Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

IDC-Studie: Windows 8, Erfolg oder Flop?

2012 wird ein wichtiges Jahr. Nicht nur wegen der Europameisterschaft. Microsoft wird sein Betriebssystem Windows 8 veröffentlichen. Marktforscher von IDC glauben allerdings schon jetzt nicht an den Misserfolg des OS und strafen es ab. Sie sehen keinerlei Erfolgschancen bei den meisten PC-Anwendern. Das sagt zumindest der Bericht "Worldwide System Infrastructure Software 2012 Top 10 Predictions".

Microsoft hat zum neusten Bericht von IDC noch keine Kommentare veröffentlicht. Doch die Ausführungen dürften für Unmut gesorgt haben. Das Dokument "Worldwide System Infrastructure Software 2012 Top 10 Predictions" hat nämlich auch das Betriebssystem Windows 8 unter die Lupe genommen und sieht im kommenden System aus Redmond keinerlei Erfolgschancen. Das US-Magazin ZDNet hat sich den Ausführungen des Berichts angenommen und berichtet, dass der Funktionsumfang für die meisten PC-Anwender nicht von Bedeutung sein werden. Ein Upgrade von Windows 7 auf 8, so das Magazin, würde keine Vorteile für den einzelnen Anwender bringen.

Windows 8: Tablet, Notebook und PC

Zum Teil sind die Ausführungen sogar nachvollziehbar. Windows 8 ist teilweise auf Tablets entwickelt worden. Doch gleich alles zu verteufeln? Windows 8 ist nun mal für Computer, Laptops sowie für Tablets geeignet. Laut des Berichts wird einige Zeit ins Land fahren, bis ein Erfolg daraus resultieren wird. Gerade im mobilen Bereich müssen sich Hardware sowie Software aufeinander abstimmen. Das wird nach Angaben der Analysten auch der entscheidende Punkt sein.

Bei der Skepsis muss man natürlich fairer Weise erwähnen, dass sich die Analysten lediglich auf die Entwickler-Vorschau berufen. Ein fertiges Windows 8 gibt es noch nicht wirklich. Auch eine Beta für den PC steht zurzeit noch nicht zum Ausprobieren bereit. Einige Blogs schreiben lediglich, dass sich der Anwender daran gewöhnen muss, da einige Programme als App auf dem Desktop erscheinen werden. Die komplette Menüführung wurde bereits umgebaut. Cloudcomputing rückt in den Mittelpunkt Microsoft selbst verspricht keine aufwändigen Upgrades. Aus Entwickler-Kreisen wissen wir, dass das System, außer den üblichen Wehwechen recht gut umgesetzt worden ist. Selbst die Portierung der Apps auf den PC soll einiger Maßen geklappt haben. Das System wird außerdem schlanker werden - Microsoft forciert also auch seine eigenen Clouddienste an.

Wie das Portal wirtschaftsblatt.at in seinem Artikel vom 11.10.2012 erklärt hat, hielten sich die Käufer vom neuen Windows 8 bisher zurück. Auch die Verkaufszahlen von Computern in den USA ging deutlich zurück. Das ist darauf zurückzuführen, dass viele Käufer warten möchten, bis alle neuen Geräte mit Windows 8 ausgestattet sind.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber