Bekannt aus

Ohne Maestro: Sparkasse stellt neue Karte vor

Sparkasse

Wer eine Girocard besitzt und im Ausland zahlen möchte, nutzt dafür Maestro von Mastercard. Da Maestro eingestellt wird, müssen Kartenanbieter neue Wege finden. Die Sparkasse tut das mit einer Kooperation mit Visa und einer damit funktionierenden neuen Karte.

Das kann die neue Karte der Sparkassen

Die neuen Sparkassen-Karten verfügen über ein sogenanntes Co-Badge von Visas Debitkarten. Diese Funktion ermöglicht es, die Karte überall dort einzusetzen, wo die deutsche Lösung rund um das Girocard-System nicht funktioniert. Das ist vor allem bei Bargeldauszahlungen im Ausland sowie beim Online Shopping der Fall.

Was ist eine Girocard?

Die Girocard, im Volksmund fälschlicherweise oft EC-Karte genannt, ist eine rein deutsche Lösung. Sie funktioniert weder im Ausland noch beim Online Shopping. Und das, obwohl das System hinter der Girocard dem einer Debitkarte entspricht. Das Konto wird bei Zahlung direkt belastet und muss gedeckt sein. Bei einer Kreditkarte gehen die Anbieter in Vorleistung. Das verknüpfte Konto kann dabei problemlos überzogen werden.

Was ändert sich in Zukunft?

Die jetzt von der Sparkasse vorgestellte Karte umgeht dieses Problem. Online Shopping und Bargeld-Abhebungen im Ausland werden damit prinzipiell möglich. Selbstverständlich lässt sich mit der neuen Karte der Sparkassen kontaktlos zahlen. Eine 16-stellige Kartennummer mit Ablaufdatum und 3-stelliger Nummer zur Überprüfung bringt die Karte näher an gewöhnliche Kredit- und Debitkarten, wie wir sie kennen. Die Hürden zur Nutzung von mobilem Bezahlen mit Apple Pay, Google Pay und Co steht damit nichts im Weg. Wer also ein aktuelles iPhone besitzt, kann die neue Sparkassen-Karte wohl bald seiner Apple Wallet hinzufügen.