Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Gaming-Headset

Die nächste LAN-Party steht kurz bevor und ein neues Gaming-Headset muss her. Doch für welches Headset soll man sich entscheiden? Der Markt ist unübersichtlich und die Preisspanne kennt kaum ein Limit. Vor allem aber stellt sich die Frage, ob es überhaupt gleich ein Gaming-Headset sein muss. Techfacts klärt die wichtigsten Fragen zu Gaming-Headsets und verschafft Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Preisklassen.

Anforderungen an ein Gaming-Headset

Wer sich mit einem Gaming-Headset ausstatten will, plant dies nicht grundlos. Die Anforderungen an solche Headsets sind sehr spezifisch, sodass ein Vergleich mit einem gewöhnlichen Headset kaum möglich ist. Je nach Qualität bestehen zusätzlich erhebliche Unterschiede.

Zu den typischen Anforderungen an ein Gaming-Headset zählt etwa dessen Klangqualität. Im Regelfall handelt es sich bei diesen nicht um einfache Stereo-Headsets sondern Mehrkanalton-Geräte. Dadurch wird wirklich jedes Klangteil hörbar. Für den Profi-Gamer kann dies von entscheidender Bedeutung sein, wenn es darum geht den herannahenden Gegner zu ermitteln.

Darüber hinaus wird für gewöhnlich ein großer Wert auf eine geschlossene Atmosphäre gelegt. Das bedeutet, dass keinerlei Umgebungsgeräusche ans Ohr dringen. Sobald das Gaming-Headset aufgesetzt ist, soll der Spieler von seiner Umwelt akkustisch abgeschottet sein. Das ermöglicht die maximale Konzentration auf das Wesentliche, nämlich das Spiel.

Einer der abschließend wichtigen Punkte ist natürlich das Mikrofon. Dieses muss präzise aktiv werden und den Klang deutlich übermitteln, ohne dabei zu sehr auf Hintergrundgeräusche zu reagieren. Insbesondere bei größeren LAN-Partys ist dies ein wichtiger Faktor, um nicht dauerhaft die Umgebungsgeräusche über das Mikrofon eines Mitspielers zu hören.

Gaming-Headset oder Kopfhörer?

Sobald Sie vor der Entscheidung stehen, ob es ein Gaming-Headset oder doch ein normales Headset werden soll, sollten Sie die Vorzüge eines Gaming-Headsets genau kennen. Diese sind nämlich auf den ersten Blick nicht immer zu erkennen.

Gaming-Headsets zeichnen sich nämlich meistens durch ihre Bauweise aus. Sie sind beispielsweise besonders leichtgewichtig gebaut, ohne dabei leicht kaputt zu gehen. Außerdem sind sie ergonomisch geformt, sodass sie zwar fest auf dem Kopf sitzen, jedoch auch über einen längeren Tragezeitraum hinweg nicht unkomfortabel werden.

Bei einem gewöhnlichen Headset wird auf diese und viele weitere technische Faktoren nur nachrangig Wert gelegt, so dass Sie zwar auch hier ein gutes Headset erhalten können. Doch nur mit einem Gaming-Headset werden Sie auch bei längeren Spielphasen einen ausgezeichneten Klang bei gleichzeitig sehr hohem Tragekomfort genießen können. Für gewöhnlich sind echte Gaming-Headsets deshalb auch präziser an die Kopfform anpassbar als normale Headsets.

Wie viel darf ein Gaming-Headset kosten?

Vor allem preislich stellen sich bei Gaming-Headsets erhebliche Unterschiede ein. Sie können ein hochwertiges Produkt bereits ab 50 Euro erhalten. Es ist aber auch problemlos möglich, über 200 Euro für ein absolutes High-End Gaming-Headset zu bezahlen. Entscheidend ist letzten Endes natürlich auch, welche Soundkarte in Ihrem PC verbaut ist. Denn das teuerste Gaming-Headset nützt Ihnen nichts, wenn es nur über die Onboard-Soundkarte betrieben wird.

Achten Sie bei der Auswahl des Gaming-Headsets also auf die richtige Mischung. Wenn Sie eine hochwertige Soundkarte in Ihrem PC verbaut haben, sollten Sie auch zu einem etwas kostspieligeren und teuren Gaming-Headset greifen. So vermeiden Sie eine herbe Enttäuschung, wenn Sie viel Geld für ein gutes Gaming-Headset ausgegeben haben, aber nur eine minderwertige Soundkarte im PC verbaut ist.

Empfehlenswerte Hersteller für Gaming-Headsets

Der Gaming-Headset Markt ist übersäht mit den verschiedensten Herstellern, die allesamt Ihre Gaming-Headsets an den Spieler bringen wollen. Wenn Sie nicht erst lange suchen wollen, sondern sich lieber auf den Namen einer Qualitätsmarke verlassen wollen, haben Sie eine überschaubare Auswahl.

Sehr gute Gaming-Headsets werden etwa von Tritton, Sharkoon oder Creative Sound Blaster produziert. Bei No Names sollten Sie vorsichtiger sein. Deren Produkte können durchaus ebenfalls hochwertig sein. Hier kommen Sie um einen Test des Geräts jedoch nicht herum.

Gaming-Headsets ab 50 Euro

Gaming-Headsets in der untersten Preisklasse kommen für Gamer in Frage, die nicht zu den intensiven Spielern gehören, aber dennoch auf einen erhöhten Tragekomfort einen großen Wert legen. Sie haben außerdem den Bedarf für ein gutes Mikrofon bei gleichzeitig eher einfacher Sound-Ausstattung im PC.

In dieser Preiskategorie finden Sie etwa das Tritton AX 180 wieder, das es bereits ab 80 Euro zu kaufen gibt. Für die einfacheren Klänge ist es durchweg ausreichend. Ein akkustisches Feuerwerk sollte man aber nicht erwarten.

Eine besonders günstige Option stellt das Creative Sound Blaster Tactic dar. Für nur 45 Euro erhalten Sie hier ein vollwertiges Gaming-Headset. Auch wenn es diesen Standard erfüllen kann, ist die Gesamtqualität jedoch nicht überzeugend. Auch nicht zu diesem Preis.

Gaming-Headsets ab 100 Euro

Gaming-Headsets ab 100 Euro bieten bereits einen deutlich höheren Komfort als ihre günstigeren Gegenstücke. Meist haben Sie es hier auch bereits mit einem namhaften Hersteller zu tun. Sie sollten zu diesen Headsets greifen, wenn Sie regelmäßig am PC spielen und das Gaming-Headset regelmäßig über mehrere Stunden hinweg tragen. Parallel sollte die Soundkarte Ihres PCs das Headset ausreichend versorgen können.

In dieser Kategorie sollten Sie einen Blick auf das Sharkoon X-Tatic SR werfen, das für rund 100 Euro zu erhalten ist. Das Headset kann mit einer guten Verarbeitungsqualität, als auch ansprechendem Klang überzeugen.

Eine Alternative stellt das Sony DR-GA500 dar. Preislich liegt es mit 130 Euro geringfügig über dem Sharkoon X-Tatic SR, bietet dafür aber ebenfalls eine gute Qualität. Zu bemängeln ist jedoch die kurze Kabelverbindung, die es lediglich auf 1,5 Meter bringt. Für manche Gamer könnte dies zu wenig sein.

Als absolutes Premium-Angebot in dieser Preisklasse kann man auf das Logitech G930 zurückgreifen. Für rund 180 Euro erhält man ein wahres Wunderwerk an Gaming-Headset, das deutlich über den Standards liegt und es auch mit den über 200 Euro teuren Premium Gaming-Headsets aufnehmen kann.

Gaming-Headsets ab 200 Euro

Nur der feinste Klang eines Mehrkanalton Gaming-Headsets ist Ihnen gut genug. Dann darf es auch beim Preis ein bisschen mehr sein. In dieser Preisklasse können Sie eigentlich keinen falschen Einkauf landen. Alle nachfolgenden Geräte sind durchweg überragend.

Da wäre etwa das Tritton Warhead 7.1. Das kabellose Gaming-Headset gibt es für rund 250 Euro am Markt. Es bietet einen genialen Tragekomfort, der insbesondere durch das fehlende Kabel abgerundet wird. Die Energieversorgung hält dennoch auch lange Gaming-Sessions problemlos durch.

Oder vielleicht doch lieber das BEYERDYNAMIC MMX 300? Die Zahl des Headsets ist hier Programm: Für rund 300 Euro können Sie sich dieses Headset zulegen. Ob der enorme Preis die Ausstattung rechtfertigt, ist dabei jedoch eine andere Frage.

Welches Gaming-Headset sollten Sie sich kaufen?

Für welche Preisklasse Sie sich entscheiden, ist letzten Endes völlig Ihnen überlassen. Vergleicht man die einzelnen Geräte miteinander, fallen die Qualitätsunterschiede jedoch sehr rasch und vor allem deutlich auf.

Insbesondere im unteren Preisbereich ist die Klangqualität nicht immer überragend. Für den Gaming-Einsatz mag sie gerade so reichen, doch Musik ist damit nicht besonders wohlklingend.

Entscheiden Sie sich für ein Gaming-Headset aus dem mittleren Preissegment, erhalten Sie je nach Modell und Hersteller ein solides Gaming-Headset mit guter Klangqualität, angenehmem Tragekomfort und vernünftiger Verarbeitung.

Gaming Headsets aus der Premium-Klasse wie das Tritton Warhead 7.1 ziehen an diesen beiden natürlich problemlos vorbei. Bei solchen Preisen stimmt nicht nur die Klangqualität, sondern auch die Verarbeitung, die einfach ausgezeichnet ist. Auch der Tragekomfort ist weitaus höher als bei einem günstigen Gaming-Headset.

Bevor Sie sich für ein Gaming-Headset entscheiden, kann man aber vor allem einen Tipp geben: Probetragen und Probehören. Nur so können Sie feststellen, welches Gaming-Headset wirklich für Sie perfekt geeignet ist. Denn vielleicht passt schon die günstige Variante und Sie können sich somit viel Geld sparen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber