Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Darf man bei Saturn und anderen Geschäften handeln?

Gestern habe ich mir ein kleines Netbook gekauft – darüber habe ich eben schon berichtet. Das LG X130 ist absolut zu empfehlen, darüber werde ich aber etwas später berichten. Eigentlich möchte ich in diesem Artikel eher über ein ganz bestimmtes Thema schreiben: Handeln. Ich musste am gestrigen Tag richtig betteln und bitten, damit man mir ein paar Euro Rabatt gewährt. Das Netbook hat um die 400 Euro gekostet, ich habe dem Verkäufer angeboten, noch einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher kostenlos bereitzustellen.

Diese Freiheit habe ich mir erlaubt, da bei SternTV und Co. Schon sehr oft gezeigt wurde, dass Handeln unbedingt sein kann, denn die Gewinne der Anbieter sind riesig.
Das Apple iPhone 3GS kostet für die Herstellung nicht einmal 100 Euro, verkauft wird es aber für über 1000 Euro. Saturn und Co. Machen dadurch also einen ordentlichen Gewinn, man muss also nicht davon ausgehen, Geschäfte sind auf jeden Cent angewiesen.
Also habe ich mir rechtzeitig ein paar Angebote von Amazon ausgedruckt und dem netten Abteilungsleiter gezeigt. Dieser meinte, dass ein kleiner Rabatt durchaus möglich wäre - komisch, dass es jetzt doch geht. Man wollte mir zuerst ein gebrauchtes Gerät andrehen, doch zum Glück habe ich dies rechtzeitig erkannt. Außerdem wollte man mir das dreckige Ausstellungsstück anbieten, doch ich habe dankend abgelehnt.
Nach einer kurzen Wartezeit wurde mir also tatsächlich Rabatt gewährt. Ganze 50 Euro spendierte mir Saturn, aber leider erst nach Bitten und Betteln. Jetzt stelle ich mir die Frage, ob es unverschämt von mir war, einen kleinen Rabatt zu erhoffen, oder ob ich vollkommen richtig gehandelt habe – man sollte dazu sagen, dass ich ein armer Schüler bin, der jeden Cent für Essen in den Schulpausen braucht.
Ich finde, dass es sehr sinnvoll ist, den Preis nach unten zu korrigieren, wenn man sich ein etwas teureres Gerät kauft. Natürlich verlange ich keinen Rabatt, wenn ich mir einen USB-Stick für 15 Euro kaufe, aber bei 400 Euro ist ein Rabatt meines Erachtens selbstverständlich. Hätte Saturn von Anfang an, einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher kostenlos bereitgestellt, hätte man noch einen größeren Gewinn gemacht, da so ein RAM nur gut 25 Euro gekostet hätte.
Wenn SternTV schon erklärt, dass man Handeln darf, dann finde ich, habe ich als normaler Verbraucher das Recht dazu. Übrigens setzen die Läden gern den Preis etwas höher, für den Fall, dass ein Kunde tatsächlich handeln möchte. Sozusagen ein Handlungspuffer wird auf den ursprünglichen Preis aufgerechnet.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber