Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Abzocke von PC-Notdiensten

Wenn der PC streikt, ist guter Rat teuer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Bundesweit sind PC-Notdienste jederzeit bereit, problemgeplagte PCs zu reparieren. Doch nicht jeder PC-Notdienst ist qualitativ hochwertig. Wir geben Tipps, damit Sie am Ende nicht das Nachsehen haben.

Die Liste möglicher PC-Fehler ist lang. Während manche nicht störend sind, gibt es andere, bei denen externe Hilfe unabdingbar ist. Etwa wenn der PC nicht mehr hochfährt und man dringend an die Daten auf der Festplatte zugreifen muss.

In Ihrer Not und Verzweiflung greifen viele PC-Besitzer zum Telefon und wenden sich an PC-Notdienste. Von diesen gibt es eine Vielzahl im gesamten Bundesgebiet. So groß deren Zahl ist, so breit ist auch das Spektrum der Qualität und Preise.

Wie kann ich mich vor Abzocke schützen?

Wer auf die Hilfe von Dritten bei einem PC-Problem angewiesen ist, lässt sich nur zu leicht von externen Dienstleistern überrumpeln. Da man das Problem selbst nicht einschätzen kann, ist man quasi hilfslos ausgeliefert.

Es gibt jedoch einige Tipps, mit denen Sie sich vor PC-Notdiensten schützen können, denen es nur um einen möglichst hohen Preis geht.

  • Rufen Sie mehrere Notdienste an und fragen Sie vorab nach den Stundensätzen ohne einen Auftrag zu erteilen. So erhalten Sie einen ersten Überblick. Denken Sie auch daran, dass der billigste Anbieter nicht zwingend der beste Anbieter sein muss.
  • Versuchen Sie Erfahrungen zu dem Anbieter einzuholen. Wenn Sie Zugang zu einem anderen PC haben, können Sie Erfahrungswerte ganz einfach im Netz erfragen.
  • Wenn der Techniker erst einmal im Haus ist, achten Sie auf seine Erklärungen. Werden Sie mit Fachlatein zugetextet und erhalten auch auf Nachfrage keine verständlichere Antwort, sollten Sie vorsichtig werden.
  • Der Techniker möchte den PC ohne Prüfung sofort mitnehmen? Grundsätzlich gibt es natürlich Fehler, die diesen Schritt erforderlich machen. Fragen Sie aber vorab, welcher Fehler vermutet wird und was die externe Reparatur hierfür kostet. Sagen Sie ebenfalls klar, dass im Falle eines anderen Defektes eine Kontaktaufnahme vor Reparaturbeginn gewünscht ist. Sonst wird aus einem defekten Netzteil für wenige Euro später ein Netzteil, eine Festplatte und ein Mainboard für eine insgesamt dreistellige Summe fällig.
  • Die Verbraucherzentralen raten dazu, dass ausgetauschte Hardware-Komponenten immer zurückverlangt werden. Nur so können Sie sicher sein, dass keine unnötigen Komponenten entfernt und anderweitig verkauft wurden.

Was darf der PC-Notdienst kosten?

Die Mehrheit der PC-Notdienste rechnet nach Stundensätzen ab. Einsätze am Wochenende oder in den Abendstunden sind immer deutlich teurer als unter der Woche. Wenn Ihr Problem also nicht dringlich ist, sollten Sie einen PC-Notdienst immer erst an Werktagen kontaktieren.

Preislich ist die Spanne bei den Stundensätzen höchst unterschiedlich. Die Frage ist letztendlich, ob Ihr Problem gelöst wird und in welchem Zeitrahmen.

Nur wenige PC-Notdienste verlangen Stundensätze unter 50 Euro. Stellen Sie sich also mindestens auf diesen Betrag ein. Sie werden sicherlich auch Anbieter antreffen, die weit über 100 Euro pro Stunde verlangen. Ob die Qualität den Preis rechtfertigt, ist dabei meist fraglich.

Tipps und Wissenswertes

  • Versuchen Sie ein PC-Problem zuerst selbst zu lösen. Sie kennen jemanden, der sich mit PCs auskennt? Kontaktieren Sie diese Person zuerst, um das Problem vielleicht vorab selbst auszuloten.
  • Bestellen Sie einen PC-Notdienst nie am Wochenende oder an Feiertagen, wenn es sich vermeiden lässt.
  • Achten Sie auf das Auftreten des Technikers. Kommt er ohne Zusatzausstattung wie etwa ein Diagnose-Laptop, sollten Sie aufpassen.
  • Regelmäßig entlarven TV-Sender diverse PC-Notdienste als überteuert.
  • Viele kleine Unternehmen bieten lokale PC-Notdienste an. Suchen Sie zuerst nach solchen Anbietern.
  • Die Preise von PC-Notdiensten können stark variieren. Vergleichen Sie und Fragen Sie nach Pauschalen für die Fehlersuche.
  • Lassen Sie sich das Vorgehen des Technikers und vor allem das Problem verständlich erklären. Werden Sie nur mit Fachbegriffen zugetextet, sollten Sie achtsam werden.
  • Denken Sie daran: Viele PC-Notdienste verlangen auch etwas für die Anfahrt. Häufig 30 Cent pro Kilometer und mehr.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber