Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die Gigabyte Ghost GM-M8000 Laser-Gaming-Maus im Test

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht zu der Sorte Computer Nutzern gehöre, die sich teure Hardware für Spiele kaufen. Mir reicht eine relativ günstige Maus, inklusive Tastatur würde ich sogar höchstens 50 Euro bezahlen. Heute habe ich die besondere Ehre eine professionelle Maus des Herstellers Gigabyte zu testen. Die Ghost GM-M8000 Laser-Gaming-Maus für knapp 50 Euro macht auf den ersten Blick einen sehr soliden Eindruck. Ob es Gigabyte mit seinem Modell aber mit der Konkurrenz wie Logitech oder Razer aufnehmen kann, wird sich am Ende meines Tests zeigen.

Verpackung
Für mich ist erste Blick immer sehr kaufentscheidend. Wenn ich sehe, dass ein Produkt zu sparsam und langweilig verpackt wurde, so kann mich auch die beste Technik nicht begeistern. Ich habe dann nämlich immer diesen Hintergedanken, dass der Hersteller anscheinend Geld sparen möchten. Bei der Ghost GM-M8000, so der offizielle Name der Gigabyte Maus, lässt sich aber ein sehr positiver Eindruck gewinnen. Die Kartonverpackung wirkt professionell und geordnet. Sofort wurde mir bewusst, dass die Laser-Gaming-Maus gut geschützt ihren Weg zu mir fand.

Lieferumfang

Mit knapp 180 Zentimetern ist das Kabel der Maus mehr als ausreichend lang, deswegen empfehle ich, diesen kleinen Draht, der das Kabel zusammenhält, aufzuheben. Dieser kann dazu genutzt werden, um gut einen Meter - jedenfalls ist es bei mir so - zusammenzubinden. Neben der Gaming-Maus von Gigabyte lässt sich in der Verpackung eine mehrsprachige Bedienungsanleitung finden, die Treiber-CD inklusive der dazugehörigen Software, außerdem ein paar weitere Teflon-Füße, falls die anderen mal zu stark abgenutzt werden.

Design und Form

Da ich sehr großen Wert auf die Optik eines Produkts lege, ist es mir sehr wichtig, dass die Gaming-Maus meine Ansprüche erfüllt. Die Form der Maus ist ergonomisch und passt sich jedem Rechtshänder problemlos an. Schade leider ist, dass Linkshänder die Maus größtenteils außer Acht lasse müssen, denn die Tasten lassen sich dann einfach nicht mehr erreichen. Auf der Rückseite der Maus lässt sich eine kleine Kammer finden, in der die inegsamt vier Gewichte verstaut werden können. Ohne Gewicht weigt die Maus knapp 145 Gramm, inklusive der Gewichte kann man dieses jedoch auf bis zu 180 Gramm erhöhen. Ich persönlich habe alle Gewichte eingebaut, da sich die Maus dadurch noch präziser steuern lässt.

Beschichtung
Als ich die Maus zum ersten Mal in der Hand hielt, ist mir sofort die wirklich einzigartige Gummibeschichtung aufgefallen, die absolut jedes Verrutschen verhindert. Somit hat der Gamer nun leider keine Möglichkeit mehr, zu behaupten, dass die schwitzige Hand verrutscht ist.

Tasten und Erreichbarkeit
Insgesamt sind es 6 teilweise programmierbare Tasten, die meines Erachtens von jeder Hand sehr gut bedient werden können. Ich selber habe überhaupt keine Probleme, mit irgendeiner Taste zu navigieren, obwohl ich nicht unbedingt die riesigen Hände habe. Was mir an den beiden Haupttasten, also an der linken und der rechten Maustaste sehr gut gefällt, ist die geniale Bedienung. Ein sehr leichtes Drücken genügt nicht, um zu steuern, as finde ich sehr gut. Der kleine Widerstand, den die Tasten geben, eignet sich somit hervorragend für Gamer, das habe ich selber an diversen Spielen herausgefunden. Allerdings hat mir eines doch nicht ganz gefallen. Das Mausrad der GM-M8000 ist meines Erachtens viel zu schwer zu drücken. Relativ ohne Widerstand kann man das Mausrad drehen, doch sobald man mit dem Mausrad die Tabs im Firefox schließen möchte, kommt es zu einem kleinen Kraftakt des Mittelfingers.

Software
Im Lieferumfang enthalten ist wie bereits erwähnt eine Treiber-CD, die eine kleine Software beinhaltet. Die sogenannte Ghost Engine Mouse Software ist nicht zwingend notwendig, ermöglicht aber die zusätzlichen Funktionen. Zum einen lassen sich einige Tasten programmieren, zum anderen kann man diverse Einstellungen zum Handling tätigen. Bereits nach wenigen Minuten war die Software vollkommen installiert. Die Installation verlief übrigens ohne Komplikationen und sollte auch für unerfahrene Nutzer unkompliziert genug gestaltet sein. Einmal das Programm gestartet, schon kann man mit der Konfiguration beginnen und die GM-M8000 seinen individuellen Wünschen anpassen.

Alltagstest
Im Alltag hat man nicht immer viel Zeit, deswegen bin ich auf eine zuverlässige Maus angewiesen, die Befehle ohne wenn und aber sofort umsetzt. Die Gigabyte Ghost GM-M8000 Laser-Gaming-Maus hat mich im Test nicht im Stich gelassen und konnte sich sowohl bei Office Anwendungen wie Firefox, Word und Excel, aber auch bei Grafikprogrammen wie Photoshop von Adobe von seiner besten Seite zeigen. Die absolut wahnsinnige Auflösung von 4.000 DPI ist mir zwar viel zu schnell, aber zum Glück hat man eine leicht bedienbare Einstelltaste. Mit dieser ist es binnen Bruchteilen einer Sekunde möglich, die Abtastungen zwischen 400 und 4.000 DPI zu erreichen. Für mich genügen 1.600 DPI, in seltenen Fällen mag ich aber auch gern etwas größere Auflösungen, um gerade bei Grafikprogrammen jedes Pixel genau bearbeiten zu können. Kleine Probleme gab es, wie bereits angesprochen, bei der Taste des Mausrads, welche einfach viel zu anspruchsvoll bedient werden muss. Außerdem gefällt mir dann das laute Knacken nicht so gut, wenn ich die Taste mit meinem Mittelfinger bedienen möchte.

Fazit
Insgesamt kann ich keine wirklichen Mängel feststellen und glaube, dass die Maus am Ende des Tests eine sehr gute Punktevergabe erwarten kann. Für 50 Euro ist die Maus weder billig noch überteuert, kann es aber trotzdem mit den Giganten von Logitech und Razer aufnehmen. In Sachen Ergonomie und Verarbeitung ist auf die Laser-Gaming-Maus absolut Verlass, deswegen kann ich sie jedem empfehlen, der für die entsprechende Hardware auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen kann und vor allem möchte. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach hervorragend.

An dieser Stelle möchte ich mich sehr bei Gamersware bedanken, denn dieser gut sortierte Online-Shop hat mir die Gaming-Maus für meinen Test zur Verfügung gestellt. Für etwa 50 Euro kann man die Maus dort in nur wenigen Schritten bestellen.