Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

GamersWear Second Edition SlickRide Pad

Ich nutze schon seit mindestens einem Jahr kein Mauspad mehr als Unterlage für meine Lasermaus, denn nie kannte ein Mauspad meinen Ansprüchen genügen und dann auch noch zu einem fairen Preis erhältlich sein. Ich habe verschiedene Produkte gekauft, meistens habe ich aber nie mehr als 10 Euro ausgeben wollen. Selbst diesen Preis finde ich für eine einfache Unterlage schon nicht günstig. Eigentlich würde ich noch weniger ausgeben wollen, aber dann hätte ich kein angenehmes Mauspad gehabt. Zu Beginn meines billigen Mauspads habe ich mir immer die Hand ein wenig aufgerieben, denn die Oberfläche kratzte meistens sehr. Mit einem besonderen Mauspad der zweiten Edition hat GamersWare ein einzigartiges Mauspad geschaffen, dass meinen Anforderung gerecht wird.

Allgemeines
Das GamersWear Second Edition SlickRide Pad möchte den speziellen Anforderungen von Gamern und professionellen PC-Anwendern gerecht werden und legt hierbei besonderen Wert auf eine verbesserte Performance und einen erschwinglichen Preis. Hergestellt wird das Mauspad aus Materialien, die auch bei der Panzerglasproduktion zum Einsatz kommen. Durch diese besondere Oberfläche soll hohe Flexibilitöt und extreme Abriebsfestigkeit erreicht werden. Ob ich diese Faktoren und die versprochene hervorragende Ergonomie nach meinem Test tatsächlich positiv erwähnen kann, werde ich im Verlauf meiner Auswertung analysieren.

Verpackung
Verpackt wurde das SlickRide Pad in einem orangefarbenen Faltkarton, der sogar ein kleines Fenster besitzt, damit man die Oberfläche direkt ertasten kann. Bei meinen alten Mauspads gab es, wenn überhaupt, eine kleine Folie, in der das Pad eingepackt war. Man merkt schon bei der Verpackung, dass der Hersteller großen Wert auf die Optik und die Qualität legt.

Optik
Das GamersWear Second Edition SlickRide Pad wirkt ausgepackt sehr seriös und gefällt mir auf den ersten Blick. Am Anfang dachte ich, dass das Mauspad etwas groß ist und nicht auf meinen Schreibtisch neben die Unterlage passt, doch ich hatte überhaupt keine Probleme, um einen Platz zu finden. Das Mauspad ist sehr dünn und verfügt auf der Unterseite über eine rutschfeste Schicht aus einer Art Gummi. Ich hab versucht, an der Seite ein wenig zu schieben, doch das Mauspad hat sich kein bisschen verschoben. Wer also Wert auf absolute Grifffestigkeit legt, der sollte sich das Mauspad unbedingt zulegen.

Oberfläche
Die Oberfläche des Mauspads ist sehr gelungen. Erst einmal sollte ich erwähnen, dass auch hier großen Wert auf Optik gelegt wurde. Oben links ist das Logo für "SlickRide" und unten links kann man eine Grafik erkennen, auf der ein Schütze abgebildet ist. Dieses Bild erinnert mich an Counter Strike, vielleicht haben sich die Entwickler ja ein wenig an die Optik gehalten. Die Oberfläche ist sehr robust und verkratzt nicht einmal, wenn man mit einer kleinen Nagel darauf reibt. Das finde ich wirklich sehr beeindruckend. Noch besser finde ich aber, dass die Oberfläche ein ähnliches Material ist, welches auch bei der Produktion für Panzerglas zum Einsatz kommt. Dass der Preis dafür dann doch noch so gering ausfällt, muss ich unbedingt hervorheben. Übrigens finde ich es sehr gut, dass das Mauspad aufgrund des ProSize Shapes 100 % nutzbare Fläche aufweist.

Alltagstest
Nachdem ich jetzt ein paar allgemeine Fakten über das Mauspad erklärt habe, möchte ich nun die Ergebnisse meines intensiven Tests erklären. Ich hab das Mauspad mit drei Läsermäusen getestet, leider habe ich keine Maus mit so einer Gummikugel, deswegen kann ich darüber nicht berichten. Alle drei Lasermäuse haben auf dem hochglänzenden Mauspad sehr gut gearbeitet und die Befehle ohne Ruckeln oder Übertragungsfehler funktioniert. Am Anfang war der Geruch nach Leder nicht zu überdecken, doch nach etwa einer Woche konnte man dann ohne den lästigen Geruch spielen. Ansonsten kann man nicht viel über ein Mauspad erzählen, aber ich sollte unbedingt noch erwähnen, dass alle eingesetzten Mäuse sofort und sehr angenehm über die hochwertige Oberfläche gegleitet sind, außerdem hat meine Hand am Ende der Testwoche nicht eine Wunde oder Reibstelle gehabt.

Preis
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir die Maus wenn ich sie im Laden gesehen hätte, nicht gekauft hätte. Grund hierfür ist der doch nicht unbedingt zu verachtende Preis. Zwar gibt sich GamersWare sehr viel Mühe, um das Mauspad zu einem fairen Preis anzubieten, aber 19,95 Euro finde ich doch schon ein wenig teuer. Da ich kein Gamer bin, würde ich mir insgesamt das SlickRide Pad nicht kaufen, aber ich habe es sofort Bekannten empfohlen, die bis heute sehr begeistert sind und es nicht mehr missen wollen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei GamersWare bedanken, die mir schon vor einiger Zeit das Mauspad zur Verfügung gestellt haben, damit ich es intensiv testen kann.

Ich finde, dass das SlickRide Pad für 19,95 Euro insgesamt den silbernen Techfacts Award verdient hat. Zwar ist der Preis doch nicht so günstig, wenn man aber bedenkt, was für ein Aufwand für dieses Pad betrieben wurde, damit es allen Gamern gerecht werden kann, überzeugt es in allen Punkten.

Wenn dieses Pad gar nichts für Sie ist, sollten Sie sich nach Alternativen anbieten. Gerade im Gaming-Bereich werden Sie hier schnell fündig. Brauchen Sie jedoch ein Mauspad für Zuhause oder Ihr Büro, empfiehlt sich unter Umständen auch ein individualisiertes Mauspad.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber