Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Facebook-Chronik vor Nutzungspflicht aktivieren

In den kommenden Wochen wird Facebook bei allen Nutzern die "Chronik" aktivieren. Dabei handelt es sich um eine neue Darstellung und Struktur des Profils. Datenschützer sind bereits jetzt über die Auswirkungen besorgt. Wir erklären Ihnen, welche Änderungen auf Sie zukommen und wie Sie die Facebook-Chronik bereits jetzt aktivieren können.

Mit der neuen "Chronik" (engl. "Timeline") will Facebook das Erleben des Sozialen Netzwerks revolutionieren. Bereits seit Monaten haben Millionen Nutzer die Chronik aktiviert. Die verbleibenden User werden in den kommenden Wochen zwangsweise hinzukommen. Eine Möglichkeit das alte Profil zu behalten, existiert nicht. Dabei sind Datenschützer bereits jetzt über mögliche Auswirkungen der Chronik besorgt.

Einstellungen zur Privatsphäre bleiben erhalten

Die größte Sorge vieler Nutzer: Wird nun plötzlich ihr ganzes digitales Leben offenbart? Die Antwort darauf ist ebenso einfach: Nein, definitiv nicht. Sämtliche Privatsphäre-Einstellungen bleiben auch nach der Umstellung erhalten. Was vorher niemand sehen konnte, wird auch zukünftig verborgen bleiben.

7-Tage-Frist zur Kontrolle

Wer dennoch etwaige "Status-Leichen" befürchtet, kann beruhigt werden. Nach der Umstellung hat man sieben Tage Zeit, das eigene Profil zu bereinigen. Erst nach dieser Frist ist die Umstellung auch für andere Nutzer sichtbar.

Datenschützer kritisieren, dass diese Frist zu kurz ist. Außerdem entstehe durch die Chronik ein sozialer Zwang, viele Inhalte zu teilen. Kriminelle hätten es nun außerdem leichter, in der digitalen Lebensgeschichte zu wühlen.

Facebook-Chronik aktivieren und neue Features nutzen

Wer nicht auf die automatische Umstellung warten möchte, kann bereits vorab die Facebook-Chronik aktivieren. Dadurch kann man bewusst einen Rahmen wählen, zu dem man ausreichend Zeit für die Bereinigung hat.

Nach der Umstellung stehen einige neue Funktionen bereit. Besonders erwähnenswert ist dabei das neue Titelbild. Dieses überspannt nun fast den gesamten Kopfbereich des Facebook-Profils und eröffnet völlig neue Darstellungsmöglichkeiten.

Ebenfalls neu ist der Punkt "Lebensereignisse", der nun beim sogenannten "Herausgeber" platziert ist. Dadurch lassen sich ältere Ereignisse des Lebens im Profil nachtragen. Was eingetragen wird, liegt in der Verantwortung des Nutzers.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber