Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Aldi Nord: Bolide Akoya P7618 von Medion für 659 Euro

Es könnte als das Technik-Derby zwischen Aldi Süd und Aldi Nord beschrieben werden. Heute startet der Verkauf des Netbooks "Akoya E1226" im Süden. Am Donnerstag, den 7. April, startet Aldi Nord mit dem Boliden "Akoya P7618 (MD 98580)" von Medion durch. Das Multimedia-Notebook arbeitet mit einem schnellen i5-Prozessor.

Aldi Nord macht es dem Bruder aus dem Süden gleich und startet diese Woche mit einem technischen Boliden durch. Im Gegensatz zum Angebot aus dem Süden handelt es sich beim Akoya P7618 um einen Desktop-Ersatz. Das 17,3 Zoll große Display arbeitet als Widescreen LED-Backlight Bildschirm, welcher mit einer Auflösung von 1600 x 900 Pixel die Inhalte anzeigt - 720p sind immerhin am Gerät selbst drin. Doch das Gerät kann noch mehr. Der Intel Core i5-480M Prozessor arbeitet zusammen mit der HD-Grafikkarte "GeForce GT540M DirectX 11, die sogar mit 1024 Megabyte zusätzlichem Speicher ausgerüstet ist. Zudem besitzt die Karte einen HDMI- und Audio-/Videoausgang.

Acht Gigabyte DDR3 RAM sind möglich

Laut Medion wird dank der Nvidia-Optimus-Technologie je nach Anwendung zwischen der eigentlichen Grafikkarte und der integrierten HD-Grafik gewechselt. Das soll vor allem den Stromverbrauch senken. Der Prozessor kann bei anspruchsvollen Anwendungen ebenfalls umschalten und die so genannte Turbo-Boost-Technik nutzen. Sie gibt dem Notebook immer die passende Leistung, die gerade benötigt wird. Bei aufwendigen Programmen helfen auch die verbauten vier Gigabyte DDR3 RAM-Speicher. Bis auf acht Gigabyte RAM darf der Nutzer aufrüsten. Welche Speicherriegel allerdings verbaut sind, ging aus dem Datenblatt nicht hervor.

750 Gigabyte Festplatte plus 1000 Gigabyte

Ein anderer Speicher sollte allerdings ausreichen. Die 750 Gigabyte S-ATA-Festplatte bietet Platz für satte 150.000 Musikstücke (4 Megabyte pro Song). Wem das noch nicht ausreicht: Mit dem integrierten zweiten Festplattenschacht lässt sich die Kapazität mit einer handelsüblichen 2,5 Zoll-Festplatte mehr als verdoppeln (1000 Gigabyte). Ins Internet geht das Notebook mit Volldampf. Neben der WLAN-Schnittstelle 802.11 n ist auf der Rückseite auch ein Gigabit-LAN-Anschluss eingelassen.

Peripherie wird ebenfalls nicht vernachlässigt. Das Notebook verfügt über einen Multikartenleser für SD-, SDHC-, MMC-, MS- und MS-Pro-Speicherkarten. Zusätzlich ist neben den drei USB-2.0-Ports auch einer für USB 3.0 vorhanden. Auch ein HDMI-Ausgang und ein Express Card Slot dürfen nicht fehlen. Das Akoya E1226 von Medion soll 659 Euro kosten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber