Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Bester Beamer für Heimkino

Für das gewisse Kino-Feeling muss man heute das heimische Wohnzimmer nicht mehr verlassen. Beamer lassen das Heimkino Wirklichkeit werden. Doch häufig sind die wirklich guten Modelle sehr teuer. Wir zeigen Ihnen, was Modelle bis 500 Euro leisten können und ob diese eine lohnenswerte Investition sind.

Leistungsstarke Beamer fürs Heimkino bis 500 Euro? Geht das überhaupt? Die Antwort auf diese Frage kann nicht mit einem eindeutigen "Ja" gegeben werden. Klar ist, dass Beamer bis 500 Euro keine Alleskönner sind. Zahlreiche "echte" Heimkino-Beamer sind deutlich teurer.

Doch es gibt durchaus einige attraktive Beamer die unter 500 Euro liegen. Vor allem einige bestimmte Hersteller treten hier positiv hervor.

Welche Hersteller bieten gute und günstige Beamer an?

Wer auf der Suche nach einem Beamer unter 500 Euro ist, wird zwangsläufig vor allem über zwei Hersteller stolpern, die sich in diesem Segment behaupten können. Hierzu zählen Acer sowie BenQ.

Beide Anbieter stellen nicht nur hochwertige Beamer her, es sind zugleich auch Geräte darunter, die leistungstechnisch überzeugen und dennoch unter 500 Euro kosten.

Worauf muss ich beim Kauf eines Beamers achten?

Wenn Sie sich einen Beamer für das heimische Wohnzimmer zulegen wollen, gibt es einige Dinge die Sie beachten müssen. Nur wenn Sie diese vorher durchdacht haben, können Sie eine vernünftige Kaufentscheidung treffen:

  • Bildgröße: Ein Beamer lohnt sich nur dann, wenn Sie eine Bilddiagonale anstreben, die deutlich über einen Fernseher hinausgeht. Solange Sie eine Bilddiagonale bis etwa 142 Zentimeter anstreben, ist ein Fernsehgerät im Verhältnis weit leistungsstärker und günstiger.
  • Auflösung: Beamer gibt es in unterschiedlichen Auflösungsvarianten. HD ist inzwischen fast überall Standard. Lediglich vor XGA sollten Sie Abstand nehmen, da dieser Format kein HD darstellen kann.
  • Standort: Der beste Beamer bringt nichts, wenn er am falschen Platz steht und zu laut wird. Nicht alle Beamer können aus den unterschiedlichen Positionen heraus ein Bild an die Leinwand werfen. Viele Modelle brauchen mindestens vier Meter Abstand zur Leinwand, andere nur ein bis zwei Meter. Zudem sollten Sie im Vorfeld prüfen, wo der Lüfterausgang ist. Es gibt nichts störenderes als einen lauten Lüfter bei einem eher leisen Film.
  • Leuchtkraft: Grundsätzlich gilt: Je dunkler der Raum, in dem Sie einen Film ansehen wollen, desto geringer muss die Leuchtkraft sein. Wenn Sie also nur gelegentlich im abgedunkelten Wohnzimmer einen Film ansehen, können Sie diesen Wert vernachlässigen. Wollen Sie jedoch Ihre Freunde bei einer Grillparty mit einem Fußballspiel auf der Leinwand verwöhnen, müssen Sie hier tiefer in die Tasche greifen.

Vor- und Nachteile günstiger Beamer für Ihr Heimkino

Wer sich einen günstigen Beamer für unter 500 Euro kaufen möchte, sollte keine Wunder erwarten. Insgesamt betrachtet, handelt es sich nunmal meist um einfache Beamer ohne Extras.

Diesen Aspekt sollte man im Hinterkopf behalten, ehe man 500 Euro in ein Gerät investiert und dann von der erbrachten Leistung enttäuscht ist. Oftmals hilft es, die Geräte zu testen. Dies ist erfreulicherweise häufig kein Problem.

Preisgünstige Modelle sparen häufig an den Spitzenleistungen. Sie bekommen also häufig kein Full-HD, die Lichtstärke des Gerätes lässt keinen Einsatz bei Tageslicht zu und ein nahes Aufstellen an der Wand ist ebenso nicht möglich. Mitunter kommen noch ärgerliche Aspekte hinzu, wie etwa ein besonders lauter Lüfter.

Teurere Modelle machen sich um diese Aspekte häufig keine Gedanken. Die große Investition lohnt sich, da hier häufig ordentlich vorgesorgt wird. Doch auch hier gilt es, überlegt zu handeln. Aufgrund der schnellen technologischen Entwicklung kann ein Beamer von heute schon morgen veraltet sein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber