Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Was ist ein Server?

In einer über das Internet vernetzten Welt sind Server die Grundlagen. Sie erfüllen täglich wichtige Aufgaben und sind damit nicht aus dem 21. Jahrhundert wegzudenken. Und eben weil sie so wichtig sind, sollten Sie die Technik mal näher ansehen und kennenlernen.

Erklärung

Bei Servern handelt es sich um Geräte, die mit einem PC verglichen werden können. Festplatten, Prozessoren, Lüfter und weitere Module berechnen hier Informationen. Server sind mit dem Internet verbunden und dienen zum Beispiel als Heim für Webseiten. Wenn Sie eine URL aufrufen, werden Ihnen also Daten angezeigt, die vielleicht auf einer Festplatte eines Servers in den USA liegen. Da Webseiten theoretisch immer abgefragt werden können, laufen Server 24 Stunden täglich.

Server können von Privatpersonen betrieben werden, werden aber meist von Unternehmen, sogenannten Hostern, geführt. Diese kümmern sich um die Wartung, stellen Software zur Verwaltung bereit und berechnen dafür monatlich Gebühren. 

Server müssen nicht mit dem Internet verbunden sein. Es gibt auch Firmenserver oder private Server. Diese werden dann gezielt mit nur ausgewählten Computern verbunden und erlauben den lokalen Datenaustausch.

Häufig gestellte Fragen

Brauche ich für eine Webseite einen eigenen Server?

Dank vieler Hoster müssen Sie für Ihre Webseite keinen eigenen Server anschaffen. Registrieren Sie sich einfach bei einem Hoster, wählen dort eine URL aus und beginnen dann auch schon mit der Webseitengestaltung. Um die Wartung und Stromkosten des Servers sowie die Sicherheit müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Wo nahm das Internet seinen Anfang?

Das Internet findet seinen Beginn bei Tim Berners-Lee. Der britische Informatiker baute den ersten Server für das Internet und hat auch die bekannte Programmiersprache HTML erfunden. Bei seinen Forschungen erkannte er, dass die Einrichtungen Daten nur schwer austauschen konnten. Mit dem bewussten Verbinden per Links, der Arbeit mit Servern und Browsern gelang es, die Daten der Forschungseinrichtungen zu verbinden.

Wann ist ein eigener Server ratsam?

Ein eigener Server ist immer dann interessant, wenn Sie Daten in Ihrem Heim- oder Firmennetzwerk teilen wollen. So könnte eine Familie mit 5 Mitgliedern auf die gleiche Musik, auf die Urlaubsfotos und wichtige Dateien zugreifen, ohne hierfür immer wieder den Computer wechseln zu müssen. Für eine eigene Webseite empfehlen wir einen Hoster in Anspruch zu nehmen. Die Leistungen sind gut bezahlbar und ersparen Ihnen hohe Stromkosten und die anstrengende Wartung.

Was passiert, wenn ein Server ausfällt?

Bei einem Serverausfall im privaten Netzwerk wars das erst mal mit dem Datenaustausch. Sie müssen den Server reparieren. Hoster führen in der Regel mehrere Sicherheitskopien und leiten bei einem Ausfall eines Servers auf einen anderen weiter. So kann nahtlos weitergesurft werden, Sie bekommen davon gar nichts mit.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber