Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Medion Akoya P5320 D: Preishammer mit Vierkern

Der Februar 2011 beginnt mit einem Preishammer. Die Supermarktkette Aldi hat ab dem 04. Februar den Medion Akoya P5320 D im Sortiment. Für gerade einmal 499 Euro geht das Geschwindigkeitswunder über den Ladentisch. Wir haben uns für Sie das Datenblatt mal etwas genauer angeschaut.

Egal ob Aldi Nord oder Süd. In beiden Regionen wird es den Medion Akoya P5320 D zu kaufen geben. Das Datenblatt spricht eindeutig für einen Besuch im Aldi-Supermarkt seiner Wahl. Neben einem schnellen Prozessor, weist der PC auch genügend Arbeits- und Festplattenspeicher auf.

Der Medion Akoya P5320 D im Detail

Der AMD Athlon II 640 Quad-Core Prozessor bringt es auf gute 3,0 Gigahertz. Im Zusammenspiel mit der AMD Radeon HD 6670 DirectX 11 Grafikkarte ist sogar genug Spielraum fürs Gaming. Auch weil die Karte mit 512 Megabyte DDR5 Speicher ausgestattet ist. Wo die Rede vom Speicher ist, darf die Festplatte nicht unerwähnt bleiben. Medion hat dem Gerät 1,5 Terabyte gegönnt.

Damit alles flüssig läuft, sind vier Gigabyte DDR3 RAM verbaut. Genug Speicher, um mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen zu lassen. Um in die virtuelle Welt des Internets einzutauchen, ist der Rechner mit einer schnellen WLAN-Karte des n-Standards bestückt. Wer kein WLAN möchte, nutzt einfach die Gigabit-LAN-Schnittstelle. Sie wird im lokalen Netzwerk für schnellen Datenaustausch sorgen.

USB 3.0 mit an Bord

Apropos Daten: Obwohl diese immer häufiger in die Cloud wandern, dazu gehören vor allem Musik- und Video-Files, hat der Rechner ein DVD-/CD-Laufwerk, welches standardmäßig als Dual-Layer (CD-Brenner) fungiert. Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium 64 Bit installiert.

Peripheriegeräte finden ebenfalls Platz. Neben den herkömmlichen Anschlussmöglichkeiten wie beispielsweise 4 x USB 2.0, wurde auch an USB 3.0, HDMI, eSATA und DVI-D gedacht. Selbst eine bis zu 8 Kanal High Definition Audio Surround-Anlage kann via Subwoofer/Surround-Line-Out angeschlossen werden. An fast alles wurde also gedacht. Denn ein ein Blu-ray-Laufwerk sowie Bluetooth fehlen. Wer auf multimediale HD-Inhalte von der Scheibe nicht verzichten will, sollte zumindest ein Blu-ray-Laufwerk nachrüsten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber