Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Alternativen zu VLC

Das Abspielen verschiedener Videos am PC wird häufig durch die passende Software bewerkstelligt. Wer nicht auf kostspielige Programme zurückgreifen will, nutzt häufig den VLC Media Player. Auch wenn dieser die unangefochtene Spitzenposition der Mediaplayer einnimmt, gibt es doch einige attraktive Alternativen. Wir haben uns umgesehen und stellen Ihnen Mediaplayer vor, die Sie statt des VLC einsetzen können.

Der von französischen Studenten entwickelte VLC Media Player hat sich trotz oder vor allem wegen seines schlichten Designs innerhalb kürzester Zeit zum Liebling der Netzgemeinde entwickelt. Vor allem aber seine technische Raffinesse sowie die Tatsache, dass der VLC Media Player problemlos jedes Format abspielt, haben ihm zu seinem Erfolg verholfen.

Doch welche Alternativangebote gibt es? Muss es immer der VLC Media Player sein oder gibt es auch alternative Player, die mit einem vergleichbaren Funktionsumfang aufwarten können?

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht von Freeware Mediaplayern, die es durchaus mit dem VLC Media Player aufnehmen können. Wenn Sie also wechselwillig sind, sollten Sie einen genaueren Blick auf die Liste werfen.

MPlayer für Windows, Linux und Co.

An erster Stelle unserer Aufzählung findet sich der MPlayer wieder. Hierbei handelt es sich um einen multifunktionalen Mediaplayer, der mit Videodateien ebenso problemlos klar kommt, wie mit Audiodateien. Sie können über den MPlayer also ohne Schwierigkeiten die Mediendateien abspielen, die Sie am häufigsten nutzen.

Darüber hinaus ist der MPlayer auch sehr leistungsstark im Umgang mit DVD-Filmen. Hier bereitet er dem Benutzer keine Schwierigkeiten und spielte praktisch jeden DVD-Film anstandslos und ohne Schwierigkeiten ab.

Optisch liefert der MPlayer wie auch der VLC kein Feuerwerk für die Augen. Doch die Benutzeroberfläche kann ausgetauscht werden. Zur Option steht hier eine Variante mit den notwendigsten Funktionen oder eine optische Aufhübschung die windowskonform und somit deutlich ansprechender ist.

Neben der Abspielfunktionalität bietet der MPlayer viele kleine technische Helfer, mit denen Sie etwa Einstellungen an der Tonspur vornehmen oder den Kontrast nachregeln können. Ganz an den Funktionsumfang des VLC reicht der MPlayer zwar nicht heran, doch er ist ein ernstzunehmender Gegner.

SMPlayer, der portabel nutzbare Mediaplayer

Eine der mitunter größten Stärken des VLC Media Players liegt darin, dass er nicht zwangsläufig installiert werden muss. Er ist ohne Probleme "portabel" nutzbar, also direkt von einem USB-Stick oder sonstigen Wechseldatenträger aus.

Auch der SMPlayer ist in dieser Variation erhältich. Beim SMPlayer handelt es sich um einen Mediaplayer, der wie der MPlayer sämtliche grundlegenden Funktionen zum Abspielen von Video- und Audiodateien bietet.

Verwunderlich ist das aber nicht, schließlich baut der SMPlayer auf der MPlayer-Engine auf, sodass die beiden Mediaplayer praktisch aus einem Klotz stammen.

Entsprechend ist auch die technische Ausstattung des SMPlayer, der nicht nur problemlos Audio- und Videodateien abspielt, sondern auch viele technische Zusatzfunktionen bereitstellt. Ein Equalizer gehört ebenso zur Standardausstattung wie diverse Filter, durch die eine optimierte Ausgabe erzielt werden kann.

Besonders attraktiv ist die Erinnerungsfunktion des SMPlayers, der sich beim Abspielen einer DVD anstandslos merkt, wann diese unterbrochen wurde. Sobald der Film neu gestartet wird, beginnt der SMPlayer von selbst an der richtigen Stelle den Film fortzusetzen. Eine Funktion, die es Nutzern sehr bequem macht.

Zumal sich der SMPlayer nicht nur an die richtige Stelle, sondern auch an alle weiteren Einstellungen wie etwa Untertitel oder dergleichen erinnert. Seine schier grenzenlose Kompatibilität mit den wichtigsten Audio- und Videodateiformaten machen den SMPlayer zu einer echten Alternative gegenüber dem VLC Media Player.

GOM Player, das Codec-Wunderpaket

Wer sich schon einmal gefragt hat, wieso ein Video nicht abgespielt wird, wurde sicherlich schon mit dem Begriff Codec konfrontiert. Diese unscheinbaren Dateien sorgen dafür, dass ein Mediaplayer weiß, wie er mit einer bestimmten Video- oder Audiodatei umzugehen hat.

Die Konsequenz eines fehlenden oder unbekannten Codecs ist klar: Das Video wird nicht oder nicht korrekt abgespielt. Dem Filvergnügen ist damit schnell ein Ende bereitet.

Neben dem VLC Media Player schlägt sich vor allem der GOM Player sehr gut, wenn es um das Abspielen möglichst vieler Multimedia-Dateitypen geht.

Das liegt in erster Linie daran, dass der GOM Player ein umfangreiches Paket an Video- als auch Audiocodecs mitliefert, die bereits vorinstalliert sind. Dementsprechend selten kommt es vor, dass eine Video- oder Audiodatei im GOM Player nicht gestartet werden kann.

Falls dieser Fall doch eintritt, ist der GOM Player jedoch vorbereitet. Sobald er ein Problem mit einem Codec hat, werden Sie darüber informiert und können den passenden Codec (sofern frei) direkt von einer Webseite herunterladen, auf die Sie vom GOM Player gelotst werden.

Ohne Zweifel ist der GOM Player damit ein Abspielwunder, wie es auch der VLC Media Player ist. Doch auch darüber hinaus kann der GOM Player mit vielen technischen Zusatzfeatures punkten, die einige Einstellungsmöglichkeiten zulassen.

Im direkten Vergleich mit dem VLC Media Player hat der GOM Player hier aber das Nachsehen und kann sich nicht völlig durchsetzen.

Unser Tipp: Der SMPlayer als vollwertige Alternative

Sie suchen eine vollwertige Alternative zum VLC Media Player, die ebenso problemlos viele Formate abspielt. Eine etwas hübschere Optik käme Ihnen sehr gelegen? Dann sollten Sie zum SMPlayer greifen. Dieser bietet nicht nur einen technischen Funktionsumfang, der mit dem VLC Media Player vergleichbar ist, sondern liefert auch gleich die hübschere Optik mit.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber