Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Bildschirm reinigen

Nach einer gewissen Zeit verschmutzt nahezu jeder Bildschirm, sei es nun vom Laptop oder dem Desktop-PC. Die Reinigung bereitet vielen Nutzern erhebliche Probleme, da immer wieder klassische Fehler begangen werden. Wir zeigen, wie es richtig geht.

Der Monitor ist verdreckt, voller Staub und braucht dringend eine Wäsche? Viele greifen dann sofort zu Lappen und Putzmittel, ohne auch nur einen Moment zu überlegen.

Ist der Schaden aber erst einmal entstanden, lässt er sich meist nicht mehr beheben. Wir nennen Ihnen die klassischen Fehler und zeigen Ihnen, wie Sie einen Bildschirm richtig reinigen können.

Klassischen Fehler der Bildschirm-Reinigung

  • Der falsche Lappen: Viele reinigen das Display nur zu gerne mit einem gewöhnlichen Putzlappen. Oftmals ist dieser sogar schon benutzt worden. Die Folgen für den Bildschirm sind häufig katastrophal. Eine mangelhafte Reinigung ist noch das harmloseste Problem. Viel schlimmer sind Kratzer oder zusätzliche Schmutzablagerungen am Display.
  • Zu viel Wasser: Was sauber sein soll, muss mit ausreichend Wasser gewaschen werden. Manche machen dabei auch kaum vor elektronischen Geräten halt. Eindringendes Wasser kann das Gerät aber zerstören.
  • Zu viel Kraft: Der Schmutzfleck will einfach nicht verschwinden? Dann braucht es mehr Reibung! Dass ausreichend Druckkraft auf moderne LCD-Displays die Kristalle zerstören kann, ist nur wenigen Nutzern bekannt.
  • Desinfizierende Reinigung: Auch wenn von einem Bildschirm nicht gegessen wird, so reinigen manche Nutzer die Displays doch mit stärksten Reinigungsmitteln. Die Chemikalien können jedoch das Display angreifen und somit über einen längeren Zeitraum schädigen.

So reinigen sie Ihren Bildschirm richtig

Um Ihren Bildschirm zu säubern und dabei nicht zu schädigen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Greifen Sie zu speziellen Reinigungstüchern und -mitteln. Discounter haben diese regelmäßig preisgünstig im Angebot. Die Tücher sind besonders weich und hinterlassen keine Spuren. Die Reinigungsflüssigkeit ist nicht so kräftig, als dass Sie den Bildschirm schädigen könnte.
  • Vermeiden Sie Putzlappen, Wasser und gewöhnliche Reinigungsmittel. Diese können das Display nachhaltig schädigen. Sei es durch eindringendes Wasser, kleine Schmutzreste am Putzlappen oder die Chemikalien im Reinigungsmittel.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von roher Gewalt. Wenn ein Fleck mit dem Reinigungstuch nicht zu entfernen ist, versuchen Sie lieber ihn erst einmal mit der Reinigungsflüssigkeit aufzuweichen. Druck auf den Bildschirm auszuüben kann sich äußerst nachteilig auswirken.

Tipps und Wissenswertes

  • Aufgrund der speziellen Anforderungen gibt es schon lange besondere Reinigungsmittel und Tücher.
  • Normale Reinigungsmittel können den Bildschirm angreifen und schädigen.
  • Schäden aus fehlerhafter Reinigung werden weder von Garantie noch von einer Versicherung abgedeckt.
  • In normalen Putzlappen können sich Schmutzreste verbergen, die Kratzer ins Display bringen.
  • LCD-Displays sind zwar stabil, aber nicht unempfindlich. Großer Druck führt meist zu irreparablen Schäden.
  • Der Schmutz ist an einer unerreichbaren Stelle? Versuchen Sie ihn mit einem Wattestäbchen zu erwischen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber