Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPad oder Galaxy Tab?

Wer sich für einen Tablet-PC entscheiden muss, hat die Qual der Wahl. Dabei sind aber nur zwei Geräte wirklich ernstzunehmen. Auf der einen Seite das iPad aus dem Hause Apple. Auf der anderen Seite das Galaxy Tab von Samsung. Beide Geräte liefern sich ein hartes Kopf-an-Kopf Rennen. Techfacts hat die Tablets auf den Prüfstand gestellt und zeigt Ihnen, welches der beiden Geräte die Nase vorn hat. Sie werden überrascht sein.

Tablet-PCs haben sich zu mehr als nur einem vorübergehenden Hype entwickelt. Sie sind heute mobile Begleiter, die vielfältigen Anforderungen genügen müssen. Oder sollen - denn nicht alle Wünsche können die kleinen Geräte erfüllen. Wir haben das Apple iPad sowie das Samsung Galaxy Tab genauer unter die Lupe genommen.

Optik und Design

Elektronikprodukte müssen heute viel umfangreicheren Anforderungen genügen als noch vor zehn Jahren. Vor allem das Design spielt eine zunehmend größer werdende Rolle. Man will Produkte, die man auch vor Dritten präsentieren kann, ohne auf Fertigungsmängel oder merkwürdige Optik aufmerksam gemacht zu werden.

Apple legt wie üblich einen hohen Stellenwert in das Design seiner Produkte. Beim iPad ist das nicht anders. Dennoch sieht das iPad 3 nunmal auf den ersten Blick für das ungeübte Auge aus wie ein iPad 2. Ein iPad ist und bleibt eben ein iPad. Lediglich bei Detailaspekten wie etwa dem Gewicht hat das iPad 3 im wahrsten Sinne des Wortes zugelegt.

Auch wenn das Design keine revolutionäre Neuheit ist, so bleibt es doch zeitlos attraktiv und ansprechend. Apple hat hier also definitiv einen Meilenstein gesetzt, noch bevor die Konkurrenz überhaupt an Tablets dachte.

Das Samsung Galaxy Tab hingegen hat sich verändert. Selbst unerfahrene Nutzer bemerken den Unterschied zwischen einem Samsung Galaxy Tab 10.1 und einem Samsung Galaxy Tab 10.2. Ein direkter Vergleich zwischen dem Galaxy Tab und einem iPad offenbart auch, dass die beiden Geräte sich voneinander entfernen. Ein notwendiger Schritt, bedenkt man die Patent- und Geschmacksmusterrechte, die Apple am iPad hält.

Optisch hat sich Samsung dennoch ins Zeug gelegt, und dem Galaxy Tab 10.2 eine attraktive Außendarstellung geschenkt, die es problemlos mit Apples iPad aufnehmen kann. Einen klaren Vorteil gibt es hier somit für keines der beiden Geräte.

Leistung beider Tablets

Was ist bei einem Tablet der wichtigste Aspekt? Genau, die Leistung. Ohne ausreichend Rechenpower sind die Tablets nur schöne Zierde ohne echte Funktionalität. Ärgerlich ist es auch, wenn die Tablets über eine zu geringe Leistung verfügen.

Samsungs Galaxy Tab wartet hier mit einem starken Dual-Core-Prozessor auf, der es auf gute 1 GHz Rechenleistung bringt. Die Performance mit dieser Kapazität ist gut und reicht problemlos aus, um auch anspruchsvolle Anwendungen zu bedienen.

Im Vergleich zu Apples iPad 3 hat Samsung aber deutlich das Nachsehen. Das Herzstück des iPad 3 bildet ein Prozessor mit dem Namen A5X. Dieser bringt es auf Quad-Core-Leistungen. Oder anders ausgedrückt: Er ist bis zu vier Mal so schnell, wie der nächstfolgende Konkurrent Nvidia Tegra 3.

Wenn es also um brachiale Leistung geht, muss man sich zwangsläufig für das deutliche stärkere Apple iPad entscheiden, da Samsungs Galaxy Tab hier deutliche Nachteile hat.

Videochat und Kameras

Vor allem die Möglichkeit sich per Videochat zu unterhalten, macht ein Tablet zum bequemen Begleiter. Auch hier glänzen die Modelle von Apple und Samsung. Doch nur ein Gerät kann wirklich in Führung gehen.

Die Kamera des Galaxy Tab besitzt eher überschaubare 3,15 Megapixel die mit 2.048 x 1.536 Pixel auflösen. Ergänzt wird diese Ausstattung von einem LED-Licht, Geo-Tagging Funktionalität sowie einer zweiten VGA-Kamera. Darüber hinaus nimmt die Kamera Videos in 1.080p auf.

Auch hier hat Apple die Nase mit einer 5 Megapixel starken Kamera deutlich vorne. Diese unterstützt Video- und Bildstabilisierung und nimmt ebenfalls Videos in 1.080p auf. Ohne Zweifel ist Apples iPad damit im Bereich Kamera in Führung.

Displays für scharfe Darstellung

Was wäre ein Tablet, wenn es nur eine schlechte Auflösung besitzt. Eigentlich muss man an dieser Stelle nicht ins Detail gehen, aber Apples iPad verfügt über ein RETINA-Display, das in attraktiven 2.048 x 1.536 Pixeln bei rund 250 dpi auflöst. Ein Wert, der gegenwärtig auf dem gesamten Tablet-Markt seinesgleichen sucht. Derartige Spitzenauflösungen sind bei Tablets praktisch nicht wiederzufinden.

Das Galaxy Tab hat gegen solche Werte keine Chance. Was Apple also im Bereich Display gegenwärtig auf dem Markt hält, dürfte die schärfste Darstellungsmöglichkeit für Tablets überhaupt sein.

So entscheiden Sie sich für eines der Tablets

Auf der Suche nach dem richtigen Tablet sollte man einige Faktoren im Auge behalten. Wofür will man das Tablet nutzen? Welche Funktionen sollte es unbedingt beinhalten? Wo ist das eigene Preislimit? Nur wer mit diesen Fragen auf die Suche geht, kann sich für den richtigen Tablet-PC entscheiden. Vor allem wenn es darum geht, sich zwischen iPad 3 und Galaxy Tab zu entscheiden, ist die Auswahl mehr als schwierig.

Beide Geräte glänzen auf Ihre ganze spezielle Art, so dass eine klare Empfehlung schwierig ist.

Fazit der Redaktion: Das Apple iPad 3 hat die Nase vorn

Geht man rein auf die technischen Komponenten, so kann es nur ein Urteil geben. Und dieses fällt überdeutlich aus. Das Apple iPad 3 sichert sich die Führungsposition am umkämpften Tablet-Markt. Kein anderes Tablet wartet derzeit mit einer solch hochwertigen als auch umfassenden Ausstattung auf.

Sie sollten sich für Apples iPad 3 entscheiden, wenn Sie bereits Apple-Produkte besitzen und mit dem geschlossenen iOS keine Schwierigkeiten haben. Sie wünschen sich eine brilliante Darstellung von Bildern und Videos sowie ein intuitiv zu bedienendes Display.

Dabei soll auch die Leistung nicht zu kurz kommen, denn Sie möchten nicht nur Texte auf Ihrem iPad tippen, sondern auch das eine oder andere Bild bearbeiten, im Netz surfen und anspruchsvolle Apps nutzen. Flankiert wird all das von einer stark auflösenden Kamera, die Sie stabilisierte Bilder und Videos mit 1.080p aufnehmen lässt.

Beim Preis sind Sie bereit, etwas mehr zu bezahlen, auch wenn Sie wissen, das die technischen Komponenten nicht diesen Wert haben. Ihnen geht es darum, ein stylisches und aktuelles Gerät einer bekannten Marke in Händen zu halten.

Würdevoller zweiter Platz: Das Samsung Galaxy Tab überzeugt

Das Samsung Galaxy Tab schafft es nicht, das iPad 3 zu schlagen. Was letztendlich aber auch daran liegt, dass der Vergleich in sich holprig ist. Schließlich ist Apples iPad 3 ein Stück neuwertiger als Samsungs letztes Galaxy Tab. Im direkten Vergleich des Galaxy Tab 10.2 mit dem iPad 2 würde der Vergleich möglicherweise gänzlich anders aussehen.

Oder anders ausgedrückt: Das Samsung Galaxy Tab ist kein schlechtes Tablet, nur weil es nicht auf Platz 1 gelandet ist. Vielmehr erhalten Sie auch hier ein hochwertiges Gerät, das noch dazu weit günstiger ist als das Apple iPad 3. Wenn Sie also nicht zwingend "ganz oben" dabei sein müssen, ist auch das Samsung Galaxy Tab eine gute und vor allem preislich attraktive Wahl.

Mit dem Galaxy Tab erhalten Sie nämlich ebenso eine Ausstattung, die unzählige Konkurrenzmodelle in den Schatten stellt und sich keinesfalls verstecken muss. Dabei ist der große Vorteil beim Galaxy Tab jedoch die quelloffene Ausrichtung, die Sie beim iPad nicht erhalten. Hier können Sie - theoretisch nach Lust und Laune - bis in die tiefen des Systems vordringen und Ihr Tablet nach Ihren Bedürfnissen ausrichten. Beim iPad 3 klappt das aufgrund der geschlossenen Ausrichtung nicht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber