Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

App Store: Apple verklagt Amazon auf Schadenersatz

Das Unternehmen Apple verklagt den Online-Händler Amazon.com Inc.. Das gab heute ein Sprecher der Onlineplattform bekannt. Grund sei die Nutzung eines Software-Marktes, der bei Amazone denselben Namen trägt, wie Apples "App Store".

Am 18. März reichte Apple Beschwerde beim Bundesgericht in Nordkalifornien ein. In dieser beschuldigt der Computerhersteller den Onlinehändler Amazon die Marken Apples verletzt zu haben sowie unlauteren Wettbewerb zu betreiben. Aktuell hat Apple nun eine richterliche Anordnung verlangt, die verhindern soll, dass weiterhin der Begriff "App Store" benutzt werde. In der Klageschrift ist zudem von nicht näher spezifizierten Schäden die Rede.

Kein weiterer App Store

Was ist passiert? Apple hat vor einiger Zeit den Begriff App Store schützen lassen. Dieser Schritt wurde von vielen Unternehmen sowie von Juristen stark kritisiert - "zu allgemein sei der Begriff, um ihn zu schützen." Als wenn das noch nicht reichen würde, geht Apple noch weiter. Denn Apple beschwerte sich nun auch darüber, dass der Name auch für den Amazon Download-Dienst genutzt werden soll. Der Android App-Store ist heute online gegangen. Das sind gleich zwei Fronten, die Jobs und Co. angreifen. Zum einen die Verwendung mit dem Entwicklerprogramm Amazons, zum anderen der Download-Dienst.

Microsoft klagt gegen Apple

Bloomberg berichtet, dass Apple auf Anfrage mitteilte, dass die Klageschrift das letzte sei, was das Unternehmen wollte. Drei Mal habe das Unternehmen Amazon aufgefordert, den Begriff App Store nicht mehr zu benutzen - "ohne Erfolg." Kristin Huguet, Sprecherin Apples, erklärte, dass Amazon gebeten worden ist, einen anderen Namen zu wählen. "Die Nutzer würden nur verwirrt und zudem getäuscht werden." Ob das allerdings tatsächlich die Gründe für den Gang zum Gericht waren? Analysten vermuten mehr dahinter.

So steht in Kürze auch ein Verfahren mit einer anderen Größe an. So hat auch Microsoft vor einigen Monaten Bedenken geäußert und Klage eingereicht - allerdings gegen Apple. Auch wenn der Name vom Patent- und Markenamt akzeptiert worden ist: sollte eines der Urteile gegen Apple ausgehen, würde womöglich das Amt die Namens-Eintragung löschen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber