Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Ein menschliches Herz aus dem Tintenstrahldrucker

Drucker werden heutzutage von Millionen Menschen verwnedet, egal ob im Büro oder Zuhause, gedruckt werden kann nahezu alles und das auch noch auf Papier, Pappe, Folie und CDs. Der japanische Forscher Makoto Namkamura hat eine Zukunftsvision, er möchte schon in wenigen Jahren mit einem Drucker menschliche Organe produzieren. Letztendlich hofft er, dass er ein Herz schaffen kann. Dass es bis dahin noch ein sehr weiter Weg ist, weiß der Professor, aber das Prinzip ist ihm klar.

Statt Tintenstrahltröpfchen, die auf Papier gebracht werden, soll ein spezieller Drucker in Zukunft tausende menschliche Zellen pro Sekunde aus dem Druckkopf schleudern und daraus ein dreidimensionales Organ erschaffen. Leider sind sich Wissenschaftler einige, dass es bis zur Entstehung eines künstlichen Herzens noch bis zu 20 Jahre dauern dürfte, allerdings lohnt sich diese Forschung und bedarf weiteren Finanzierungen.

Für schwer erkrankte Patienten wäre die Produktion von Organen wie Herzen ein wahrer Segen. Außerdem würden Zellen aus dem eigenen Körper des Patienten genommen werden, daher wäre das Abstoßungsrisiko erheblich geringer. Makoto Namkamura ist sich über die technischen Möglichkeiten noch nicht bewusst, weiß aber dass in Zukunft derartige Technologien zwingend gebraucht werden.