ist der Medion All-in-One Computer zu empfehlen?

Heute wurde ich von E-Mails nahezu überschwämmt, deswegen möchte ich in diesem Artikel günstigere Alternativen zum Medion All-in-One Computer, der ab dem 12. November 2009 unter dem Namen Medion Akoya P4010 D (MD 8850) für 699 Euro verkauft wird, vorstellen. Der All-in-One Computer bietet einen zweikernigen Prozessor mit 2,2 GHz und 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, leider aber nur einen schwachen Grafikchip.

Trotzdem eignet sich der Computer mit integriertem Touchscreen-Display für die einfache Bildbearbeitung und Videoschnitt. 699 Euro wollen natürlich sinnvoll investiert sein, deswegen denke ich, bei manchen Interessenten wäre das günstigere Modell E1011 D für nur 549 Euro mit einer etwas schwächeren Systemleistung die bessere Alternative. Bei dem Medion Akoya E1011 D aus dem MEDIONshop hat man allerdings einen kleineren Bildschirm und einen etwas schwächeren Prozessor, sodass ich persönlich direkt zu einem richtigen Desktop-Computer mit TFT-Monitor greifen würde.

Für 700 Euro bekommt man einen flotten Arbeitscomputer, der bei nahezu jeder Aufgabe begeistern kann. Besonders interessant fidne ich den Medion A269 D für 449 Euro, welcher einen Zweikern-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2,7 GHz besitzt und zudem über 4 Gigabyte Arbeitsspeicher verfügt - auch die Grafikkarte ist hier wesentlich besser als der Grafikchip der Touchscreen-Computer.

Wer noch keinen passenden TFT-Monitor besitzt, sollte sich das große Modell P55005 von Medion ansehen. Dieser Monitor hat eine Bildschirmgröße von 23,6 Zoll und eignet sich dadurch für Multimedia-Anwendungen, Bild- und Videobearbeitungen und Spiele.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber