Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Was ist iMessage?

iMessage heißt die Alternative zu SMS und MMS, die Apple parallel zum iOS 5 herausgebracht hat. Diese Alternative verfolgt das Ziel Ihnen zu ermöglichen, die kostenpflichtigen Möglichkeiten Ihres Netzanbieters zu umgehen und kostenfrei Text- sowie Multimedia-Nachrichten zu versenden. Aber: iMessage-Nachrichten können Kosten verursachen und ausschließlich mit iOS genutzt werden.

Mit iMessage können Sie Nachrichten mit anderen Usern austauschen - sowohl Text- als auch Multimedia-Messages wie beispielsweise Bilder senden Sie über iMessage kostenfrei. Meistens zumindest, denn wenn der Empfänger Ihrer Nachricht ein anderes Betriebssystem nutzt, kann iMessage zur Kostenfalle werden. Über iPhone, iPad und iPod touch versenden Sie Ihre Mitteilungen via iMessage ohne die üblichen Gebühren Ihres Netzanbieters, wenn Sie und der Empfänger über die ebenfalls erforderliche Internetverbindung verfügen.

Voraussetzungen für eine kostenlose iMessage-Nutzung

Ausschließlich dann, wenn Sie und der Nachrichtenempfänger mit dem iOS arbeiten und über eine Internetverbindung verfügen, können Sie iMessage kostenlos nutzen. Idealerweise versenden Sie Ihre Nachrichten über WLAN. Insbesondere dann, wenn Sie bei Ihrem Provider keine Internetflatrate für das iPhone gebucht haben, ist dies zu empfehlen.

Wenn Sie über iMessage große Dateien versenden, könnte Ihre Internetverbindung vom 3G-Modus schnell auf GPRS-Niveau gedrosselt werden. Im schlimmsten Fall haben Sie gar keine Flat gebucht und es entstehen die Gebühren, die Ihr Provider für Daten berechnet.

iMessage ist nur für iOS-Geräte kostenlos nutzbar

Wem wollen Sie eine Nachricht senden? Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass der Empfänger ebenfalls ein iPhone, iPad oder iPod touch nutzt, fragen Sie vorher unbedingt nach. Denn iMessage ist nur unter iOS kostenfrei und nebenher so clever, automatisch auf SMS beziehungsweise MMS umzuleiten, wenn der Nachrichtenempfänger mit einem anderen Betriebssystem wie beispielsweise Android arbeitet. Nach einer kurzen Wartezeit geschieht dies automatisch - auch ohne Internetverbindung und selbst dann, wenn Sie gerade telefonieren.

Nachrichten mit Bildern können hohe Kosten verursachen

Sobald Sie Ihrer Mitteilung ein Foto anhängen, verschickt Ihr iPhone, iPad oder iPod touch die Nachricht als MMS, wenn die oben erwähnten Bedingungen nicht gegeben und die Nachricht nicht über iMessage gesendet werden kann. Während iMessage selbst auch mit WLAN-Verbindungen absolut zufrieden ist, funktioniert der MMS-Versand ausschließlich über Ihre GPRS- oder UMTS-Verbindung. Wenn Sie keine Flatrate verwenden, weil Sie sich ansonsten auf Ihr WLAN verlassen, sind Sie in diesem Moment verlassen - es entstehen definitiv Kosten.

So verhindern Sie hohe Kosten durch iMessage

Es lässt sich wohl kaum bestreiten, dass Apple mit iMessage eine durchaus sinnvolle Möglichkeit geschaffen hat, die Kosten, die Netzbetreiber für SMS und MMS verlangen, zu umgehen. Unter eben genannten Umständen können dennoch Kosten anfallen, die Sie mit den folgenden Schritten einfach vermeiden können.

Deaktivieren Sie kostenpflichtige iMessage-Alternativen

Um zu verhindern, dass iMessage bei Bedarf auf SMS und MMS umleitet, gehen Sie ins Menü unter "Einstellungen" und rufen "Nachrichten" auf. Hier können Sie zum einen den iMessage-Dienst ein- und ausschalten, zum anderen aber auch unterbinden, dass der Service auf kostenpflichtige Alternativen zurückgreift. Wenngleich die MMS nicht gesondert erwähnt wird, schalten Sie sie mit der Zustellung per SMS zusammen aus.

Verschicken Sie MMS nur noch über iMessage

Im selben Konfigurationsmenü stellen Sie ein, künftig gänzlich auf MMS zu verzichten - Sie können Multimedia-Nachrichten dann nur noch über iMessage versenden, gehen aber auf Nummer sicher, dass Ihnen dafür keine Kosten mehr entstehen. Bedenken Sie, dass Sie nach dieser Konfiguration keine E-Mail-Adressen mehr als Empfänger eingeben können.

Nutzen Sie kostenpflichtige Nachrichten nur noch im Bedarfsfall

Haben Sie die automatische Umleitung von iMessage ausgeschaltet, können Sie für den Fall der Fälle noch immer darauf zurückgreifen und via iMessage nicht zu versendende Nachrichten manuell per SMS umleiten: Klicken Sie die eingegebene Textnachricht an, sobald sie als nicht zugestellt angezeigt wird. Nun können Sie auswählen, ob Ihre Mitteilung "als Nachricht" an den Empfänger zugestellt werden soll.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber