Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Externe Akkus für iPhone

Moderne Smartphones haben im Vergleich zu alten Handys einen eher großen Nachteil. Aufgrund Ihrer vergleichsweise großen Leistung sowie des verhältnismäßg großen Displays verbrauchen Sie auch viel Strom. Mit externen Akkus kann man den Smartphones unter die Arme greifen. Doch was taugen die kleinen Power-Packs?

Smartphone-Nutzer haben es häufig nicht leicht. Kaum ist das Gerät vom Netz getrennt, kann man der Akku-Anzeige förmlich beim Abstürzen zusehen. Morgens abgesteckt, gibt es am Abend nur einen Ausweg: zurück an die Steckdose.

Bei intensiver Nutzung oder dem "falschen" Gerät ist es noch schlimmer. Hier muss mitunter sogar schon tagsüber via Ladegerät neue Energie zugeführt werden. Sonst macht der mobile Begleiter einfach schlapp. Sehr ärgerlich, insbesondere wenn man auf die mobile Erreichbarkeit angewiesen ist.

Doch nicht immer stehen Ladegerät und Steckdose zur Verfügung. Oder es fehlt die Zeit, langwierige Ladevorgänge abzuwarten. In solchen Situationen wird der Ruf nach externen Akkus laut. Diese "Power-Packs" sollen die Lösung sein. Doch was taugen Sie wirklich?

Was ist ein Power-Pack?

Bei einem Power-Pack handelt es sich im Wesentlichen um einen zusätzlichen Akku, der in etwa die Größe des Smartphones aufweist. Diese Power-Packs können an der heimischen Steckdose geladen werden und sind dann als mobile Begleiter dabei.

Sobald dem eigenen Smartphone der Saft ausgeht, kann man den Akku des Smartphones über den externen Power-Pack wieder mit frischer Energie versorgen. Der Vorteil dieser Methode ist klar: Man ist unabhängig von Steckdosen und kann das Handy notfalls auch in der Jackentasche aufladen.

Wo bekomme ich ein Power-Pack?

Power-Packs erhalten Sie in den unterschiedlichsten Ausführungen. Viele Smartphone-Hersteller bieten eigene Lösungen an. Diese sind jedoch häufig auch nur mit den eigenen Geräten kompatibel. Wechseln Sie also binnen kurzer Zeit Ihr Smartphone, ist der Power-Pack nutzlos.

Es gibt aber auch Dritthersteller. Deren Power-Packs sind häufig mit vielen verschiedenen Smartphones und anderen Geräten kompatibel, die einen Lithium-Ionen-Akku verwenden. Sie können damit notfalls also auch Ihrem MP3-Player, einer Digicam oder sonstigen Gadgets neues Leben einhauchen. Vorausgesetzt diese unterstützen die Aufladung via USB-Anschluss.

Wie gut funktionieren Power-Packs?

Je nach Hersteller und Modell ist die Qualität der Power-Packs höchst unterschiedlich. Diverse Tests offenbaren immer wieder eklatante Mängel, aber küren auch absolute Spitzenprodukte.

Grundsätzlich sollten Sie versuchen, nicht das billigste Modell zu erwerben. Qualität sollte hier vorrangig sein.

Zu den Kernproblemen mangelhafter Power-Packs zählt die Energieausbeute. Häufig wird nur ein Bruchteil der aufgeladenen Energie abgegeben oder aber der Ladevorgang dauert extrem lange. Ein weiteres Problem sind vermeintlich vollständig geladene Power-Packs, die jedoch beim Erlöschen des entsprechenden Signals noch lange nicht vollständig gefüllt sind.

Soll ich mir einen externen Akku kaufen?

Ob sich der Kauf eines Power-Packs für Sie lohnt, hängt von Ihren Nutzungsgewohnheiten ab. Wenn Sie häufig extern unterwegs sind und Ihr Smartphone-Akku in den Abendstunden seine letzten Atemzüge vollzieht, kann ein Power-Pack die Lösung sein.

Sollten Sie jedoch nur gelegentlich an das Limit Ihres Akkus gelangen, ist die Investition mitunter nicht sonderlich sinnvoll. Erst bei Power-Packs, mit denen Sie auch andere Geräte aufladen können, nutzen Sie deren Funktionalität wirklich aus.

Auch preislich können die Power-Packs nur eingeschränkt überzeugen. Zwar gibt es auch günstige Modelle, diese können in Tests meist jedoch nicht überzeugen. Zudem ist ein Ersatz-Akku für Ihr Smartphone vom Hersteller meist deutlicher günstiger zu haben.

Wenn Sie also auf Nummer sicher gehen wollen, greifen Sie lieber zum Zweit-Akku, ehe Sie sich für ein kostspieliges Power-Pack entscheiden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber