Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Kostenlose E-Mail-Anbieter

GMX, WEB.DE, Gmail und wie sie alle heißen: Freemail-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Aber was bieten sie im Einzelnen? Wie fallen Postfachgröße, maximale Anhanggröße, Viren- und Spamschutz aus? Kostenlose Accounts bieten alle, aber wie sich die E-Mail-Anbieter konkret unterscheiden, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Features im Überblick

Allen vorgestellten E-Mail-Anbietern ist eines gemeinsam: Sie bieten Ihnen eine kostenlose Variante an, die oftmals sogar ausreichend ist, um Ihre Elektropost hin und her zu versenden. Im Detail unterscheiden sich die Anbieter dann aber doch sehr stark voneinander. Wollen Sie etwa bei reger Kommunikation via E-Mail sichergehen, dass Ihr Postfach nicht irgendwann mal platzt, legen Sie den Fokus auf die Postfachgröße. Versenden Sie häufig größere Dateien, sollte das Ihr Schwerpunkt sein. Ein POP3-Sammeldienst ist Standard bei allen Anbietern. Einige gestatten darüber hinaus IMAP - Das kommt für Sie besonders dann in Frage, wenn Sie mehrere Accounts unter einem Online-Client verwalten wollen und an unterschiedlichen Rechnern arbeiten. Ihr Client bleibt dann an jedem Rechner auf demselben Stand. Zusatzfeatures wie eine Aufgabenverwaltung und einen Organizer oder die Integration sozialer Netzwerke bieten nicht alle an. Wenn Sie darauf Wert legen, beachten Sie insbesondere den Absatz "sonstige Features".

Kostenpflichtige E-Mail-Angebote

Sind Sie bereit, Kosten für Ihren E-Mail-Account auszugeben, vergleichen Sie Preise und Leistungen unbedingt, denn die Unterschiede sind erheblich. Schenken Sie Nutzermeinungen im Netz Ihr Vertrauen oder fragen Sie in entsprechenden Foren nach, wo die Vor- und Nachteile liegen. Ihre Ansprüche müssen allerdings schon über die eines privaten Normalusers hinausgehen, damit es sich lohnt, monatliche oder jährliche Kosten für das Angebot in Kauf zu nehmen.

Postfachgröße

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Sie in Ihrem Postfach möglichst viele Mails ablegen, legen Sie den Fokus auf diesen Punkt. WEB.DE führt die Liste der Postfachgrößen von hinten an, Yahoo! setzt sich als eindeutiger Gewinner durch.

GMX: In seinem Freemail-Angebot bietet GMX 1,5 GB Speicherkapazität. Die kostenpflichtigen Angebote steigern sich auf 5 beziehungsweise 10 GB Speicherplatz.

WEB.DE: Mit bis zu 500 MB Speicher fährt das kostenlose Angebot von WEB.DE die geringsten Kapazitäten auf. Im Premium-Paket lässt sich das Speichervolumen unbegrenzt erweitern.

Gmail: 10 GB Speicherkapazität bietet Google Mail derzeit an - angefangen von ursprünglich 1 GB im Jahre 2004 steigerte der dahinterstehende Suchmaschinenriese Google das Speichervolumen kontinuierlich.

Hotmail: Mit 5 GB Speichervolumen zeigt sich auch Microsoft Hotmail recht spendabel. Wenn Sie eine Jahresgebühr von derzeit 19,99 Euro (Stand: 06/2012) entrichten, können Sie Ihre Postfachgröße auf 10 GB erhöhen.

Yahoo! Mail: Auch Yahoo! geizt nicht: Unbegrenzten Speicherplatz erhalten Sie bei dem Anbieter.

T-Online: Tausende E-Mails können Sie auch bei T-Online speichern: 1 GB bietet der Provider im Freemailer-Programm. Gegen Aufpreis können Sie auf bis zu 11 GB erhöhen.

Maximale Anhanggröße

Es kommt vor, dass Sie E-Mails mit größeren Anhängen versenden wollen. Welcher E-Mail-Anbieter leistet am meisten? Auch hier bietet Web.de beim Kostenlos-Angebot das geringste Volumen, T-Online gestattet die größtmöglichen E-Mail-Anhänge.

GMX: Bei GMX versenden Sie im Freemailer-Bereich maximal 20 MB; die nicht mehr kostenfreien Angebote liegen bei 50 beziehungsweise 100 MB.

Web.de: Bis zu 4 MB versenden Sie bei der Kostenlos-Version von Web.de. Nutzen Sie das Premium-Angebot, versenden Sie bis zu 50 MB.

Gmail: Bei Google Mail wurde die Anhanggröße im Jahr 2007 von ursprünglich 10 MB auf nunmehr 25 MB angehoben.

Hotmail: Bei Windows Live Hotmail versenden Sie maximal 10 MB; zahlen Sie für Skydrive, stehen Ihnen bis zu 10 GB zur Verfügung.

Yahoo! Mail: 25 MB stehen Ihnen bei Yahoo! Mail zum Versand zur Verfügung. Nutzen Sie Extra-Software, versenden Sie bis zu 100 MB.

T-Online: Empfangen Sie bis zu 50 MB und versenden Sie bis zu 32 MB bei T-Online, wenn Sie das E-Mail Basic-Angebot nutzen.

POP3, SMTP und IMAP

Mit POP3 und IMAP werden E-Mail-Versandprotokolle benannt. SMTP meint das Protokoll für den Postausgangsserver, POP3 das für den Posteingangsserver. IMAP ist ein Protokoll das senden und empfangen von E-Mails ermöglicht, aber keine Daten auf dem eigenen Rechner speichert.

GMX: Bei GMX können Sie POP3/SMTP als Posteingangs-/Postausgangsservice nutzen. Für den IMAP-Zugriff müssen Sie zahlen: Für Freemail-Nutzer ist die Funktion nicht inklusive.

WEB:DE: GMX und WEB.DE verfolgen bei der Mail-Integration dieselbe Strategie: Auch hier nutzen Sie beim Freemail-Account nur POP3/SMTP.

Gmail: Google Mail ist freier bei der E-Mail-Integration: Sie haben die Wahl zwischen POP3/SMTP und IMAP.

Hotmail: Microsoft setzt bei Hotmail auch auf POP3/SMTP, auf IMAP müssen Sie verzichten.

Yahoo! Mail: POP3/SMTP können Sie zur Mail-Account-Integration nutzen, IMAP bietet Yahoo! nicht an.

T-Online: T-Online ist neben Google Mail der einzige Anbieter, der neben POP3/SMTP auch IMAP gestattet.

Spam-Filter und Virenschutz

Bei auffälligen Parametern, beispielsweise Großbuchstaben oder auffällige Wörter in der Betreffzeile sowie bereits bekannte und als Spam identifizierte Absender, verschieben die meisten Mail-Anbieter eingehende E-Mails automatisiert in den Spam-Ordner (manchmal auch Junk-Ordner genannt). Ein integrierter Virenschutz warnt Sie, wenn Viren in Anhängen erkannt wurden. Sowohl GMX, WEB.DE und Gmail als auch Hotmail, Yahoo! Mail und T-Online setzen auf beides, sortieren also automatisiert Spam in einen entsprechenden Ordner und inkludieren einen Virenschutz.

Sonstige Features

Soweit die Standard-Features, die sämtliche E-Mail-Anbieter offerieren - mal mehr, mal weniger großzügig. Ergänzend dazu nutzen Sie bei den einzelnen Anbietern diese Zusatzfeatures:

GMX: Loggen Sie sich ein, um Ihre E-Mails abzufragen, geschieht das verschlüsselt, also sicher. Sie können zwei GMX-Adressen und drei FunDomain-Adressen einrichten, Ihnen steht ein Online-Adressbuch zur Verfügung und mit Android sowie iOS nutzen Sie Apps.

WEB.DE: Auch WEB.DE verschlüsselt, wenn Sie sich einloggen, Ihnen steht ein Kontaktbuch zur Verfügung, eine Online-Festplatte, ein Kalender, ein Fotoalbum und mobile Apps.

Gmail: Die sichernde Verschlüsselung ist inklusive, außerdem ein Kontaktbuch, Aufgabenplaner, Telefoniefunktion, Voice- und Videochat sowie ein Aufgabenplaner und Versionen für die Nutzung vom Handy.

Hotmail: Mit Hotmail nutzen Sie eine Verschlüsselung beim Login, können sich YouTube- und Flickr-Videos direkt im Posteingang anschauen, können Office Web Apps nutzen, kostenfreie Push-E-Mail-Dienste, einen Kalender, eine Kontaktliste, den integrierten Messenger und die Internetfestplatte Skydrive.

Yahoo! Mail: Auch Yahoo! hat an die mobile Nutzung angepasste Seiten, bietet Wegwerf-Adressen an, zusätzlich zwei E-Mail-Adressen, eine Online-Festplatte, Sie können soziale Netzwerke integrieren, haben einen Chat-Client, einen Aufgabenplaner, ein Kontaktbuch und wenn Sie sich einloggen, surfen Sie auch hier verschlüsselt.

T-Online: Bis zu zehn E-Mail-Adressen richten Sie sich bei T-Online ein, nutzen ein Mediencenter mit 25 GB kostenfreiem Speicherplatz, ein Adressbuch, Kalender und Verschlüsselung für Ihre Sicherheit.

Alternative Anbieter

Neben den ausführlicher beleuchteten E-Mail-Anbietern haben Sie auch noch die Möglichkeit zu AOL, Arcor oder Freenet zu gehen. Allen gemein ist auch hier, dass Sie sowohl die Option auf kostenfreie Accounts haben oder sich für einen kostenpflichtigen Anbieter entscheiden, um im Gegenzug einige Extras zu genießen. Wenn Sie gängigen E-Mail-Verkehr nicht überschreiten, sind Sie mit einem Freemailer-Angebot ganz gut beraten. Aus dem obigen Direktvergleich können Sie sich Kriterien suchen, die Ihnen besonders wichtig sind, um dann zu schauen, wer das Beste für Sie bietet. Im Schnelldurchlauf fassen wir für Sie auch die Alternativen zusammen:

AOL: Die Größe Ihres Postfachs ist unbegrenzt, Anhänge versenden Sie mit bis zu 16 MB Kapazität, E-Mail-Integration erfolgt via POP3/SMTP und IMAP, inklusive sind Spamfilter und Virenschutz sowie Verschlüsselung, Kalender, Adressbuch, Aufgabenplaner, Plugins für AOL-Services, AIM-Messenger und Foto-Portale.

Arcor: Im Basic-Angebot haben Sie 50 MB Postfachgröße, versenden maximal 35 MB pro E-Mail, nutzen neben POP3/SMTP auch IMAP, außerdem einen Spamfilter, Virenschutz, Verschlüsselung, versenden monatlich drei kostenlose SMS und fünf Faxe, nutzen ein Adressbuch, einen Online-Speicherplatz mit 1,5 GB, ein Fotoalbum, einen Organzier sowie einen Homepage-Baukasten.

Freenet: Bei Freenet erwarten Sie 1 GB Postfachgröße, 20 MB Versand-Volumen pro E-Mail, POP3/SMTP und IMAP, Spamfilter, Virenschutz, optionale Verschlüsselung, Kalender, Kontaktbuch, Facebook kann integriert werden, drei kostenlose SMS pro Monat, eine iPhone-App und ein Media-Center.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber