Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Pro-Guttenberg-Demos in Deutschland geplant

Der Ton der beiden Fanlager rund um "Plagiat-König" Guttenberg wird schärfer. Nun hat sich die Gruppe "Hedonist International" ins Internet-Intermezzo eingeschaltet und fordert uneingeschränkte Solidarität. Auf ihrer Homepage ruft die Gruppierung zu Pro-Guttenberg-Demos auf, die bereits am kommenden Samstag stattfinden sollen.

Der 05. März könnte in die Geschichte eingehen. Vorausgesetzt, jemand nimmt die Gruppe Hedonist International ernst. Laut der Internetseite ist es ein Aufruf der "Monarchohedonistische Front (MHF)", die auf der Seite selbst als noch unbekannte Sektion betitelt wird. Angesprochen sollen sich nach eigenen Angaben Feudalhedonisten, Freundinnen des Adels, Anarchomonarchisten, Stalinomilitaristen und von den Medien getäuschte Kinder fühlen.

Demos in ganz Deutschland

Frei nach dem Motto "Wir würden Gutti immer wählen" wollen die Veranstalter die Demonstrationen in ganz Deutschland veranstalten. Unter anderem sind Pro-Aufläufe in Karlsruhe, Hamburg, Berlin (Bundestag), Bremen, München, Stuttgart, Köln, Regensburg, Münster und sogar in Gutenberg selbst geplant. Ab 13 Uhr sollen selbst mitgebrachte Transparente und Schilder aus "allen Perspektiven" gezeigt werden - so der O-Ton der Veranstalter.

Spaß kann nach hinten losgehen

Recherchiert man ein wenig, schaut sich auf deren Presse-Seite um, ist eine leichte Ironie auszumachen. So scheint die Gruppierung eine Plattform für die zu sein, die einfach demonstrieren wollen - dabei ist es egal, wofür die Demonstranten selbst einstehen. Denn Ende Februar gab es beispielsweise Proteste "gegen" Gutenberg und auch da mischte die Hedonistische Internationale mit. Auf der Demo am 26. Februar in Berlin, untermalte die Gruppe die Schuh-Demo mit lauten Techno-Beats. Es handelt sich also auch um ein Spaß-Aktionsbündnis. Ob die MHF allerdings das auch so sieht, ist nicht bekannt. Es könnte also auch nach hinten losgehen. Von eventuellen Gegendemos ist bisher aber nichts bekannt. Auch die Polizei hält sich dahingehend noch bedeckt und bestätigt lediglich auf Anfrage die Anmeldung einiger dieser Demonstration.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte